HV RW Laupheim
0
0
00:00
TSV Wolfschlugen

TSV Wolfschlugen HANDBALL
mA-Jugend Bundesliga Vorschau, TSV Wolfschlugen vs. VFL Günzburg
Veröffentlicht: Mittwoch, 18. Oktober 2017 06:01
mA-Jugend Bundesliga Vorschau, TSV Wolfschlugen vs. VFL Günzburg

Am kommenden Sonntag trifft die A- Jugend des TSV Wolfschlugen um 15 Uhr in ihrem dritten Heimspiel auf die einzige bayerische Mannschaft der Liga, auf den VfL Günzburg.

Damen 1, Aufholjagd wird nicht belohnt
Veröffentlicht: Montag, 16. Oktober 2017 19:03
Damen 1, Aufholjagd wird nicht belohnt

TG Pforzheim – TSV Wolfschlugen 29:28 (16:15) Obwohl sich Wolfschlugen nach einem zwischenzeitlichen sieben Tore Rückstand zurück ins Spiel kämpft, können die Hexabanner-Mädels nichts Zählbares aus Pforzheim mitbringen. Am Ende hadern sie mit einer mehr als unglücklichen Schiedsrichterentscheidung, müssen sich aber erneut vorwerfen lassen nicht über die gesamte Spieldauer energisch genug gewesen zu sein.

Damen 1, Hexabanner-Mädels zu Gast beim Absteiger
Veröffentlicht: Freitag, 13. Oktober 2017 21:24
Damen 1, Hexabanner-Mädels zu Gast beim Absteiger

TG 88 Pforzheim - TSV WolfschlugenSamstag, 14.10.17 um 18:00 Uhr in der Sporthalle beim Fritz-Erler-Gymnasium Pforzheim Fünfter gegen Sechster heißt es beim dritten Auswärtsspiel der BWOL-Frauen gegen die TG Pforzheim. Der Absteiger konnte bisher drei seiner fünf Partien gewinnen. Ein Ausrufezeichen setzte die Mannschaft aus der Goldstadt gegen die ebenfalls Starke HSG St. Leon/Reilingen.

Aktive

Damen 2: TSV Wolfschlugen – TV Nellingen 3 (15:12) 28:21
Veröffentlicht: Mittwoch, 18. Oktober 2017 12:15

Die Damen 2 des TSV Wolfschlugen haben am Samstag die bisher ebenfalls verlustpunktefrei gebliebene dritte Mannschaft des TV Nellingen empfangen. Um daher in der Tabelle weiterhin die Führung zu behalten, musste ein Sieg her. Allerdings musste man personell auf einige Spieler verzichten. Neben den Geschwistern Akcay die aus privaten Gründen verhindert waren, fiel krankheitsbedingt Vivien Klein aus. Ebenfalls musste man auf Jacqueline Schnizler, die kurzfristig bei der ersten Damenmannschaft aushelfen musste, verzichten. Glücklicherweise konnte Jana Plankenhorn die Mannschaft personell unterstützen. Doch auch der TV Nellingen holte sich mit gleich drei Spielerinnen Unterstützung aus der A1-Jugend und der zweiten Frauenmannschaft. Anders als die bisherigen Spiele, gestaltete sich daher der Spielverlauf deutlich ausgeglichener und keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zur Halbzeit deutlich absetzten. So wurden bei einem Spielstand von 15:12 die Seiten gewechselt. Häufige Fehlwürfe auf Seiten Wolfschlugens sowie etliche verworfene 7-Meter erschwerten auch in der zweiten Hälfte den Ausbau der Führung. Dennoch gelang es der Mannschaft durch eine gute Abwehrleistung die Gegner auf Abstand zu halten und in der 40. Minute den Vorsprung auf 21:15 auszubauen. Nellingen gelang es zwar noch einmal auf 21:17 zu verkürzen, die Hexenbannermädels ließen sich dadurch jedoch nicht aus dem Konzept bringen und fuhren am Ende einen verdienten 28:21-Sieg ein. Ungeschlagen mit 8:0 Punkten darf die Mannschaft nächste Woche Sonntag um 15:00 Uhr dann mit viel Selbstvertrauen bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen 2 antreten, um hoffentlich die nächsten beiden Punkte einzufahren. Es spielten: Melanie Kraiser, Lea Götz; Jana Lorenz(4), Nina Meister(1), Rebekka Broß(1), Nicola David(5/1), Sarah Bauer, Vanessa Schrag(7), Jessica Engelfried(3), Julia Kuschel, Josephine Kuschel, Jana Plankenhorn(4), Lea Gerlach(2), Jessica Forschner(1).    

Herren 2: Hexabanner besiegen TuS Stuttgart
Veröffentlicht: Sonntag, 15. Oktober 2017 16:28

TSV Wolfschlugen 2 – TuS Stuttgart 25:23 (12:14) Die Hexabanner gewinnen ein hart umkämpftes Spiel gegen TuS Stuttgart in der Schlussphase und bestechen dabei vor allem durch Kampfgeist und Abwehrstärke am Ende des Spiels. Nach dem Sieg im Derby gegen Nürtingen wollten die Wolfschlüger den Rückenwind nutzen und gegen Stuttgart den nächsten Sieg einfahren. Doch man startete schwach ins Spiel: Stuttgart überrannte die Abwehr des TSV beinahe und führte nach drei Minuten schon 0:3, zwei Minuten später bereits mit 1:5. Viele Fehlwürfe in der Anfangsphase machten den Hexabannern zu schaffen. Doch nach dem holprigen Start fand man etwas besser in die Spur und konnte durch drei Treffer in Folge zum 4:5 wieder aufschließen. Doch Stuttgart war in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft und kam immer wieder durch Siebler oder Fischer zu leichten Rückraumtoren, gegen die der TSV in der Abwehr keine Mittel fand. Somit lief man lange Zeit einem Rückstand hinterher. Nach dem 5:8 (13.), dem 7:11 (18.) waren es nach 25 Minuten beim 9:14 schon fünf Tore Rückstand. Doch der TSV riss sich vor der Pause noch einmal zusammen und kam bis zum Halbzeitpfiff wieder auf 12:14 heran. Somit war in der zweiten Halbzeit nach wie vor alles offen. In den ersten Minuten im zweiten Spielabschnitt änderte sich zunächst nicht viel. Stuttgart verwaltete seinen Vorsprung bis zum 14:17 (36.). Doch Wolfschlugen fand langsam aber sicher seinen Rhythmus. In der Abwehr brachte die Umstellung der defensiven 6:0-Abwehr, die dem Gegner viele leichte Rückraumtore ermöglichte, auf eine offensivere 5:1-Deckung auch in der Abwehr die nötige Verbesserung und einige leichte Ballgewinne. Der in Halbzeit zwei gut aufgelegte Alber im Tor tat das Übrige – und prompt waren die Hexabanner beim 18:18 (44.) wieder voll da. Zwar geriet man beim 19:21 (48.) und 20:22 (49.) noch einmal in Rückstand, konnte aber umgehend wieder zum 22:22 (51.) ausgleichen. Wolfschlugen kämpfte in der Schlussphase und ging beim 23:22 durch Guckes erstmals in Führung – und gab diese bis zum Schluss nicht mehr her. Stuttgart hatte am Ende mit vielen Fehlwürfen zu kämpfen und versuchte es kurz vor Schluss noch mit einer offenen Manndeckung, jedoch ohne Erfolg. Wolfschlugen konnte die Führung bis zum 25:23 über Ziel retten. Somit fahren die Hexabanner den zweiten Sieg in Folge ein, gestalten den Saisonstart nun mit 4:6 Punkte etwas freundlicher und haben Anschluss ans obere Tabellenmittelfeld gefunden. Zudem kann man nun mit einem guten Gefühl in die spielfreie Woche gehen, ehe man am 28.10. (18 Uhr) den bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer EK Bernhausen empfängt. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Alber (beide TW); Graf (3/2), Rosenberger (1), Secker (2), Grebe, Spreuer (2), Elsäßer (7), Fichtner (3), Guckes (5/1),Wiesmann (1), Popp (1), Schenk TuS Stuttgart: Fritzsche (2), Siebler (6), Fischer (6/3), Klauke (2), Goldschmid (1), Methfeßel, Bauer, Krziwanie (2), Kalt (3), Dieter (1), Greiner Schiedsrichter: Weckenmann/Heimsch (TSV Neckartenzlingen/HT Uhingen-Holzhausen) Zuschauer: 50

Herren 2: Derbysieg gegen die TG Nürtingen
Veröffentlicht: Montag, 09. Oktober 2017 11:38

TSV Wolfschlugen 2 – TG Nürtingen 35:32 (18:18) Die Hexenbanner holen im Derby gegen die TG Nürtingen nach einer guten Angriffsleistung und großem Kampf den ersten Saisonsieg. In einem torreichen Spiel haben die Wolfschlüger dabei in der Schlussphase die besseren Nerven und gewinnen schließlich mit 35:32. Viel vorgenommen hatten sich die Hexenbanner für das Derby gegen Nürtingen in eigener Halle. Doch die ersten Minuten gehörten den Gästen. Ohne Aggressivität und Biss gingen die Wolfschlüger in die Partie und lagen nach vier Minuten prompt mit 1:4 zurück. Aber der TSV blieb ruhig und fand im Angriff langsam seinen Rhythmus und die Mittel, die gegnerische Abwehr zu überwinden. So glich man durch drei schnelle Tore wieder aus. In der Folge war es vor allem ein Spiel der Angriffsreihen. Beide Teams hatten Probleme in der Abwehr, die Hexenbanner bekamen kaum Zugriff und Nürtingen konnte sich beim 7:10 (13.) und beim 9:12 (15.) wieder etwas absetzen. Doch Wolfschlugen konnte im Angriff immer wieder die extrem defensive Abwehr der Nürtinger entweder aus dem Rückraum oder durch schnelle Durchbrüche überwinden und kam wieder zurück – nach knapp 20 Minuten stand es wieder 15:15. Danach wurde es etwas ruhiger und der Torrausch nahm etwas ab. Bis zur Pause konnte sich kein Team wirklich absetzen. Der TSV führte zwar zwischendurch (16:15, 17:16), zu mehr als dem 18:18-Pausenstand reichte es aber nicht mehr. Dem TSV fehlte in Halbzeit eins vor allem die Aggressivität in der Abwehr. Diese war in Halbzeit zwei zwar auch nicht so ausgeprägt wie in den letzten Spielen, jedoch war nun der Derbycharakter deutlich spürbar. Es war fast durchweg ein Spiel auf Augenhöhe. Wolfschlugen kam immer wieder über die erfolgreichen Guckes (7 Treffer), Elsäßer (9) und Secker (7) zum Erfolg, Nürtingen ließ aber nie locker. Nach mehreren Führungswechseln führte der TSV nach 40 Minuten mit zwei Toren (24:22). Nach dem 26.25 konnte man sich mit einem Dreifachschlag in Unterzahl auf 29:25 (48.) absetzen und hatte die Möglichkeit, die Partie nun zu entscheiden. Doch Nürtingen blieb dran. Über ein 30:27 (52.) und 32:29 (55.) veränderte sich der Vorsprung des TSV nicht. Nürtingen erzielte 40 Sekunden vor Schluss das 34:32 und versuchte mit einer offenen Manndeckung noch einmal alles. Doch der TSV konnte die Zeit herunterspielen und erzielte fünf Sekunden vor Schluss den 35:32-Endstand. Obwohl die eigene Abwehr ziemlich löchrig war, konnte man dies durch eine hervorragende Angriffsleistung kompensieren. Der TSV holt somit im vierten Spiel endlich den ersten Saisonsieg. Mit diesem neuen Selbstvertrauen ist im nächsten Spiel gegen tus Stuttgart auch alles drin. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Alber (beide TW); Krüger, Graf, Secker (7), Rosenberger (1), Grebe, Spreuer (3), Elsäßer (9), Fichtner (2), Guckes (7/2),Wiesmann (1), Schmid, Schenk (5) TG Nürtingen: Manuel (2), Sommer (6), Sigel, Schicht (4), Hennig (4/2), Bücker, Schreiweis (1), Schipper (5/3), Goerke, Meyer (6), Baumeister, Schwennig (4), Coelho Schiedsrichter: Müller/Mühlhäuser (EK Bernhausen/TSV Köngen) Zuschauer: 120

Damen 2: TSV Wolfschlugen – SG Hegensberg-Liebersbronn 2 (17:5) 35:20
Veröffentlicht: Mittwoch, 04. Oktober 2017 17:02

Die Damen 2 des TSV Wolfschlugen haben am Feiertag die zweite Mannschaft der SG Hegensberg-Liebersbronn empfangen. Durch eine gute Abwehrleistung und hohes Tempospiel dominierten die Damen das Spiel von Beginn an. Man konnte bis zur 13. Minute einen Vorsprung von acht Toren herausarbeiten, ehe der Gegner sein zweites Tor erzielte. Doch die Mannschaft ließ nicht an Konzentration nach und konnte den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 17:5 weiter ausbauen. Ausschlaggebend für die nur fünf Gegentore in der ersten Halbzeit war die 3:2:1 Deckung, die Hegensberg vor große Probleme stellte. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel. Hinzu kamen kleinere Unkonzentriertheiten im Angriff, die zu Ballverlusten führten und eine nachlässigere Abwehr die zur Folge hatte, dass Hegensberg häufig leichte Tore erzielen konnte. Dadurch gestaltete sich die zweite Hälfte deutlich ausgeglichener als die erste. Doch dank des bereits deutlich herausgespielten Vorsprungs in der ersten Halbzeit war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet. Die Damen 2 des TSV Wolfschlugen empfangen daher mit 6:0 Punkten am 14.10.2017 um 18:00 Uhr den TV Nellingen, der bisher ebenfalls verlustpunktfrei geblieben ist zum Spitzenspiel. Es spielten: Lea Götz, Melanie Kraiser; Jana Lorenz(5/2), Nina Meister(4), Nicola David (2), Yelda Akcay(1), Vanessa Schrag(6/2), Jessica Engelfried(2), Josephine Kuschel(3), Julia Kuschel(1), Luzia Dehmel, Elnur Akcay(3), Jacqueline Schnizler(4), Vivien Klein(4).  

Herren 2: Pokalsieg gegen TEAM Esslingen
Veröffentlicht: Mittwoch, 04. Oktober 2017 15:00

TSV Wolfschlugen 2 – TEAM Esslingen 32:29 (22:18) Der Pokal hat seine eigenen Gesetze: Die Hexenbanner-Reserve schlägt im Pokal den Landesligisten TEAM Esslingen und zieht in die nächste Runde ein. Nach einem Spiel ohne akute Schwächephase tanken die Wolfschlüger neues Selbstvertrauen. Nach dem Fehlstart in der Bezirksliga ist der Pokalsieg gegen den höherklassigen Gegner Balsam für die Seele der Wolfschlüger. Der TSV startete stark ins Spiel und zeigte Esslingen von Anfang an, dass man sich nicht geschlagen geben würde. Nach sieben Minuten führten die Hexenbanner mit 4:1. Vor allem die gute Abwehr in den ersten Minuten stellte die Gäste vor viele Probleme. Beim 8:4 (13.) führten die Wolfschlüger mit vier Toren. Esslingen kam in der Folge etwas besser ins Spiel und verkürzte den Rückstand bis zum 10:9 (18.) wieder. Der TSV erhöhte daraufhin die Schlagzahl und nutzte die Lücken in der doch recht offenen 3-2-1-Abwehr der Esslinger gut aus. Nach 25 Minuten führte der TSV wieder mit 18:14. Bis zur Pause gab man diese Führung auch nicht mehr her, womit man mit einem 22:18 in die Halbzeit ging. Nach der guten ersten Halbzeit waren die Hexenbanner von den letzten Ligaspielen gewarnt und wussten, dass man sich keine akute Schwächephase leisten durfte wie zuletzt immer wieder. Tatsächlich startete der TSV gut in Halbzeit zwei. Nach 35 Minuten war beim 25:21 die Vier-Tore-Führung noch intakt. Doch dann kam Esslingen wieder näher und das Spiel drohte zu kippen. Als die Gäste nach 42 Minuten das 26:25 erzielten, stand das Spiel auf Messers Schneide. Doch diesmal brachen die Wolfschlüger nicht ein sondern behielten die Ruhe. Nach dem 27:26 (47.) erhöhten die Hexenbanner die Führung wieder auf 29:26 (49.). Diesen Vorsprung gaben die Wolfschlüger nicht mehr her, auch dank des hervorragend aufgelegten Tobias Alber im Tor, der mit zahlreichen Paraden in der zweiten Halbzeit glänzte. Somit brachte man die Führung ins Ziel und gewann schließlich mit 32:29. Durch den Pokalsieg tanken die Hexenbanner neues Selbstbewusstsein vor dem Ligaderby am Samstag (18 Uhr) gegen Nürtingen in der eigenen Halle, wo dann endlich auch der erste Ligasieg eingefahren werden soll. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Alber (beide TW); Krüger (1), Graf (2/2), Fichtner (3), Secker (1), Grebe (7), Spreuer (1), Elsäßer (2), Guckes (6/2), Wiesmann (3/1), Popp (3), Schenk (3) TEAM Esslingen: Eiler, D.Frohna (4/2), Adelt, Ioneac (9), J.Guhl (2), Schubert (3), Ulrich (6), Volkert (1), Boss, F.Guhl, Schmid (1), Di Vincenzo, C.Frohna (2), B.Frohna (1) Schiedsrichter: Fink/Ertugrul (beide HSG Leinfelden-Echterdingen) Zuschauer: 55

Herren 2: Niederlage nach starker erster Halbzeit
Veröffentlicht: Montag, 02. Oktober 2017 12:25

SG Ober-/Unterlenningen - TSV Wolfschlugen 2 31:27 (14:17) Der TSV Wolfschlugen 2 muss die dritte Niederlage im dritten Spiel hinnehmen und bleibt trotz einer starken ersten Halbzeit in Lenningen damit weiter punktlos. Beide Mannschaften fanden gut in die Partie, nach knapp fünf Minuten stand es 2:2. Vor allem zu Spielbeginn dominierten die Angriffsreihen beider Teams. Nach sieben Minuten setzte sich Lenningen erstmals ab und ging mit 5:3 in Führung. Doch die Hexenbanner kamen langsam in Schwung und erzielten vier Treffer in Folge zum 5:7 (13.). In der zweiten Viertelstunde in Halbzeit Eins übernahm dann langsam der TSV die Oberhand. Durch eine konsequente Abwehrarbeit konnte man sich etwas absetzen und durch eine schnelle zweite Welle die Lenninger immer wieder überrennen. Nach dem 9:10 (18.) erhöhten die Gäste schrittweise ihre Führung, bis es schließlich nach 25 Minuten 10:15 stand. Somit kassierte man in sieben Minuten lediglich ein Tor, ehe die Gastgeber vor der Pause noch etwas aufschlossen. Wolfschlugen konnte wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff noch das 14:17 erzielen, wodurch man mit diesem Spielstand in die Kabinen ging. Der TSV zeige eine ganz starke erste Hälfte und war gewillt, in den zweiten 30 Minuten den Sieg dingfest zu machen. Doch es waren die Lenninger, die stark aus der Pause kamen und nach 35 Minuten den 18:18-Ausgleich erzielten. In der Folge verloren die Wolfschlüger immer mehr den Faden und brachten vor allem im Angriff kaum mehr etwas auf die Beine. Viele technische Fehler, verworfene Chancen und fehlende Konsequenz im Angriff führten dazu, dass Lenningen das Spiel drehte und nach 45 Minuten mit 23:20 in Führung lag. Wolfschlugen konnte sich nicht mehr berappeln und so zog Lenningen zunächst auf 28:23 (54.) und dann auf 30:23 (57.) davon. Zwar konnten die Hexenbanner am Ende noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, zu mehr als dem 31:27 reichte es aber nicht mehr. Trotz der dritten Niederlage deuteten die Wolfschlüger ihr Potenzial vor allem in der ersten Halbzeit an. Wenn diese Leistung auf das ganze Spiel ausgedehnt werden kann, kann der TSV nächste Woche beim Heimspiel gegen die ebenso punktlose TG Nürtingen (Sa, 18 Uhr) endlich den ersten Saisonsieg holen. Aufstellungen: SG Ober-/Unterlenningen: Nebenführ (4), Feichtinger, Rieke (4), Renz (5), Schmid, Lamparter, Haid (5), Bächle (8/2), Bezold, Pisch (1), T.Trenkle (4), M.Trenkle, Schopp TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Rehberger (beide TW); Krüger, Graf (3), Kazmaier, Secker (2), Grebe (1), Spreuer, Elsäßer (5), Fichtner (4), Guckes (3/1),Wiesmann (1), Popp (2), Schenk (6) Schiedsrichter: Fink/Ertugrul (beide HSG Leinfelden-Echterdingen) Zuschauer: 170

Damen 2, TSV Köngen2 – TSV Wolfschlugen2 22:29 (11:14)
Veröffentlicht: Montag, 25. September 2017 05:50

Zum ersten Auswärtsspiel machten sich die Hexenbannermädels auf nach Köngen. Nach der ordentlichen Vorstellung vergangene Woche in eigener Halle wollte man nun die nächsten Punkte einfahren. Verzichten mussten die Hexenbanner-Mädels auf Melanie Kraiser, die bei der Bundestagswahl als Helferin eingesetzt war. Für sie rückte Severina Balz ins Team. Die Hexenbannermädels begannen konzentriert und versuchten über hohes Tempospiel den Gegner permanent unter Druck zu setzen. Zu viele einfach Fehler und Ungenauigkeiten im Abschluss führten jedoch dazu, dass man sich bis zur 22. Minute lediglich einen Vorsprung von 9:10 herausspielen konnte. Nach einer Zeitstrafe gegen Köngen gelang es den Hexenbannermädels sich abzusetzen. Die Defensive arbeitete nun engagierter und im Angriff konnte man durch geduldiges Spiel immer wieder erfolgreich abschließen. Die 5-Tore-Führung (9:14) hatte allerdings nur kurz Bestand, denn Köngen gelang es zur Halbzeit erneut auf 11:14 zu verkürzen. Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die Hexenbanner-Mädels komplett. Zahlreiche technische Fehler und zu wenig Laufbereitschaft führten dazu, dass die Gastgeberinnen in der 41. Minute zum 17:17 ausgleichen konnten. Eine taktische Umstellung in der Defensive zeigte daraufhin aber sofort Wirkung und Wolfschlugen konnte sich mit einem 9:0-Lauf auf 26:17 in der 52. Minute absetzen. Vor allem Lea Götz im Tor konnte sich in dieser Phase durch zahlreiche sehenswerte Paraden auszeichnen. Köngen hatte in den letzten Minuten nichts mehr entgegenzusetzen, sodass man am Ende einen verdienten 22:29-Erfolg bejubeln konnte. Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen sind die Rot-Weißen voll im Soll. Am 3. Oktober will man die guten Leistungen gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn um 15:00 Uhr in eigener Halle bestätigen. Es spielten: Lea Götz, Severina Balz; Jana Lorenz(3/1), Rebekka Broß, Nicola David (7), Yelda Akcay(1), Vanessa Schrag(6/1), Jessica Engelfried(7), Julia Kuschel, Josephine Kuschel, Luzia Dehmel, Lea Gerlach, Vivienne Klein(2), Jacqueline Schnizler(3).

Herren 2: Knappe Niederlage nach Aufholjagd
Veröffentlicht: Sonntag, 24. September 2017 14:16

TSV Wolfschlugen 2 – TSV Denkendorf 26:27 (11:16) Die Hexenbanner müssen im zweiten Spiel die zweite Niederlage hinnehmen, steigern sich in ihrer Leistung im Vergleich zur Vorwoche jedoch deutlich – und bringen den TSV Denkendorf nach einer Aufholjagd in der zweiten Halbzeit an den Rand einer Niederlage. Der TSV startete stark ins Spiel und ging durch zwei Treffer von Gregor Guckes mit 2:0 in Führung. Vor allem in der Abwehr standen die Gastgeber zu Beginn äußerst gut und hatten den Gegner im Griff. In der ersten Viertelstunde war der TSV sogar etwas besser, verpasste es aber sich einen größeren Vorsprung herauszuspielen. So stand es nach 15 Minuten 5:5. Danach brachen die Hexenbanner plötzlich ein und Denkendorf nutzte diese Schwächephase, um mit fünf Toren in Folge auf 5:10 zu erhöhen. Wolfschlugen tat sich schwer, im Angriff Chancen herauszuspielen und diese zu nutzen. Wie in der Vorwoche machten auch viele technische Fehler und Fehlpässe die Situation der Gastgeber nicht gerade einfacher. Bis zur Pause schaffte es der TSV daher nicht mehr, den Rückstand zu verringern, wodurch es beim Halbzeitpfiff 11:16 stand. Den Wolfschlügern war klar, dass man jetzt ganz starke 30 Minuten in der zweiten Hälfte braucht, um in diesem Spiel noch eine Chance zu haben. Doch gut kam man nicht aus der Kabine – im Gegenteil. Denkendorf bestimmte weiter das Spiel und erhöhte auf 13:20 (37.). In der folgenden Phase kämpften die Hexenbanner darum, den Anschluss zu halten und ab der 42. Minute gelang es, den Rückstand langsam aber sicher zu verkürzen. Guckes, mit neun Toren bester Wolfschlüger Werfer, erzielte die Treffer 15, 16 und 17 für Wolfschlugen und beim 19:23 (47.) waren es nur noch vier Tore. Über ein 20:24 (50.) und 22:26 (55.) kam der TSV noch nicht wirklich näher, ehe man beim 24:26 (55.) erstmals wieder auf Schlagdistanz war. Nach dem 25:27 erzielte Schenk noch das 26:27 zwanzig Sekunden vor Schluss, der entscheidende Ausgleichstreffer fiel aber nicht mehr. Obwohl der TSV nun mit 0:4 Punkten in die Runde startet, ist ein klarer Aufwärtstrend im Vergleich zum Altbach-Spiel zu erkennen. Eine starke kämpferische Leistung hätte fast noch ein Unentschieden gebracht, jedoch machte man sich durch viele technische Fehler das Leben oft selbst schwer. Hält diese Leistungsentwicklung an, sind am nächsten Samstag in Lenningen die ersten Punkte drin. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Müller (beide TW); Krüger, Graf (2), Kazmaier, Secker (1/1), Grebe (4), Wiesmann (1/1), Elsäßer (4), Fichtner (2), Guckes (9/1), Schmieder (2), Popp, Schenk (1) TSV Denkendorf: Janu (6), Dobler, Bensch (3), Piskureck, Hettich (1), Sauer (3), Beck, Köbler, Schmolke, Maier (1), Müller (1), Taxis (9/4), Hochholdinger (3), Novak Schiedsrichter: Denzinger/Hägele (beide TV Altbach) Zuschauer: 30

Damen 2: TSV Wolfschlugen – TEAM Esslingen (12:8) 23:16
Veröffentlicht: Montag, 18. September 2017 13:51

Die Damen 2 des TSV Wolfschlugen starteten mit einem 23:16 Sieg gegen das Team aus Esslingen erfolgreich in die Saison. Gespannt war man im TSV-Lager, wie sich die neu formierte Truppe im ersten Spiel schlagen würde. Ziel war es, nach der langen und intensiven Vorbereitung konzentriert in das Spiel zu gehen und von Anfang zu dominieren. Gleich zu Beginn des Spiels konnten dies die Damen umsetzten und gingen durch drei Treffer von Vanessa Schrag und zwei von Jacqueline Schnitzler mit fünf Toren in Führung. Trotz eines noch ausbaufähigen Angriffs konnte man bis zur Halbzeit den Gegner auf Abstand halten und mit einem Spielstand von 12:8 die Seiten wechseln. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel und konnten den Spielstand zwischenzeitlich auf 14:12 verkürzen. Doch auch diese Situation meisterte die noch junge Mannschaft trotz häufiger Zeitstrafen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Man schaffte es im weiteren Spielverlauf die Führung wieder auszubauen, um schlussendlich einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Grundlage hierfür bildete in dieser Zeit die gute Abwehrleistung, mit der man die Angriffsbemühungen der Gäste im Griff hielt. Nächste Woche gilt es diese geschlossene Mannschaftsleistung im Spiel gegen die zweite Frauenmannschaft aus Köngen zu bestätigen, um zwei weitere Punkte nach Wolfschlugen zu holen. Es spielten:  im Tor: Lea Götz, Melanie Kraiser, im Feld: Jana Lorenz (5), Sarah Bauer, Rebekka Broß (1), Nicola David (4), Yelda Akcay, Vanessa Schrag (3), Jessica Engelfried (3) Josephine Kuschel,  Julia Kuschel, Lea Gerlach, Jacqueline Schnitzler (6), Vivien Klein (1)  

Herren 2: Auftaktniederlage nach schwacher Leistung
Veröffentlicht: Montag, 18. September 2017 10:25

TV Altbach – TSV Wolfschlugen 2 31:24 (15:9) Die Reserve des TSV Wolfschlugen muss zum Auftakt der neuen Bezirksliga-Saison eine herbe Niederlage einstecken und verliert beim TV Altbach nach schwacher Leistung klar mit 31:24. Dabei kamen die Hexenbanner eigentlich gut ins Spiel, die ersten zwanzig Minuten waren ausgeglichen. 0:2 führten die Gäste gleich zu Beginn, ehe Altbach wieder ausglich. In der Anfangsviertelstunde konnte sich kein Team absetzen. Nach sechs (3:3), zehn (5:5) und fünfzehn Minuten (7:7) spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Auch beim 9:8 nach knapp 19 Minuten war alles offen, ehe die Hexenbanner langsam aber sicher den Faden verloren. In der Abwehr fehlte zum Teil völlig die Aggressivität und Entschlossenheit, im Angriff fehlten die Ideen, um Chancen herauszuspielen. Hinzu kam eine schwache Chancenverwertung, wodurch die Gäste den Anschluss verloren. Altbach setzte sich langsam ab und erhöhte bis zur Pause auf 15:9. Ernüchternd waren die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte für Wolfschlugen. Das Spiel war noch nicht verloren, dennoch bedarf es einer 180 Grad Drehung, um hier wieder ins Spiel zurückzukommen. Zunächst starteten die Hexenbanner auch stark und erzielten zwei schnelle Tore – ein kleiner Hoffnungsschimmer. Doch dann setzten wieder die technischen Fehler ein, die das ganze Spiel über Altbach zu leichten Toren durch Gegenstöße einluden. Hinzu kam weiterhin die schwache Torausbeute. So war es schwer, sich noch einmal heranzukämpfen und Altbach vergrößerte im Laufe des Spiels den Vorsprung schrittweise. Über 17:11 (33.), 20:13 (39.) und 23:14 (43.) war das Spiel frühzeitig entschieden. Der TSV nahm sich zwar noch einmal vor, etwas Ergebniskosmetik zu betreiben, jedoch funktionierte im Spiel fast nichts. So verstrichen die letzten 15 Minuten bis am Ende schließlich ein 31:24 auf der Anzeigetafel stand. Damit muss der TSV einen ernüchternden Auftakt hinnehmen, vor allem weil man gegen den TV Altbach von sich selbst einen Sieg erwartete. Am nächsten Samstag (16 Uhr) steigt das erste Heimspiel gegen den TSV Denkendorf, gegen die man sich unbedingt steigern muss, um eine Chance auf den ersten Saisonsieg zu haben. Aufstellungen: TV Altbach: Fischer, Hofmann (5), Schieche (4), Frick, Karkus, Wagner (2), Heiland, Schiller (2), Hermann, Krempler (9/3), Kugler, Clauß (8), Gölz (1/1) TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Rehberger (beide TW); Krüger, Graf (3), Kazmaier, Secker (4), Grebe (4), Wiesmann (2), Elsäßer, Fichtner (2), Guckes (5), Schmieder (3/1), Popp (1), Schenk Besonderheiten: Secker Disqualifikation (42.) Schiedsrichter: Deuschle/Götz (beide SKV Unterensingen) Zuschauer: 70

Herren 2: Pokalsieg in Neuhausen
Veröffentlicht: Donnerstag, 07. September 2017 13:56

TSV Neuhausen/F. 1898 2 – TSV Wolfschlugen 2 24:25 (11:13) Im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Michael Güntzel holen die Hexenbanner gleich ihren ersten Sieg und ziehen in die nächste Runde des Bezirkspokals ein. Nach einem enorm umkämpften Spiel besiegt der TSV den TSV Neuhausen/F. 2 mit nur einem Tor Vorsprung. Neuhausen kam dabei besser ins Spiel und konnte zu Beginn viele leichte Treffer erzielen, da Wolfschlugen seine Abwehr nicht in den Griff bekam und die Rückraumspieler des Gastgebers so zu freien Würfen kamen. So stand es 3:1 nach knapp drei Minuten. Neuhausen machte weiter Druck und auch im Angriff haperte es bei den Hexenbannern, wodurch es nach der Anfangsviertelstunde 8:5 stand. Doch nun fanden die Wolfschlüger allmählich in die Partie und konnten vor allem durch eine verbesserte Abwehr den Neuhausener Angriff vor größere Probleme stellen. Bis zur Pause drehten die Gäste so das Spiel und führten mit 11:13 nach dem ersten Spielabschnitt. Neuhausen egalisierte nach der Pause diesen Rückstand zunächst (14:14), doch dann drehten die Hexenbanner richtig auf: Fünf Tore in Folge erzielten die Gäste in Folge und setzten sich erstmals deutlicher ab. In dieser Phase hätte Wolfschlugen das Spiel entscheiden können, doch man ließ Neuhausen wieder mehr Freiräume und der Gastgeber kam zurück. Über ein 18:21 (48. Minute) glichen sie mit dem 22:22 (53.) wieder aus und eröffneten eine spannende Schlussphase. Neuhausen führte mit 24:23, ehe Wolfschlugen mit zwei Treffern beim 24:25 (59.) wieder in Führung ging. Der Gastgeber hatte zwar den letzten Angriff, kämpfte jedoch vergeblich um den erneuten Ausgleich. Somit zieht der TSV Wolfschlugen in die zweite Pokalrunde ein und startet mit einem Sieg in die neue Pflichtspielsaison. Aufstellungen: TSV Neuhausen/F. 1898 2: Gantner, Dittrich, D.Schneider (3), Gaugler (3/2), Tarnowski (5), Heinrich (1), Gaßmann, Aurenz, Staiger, Eisele (1), Tulodziecki, B.Schneider (6), Gründig (3), Schwab (2) TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Alber (beide TW); Krüger (1), Graf (5/4), Guckes (2), Schenk (2), Grebe, Spreuer (1), Gunesch (6), Elsäßer (3), Schwaiger, Wiesmann (1), Secker (4) Schiedsrichter: Gassner/Dulkies (TSV Grabenstetten 1913/TSV Weilheim) Zuschauer: 100

Gelungene Saisoneröffnung beim TSV Wolfschlugen HANDBALL
Gelungene Saisoneröffnung beim TSV Wolfschlugen HANDBALL
Veröffentlicht: Dienstag, 05. September 2017 17:22

Am frühen Nachmittag konnten die Herren 2 unter ihrem neuen Coach Michael Güntzel ihren Testlauf gegen die SV Stuttgarter Kickers erfolgreich mit einem 31:23 Sieg feiern. Die Damenmannschaft empfing den Württembergligaaufsteiger HSG Deizisau/Denkendorf.

Neuer Hallensprecher gesucht - The Voice of Wolfschlugen!
Neuer Hallensprecher gesucht - The Voice of Wolfschlugen!
Veröffentlicht: Montag, 28. August 2017 18:35

Der TSV Wolfschlugen HANDBALL sucht für die neue Saison einen neuen Hallensprecher.

Saisoneröffnung bei den Hexabannern!
Saisoneröffnung bei den Hexabannern!
Veröffentlicht: Montag, 28. August 2017 18:19

Bereits eine Woche vor dem offiziellen Start in die Saison 2017/2018 lädt der TSV Wolfschlugen HANDBALL am 2. September seine Unterstützer und Fans zur Saisoneröffnung mit Weizenbierfest ein.

Turnierwochenende - Drei Tage Handball pur!
Turnierwochenende - Drei Tage Handball pur!
Veröffentlicht: Dienstag, 22. August 2017 21:15

Der TSV Wolfschlugen lädt am kommenden Wochenende vom 25. - 27. August wieder zu seinem traditionellen Vorbereitungsturnier ein. Machen Sie sich kurz vor Rundenbeginn einen Eindruck über den Leistungsstand der Mannschaften. Die Sporthalle ist an allen drei Tagen voll bewirtschaftet.

Jugendberichte

mE3 - JSG Urach-Grabenstetten 0:6
Veröffentlicht: Montag, 16. Oktober 2017 11:51

Am frühen Sonntagmorgen der vergangenen Woche reiste unsere E3 zum ersten Auswärtsspieltag nach Neckartenzlingen. Nach eineinhalb Stunden war die Erkenntnis, dass doch nicht alles so leicht gelingt, wie es beim Heimspieltag in der Woche zuvor schien. Schon beim Handballspiel zeigte sich, dass der Weg zum Sieg nur über eine sichere Abwehr führen kann. Leider schafften es die gegnerischen Spieler  aus Urach-Grabenstetten immer wieder, unseren Jungs zu entwischen und den Ball im Tor zu versenken. Nach vorne gelangen den jungen Hexabannern viele schöne Spielzüge. Zu selten aber konnte der Ball im Tor untergebracht werden, denn immer wieder war der Torwart im Weg. So zog Urach-Grabenstetten Tor um Tor davon und konnte das Handballspiel für sich entscheiden. Ähnlich war das Bild beim Turmball. Auch hier war zu sehen, wie schwer es ist, auf seinen Gegenspieler aufzupassen. Immer wieder war einer der Jungs nicht schnell genug beim Umschalten auf die Abwehr, was die Jungs aus Urach-Grabenstetten stets zum Punktgewinn nutzten. Und die schönen Spielzüge der Wolfschlüger Spieler wurden oft nicht mit Punkten belohnt, da der Ball dem Turmwächter zu ungenau zugespielt wurde. "Es müssen immer alle laufen, damit es klappen kann", war nach dem Abpfiff die Erkenntnis eines der jungen Wolfschlüger, mit der man schließlich die Heimreise antrat. Der nächste Spieltag steht nun erst Ende November an und bis dahin wird fleißig trainiert. Dann klappt es sicher besser... Für die E3 spielten: Noah, Severin, Leo, Karl, Julian, Mustafa, Jonas, Simon, Silas R. und Janne

wD: JSG Urach-Grabenstetten-TSV Wolfschlugen 25:28 (13:10)
Veröffentlicht: Montag, 16. Oktober 2017 05:54

Die Anspannung war den Hexenbanner-Mädels deutlich anzusehen. Auf der Fahrt nach Urach wurde schon viel diskutiert, wie das Spiel gegen den wohl stärksten Gegner ihrer Staffel laufen könnte. In den ersten fünf Minuten lieferten sich beide Mannschaften ein umkämpftes Spiel, ehe sich die JSG Urach/Grabenstetten dann Tor um Tor bis zum 8:4 absetzen konnte. Der Wolfschlugener Trainer wies den Schiedsrichter bestimmt darauf hin, dass eine Gegenspielerin immer nur durch einen Schrittfehler zum Torerfolg kommt. Letztlich kostete die Diskussion die Wolfschlugener Mannschaft eine Zeitstrafe. Nach kurzen Irritationen auf dem Feld, zeigten die Hexenbanner-Mädels ihren Teamgeist und kämpften sich Tor um Tor bis zum Ausgleich wieder ran. Technische Fehler ließen aber dann nicht mehr zu und zur Halbzeit führten die Heimmannschaft mit 13:10. In der Halbzeitpause fand Steffen Müller wohl die richtigen Worte und nach einem weiteren Gegnertor zum 14:10, sah man der Mannschaft aus Wolfschlugen den unbedingten Siegeswillen an. Das Spiel entpuppte sich zu einem Nervenspiel, auch für die Fans auf der Tribüne. Nach dem Ausgleich zum 17:17 in der 27. Minute ging es anschließend fünf Minuten hin und her. In der Abwehr ließen die Hexenbanner-Mädels nicht mehr viel zu, kämpften gemeinsam und im Angriff nutzten sie die vorhandenen Lücken und kamen zum Torerfolg. Die Führung zum 21:20 in der 33.Minute gaben sie dann nicht mehr her und gewannen schließlich mit 28:25. Erleichtert und voller Freude mit 2 Punkten im Gepäck ging es dann wieder nach Wolfschlugen. Nächsten Samstag geht es nach Dettingen, so dass man dann fast alle Auswärtsspiele absolviert hat.

wB: TSV Wolfschlugen – SV Heilbronn 37:24 (17:13)
Veröffentlicht: Montag, 16. Oktober 2017 05:43

Die weibliche B-Jugend der „Hexabanner“ ist zurück in der Erfolgsspur. Nach dem Unentschieden gegen Tabellenführer JSG Neckar-Kocher und der unnötigen Niederlage gegen Winterbach/Weiler gewannen die TSV-Mädchen souverän, auch in der Höhe verdient, mit 37:24 gegen den SV Heilbronn. Verzichten mussten sie verletzungsbedingt auf Leonie Dreizler und Vivien Abu Kharbag. Rebekka Wieder und Maike Volkert weilen in den USA auf Schüleraustausch. Das Spiel begann ausgeglichen und bis zum 9:9 (15.) konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erarbeiten. Die Hexabanner-Mädels drückten aufs Tempo, die Gegenstoßquote war aber einfach nicht gut genug, so wurden zu viele Bälle in der schnellen Vorwärtsbewegung leichtfertig vergeben. In der Abwehr agierten die Mädchen zu verhalten gegen Heilbronns stärkste Nadine Maier und auch die Kreisläuferin genoss zu viel Freiraum. Das Abwehr- und Gegenstoßverhalten besserte sich aber deutlich nach besagtem 9:9 und binnen drei Minuten waren die TSV-Mädchen beim 13:9 erstmals mit vier Toren in Front. Heilbronn nahm daraufhin seine Auszeit, in deren Folge sie auch kurzzeitig auf zwei Treffer beim 13:11 verkürzen konnten. Die Gastgeberinnen ließen sich daraus allerdings nicht aus dem Konzept bringen und stellten mit der Halbzeitsirene wieder auf vier Tore Vorsprung (17:13). Dieser kleine Vorsprung stellte allerdings kein Polster zum Ausruhen dar, er spiegelte allerdings auch nicht die wahren Kraftverhältnisse wieder. In den zweiten Durchgang starteten die Hexabanner-Mädels giftiger im Abwehrverhalten und nun wurden auch – im Gegensatz noch zu Durchgang eins – die Gegenstöße konsequent zu Ende gespielt. Das Ergebnis war schnell auf der Anzeigetafel zu sehen. Mit einem 8:3 Lauf stellten sie erstmals auf zehn Tore Vorsprung (25:15) und diese zehn Tore sollten auch im weiteren Spielverlauf nicht mehr unterboten werden. Leider mussten die TSV-Mädels in dieser Phase dann den nächsten Rückschlag verkraften. Beim Gegenstoß verletzte sich Alicia Schieche ohne Gegnereinwirkung am Knie und konnte im weiteren Spielverlauf nicht mehr ins Spiel eingreifen. Die Wolfschlüger Mädchen ließen sich von diesem erneuten Rückschlag aber nicht weiter beeindrucken und hielten das Tempo ihrerseits weiterhin hoch, so waren es in der 45. Spielminute beim 34:19 erstmals sogar 15 Tore Vorsprung. Die Gäste konnten in den verbleibenden fünf Minuten noch leichte Ergebniskosmetik betreiben, hatten am Ende mit 37:24 aber deutlich das Nachsehen. Die junge Hexabanner-Mädels Mannschaft machte sich in Durchgang eins durch eine schwache Gegenstoßquote das Leben selbst unnötig schwer. Da sich das im zweiten Durchgang deutlich besserte, konnten sie sich schlussendlich auch deutlich und verdient durchsetzen. In der kommenden Woche steht am Samstag, 21.10. um 15:30 Uhr das nächste Auswärtsspiel beim SV Kornwestheim an. Die Kornwestheimer stehen aktuell einen Punkt hinter den TSV-Mädchen auf dem dritten Platz. Es spielten: Dilara Can; Alessa Kircher (2), Carlina Luft (16/1), Samira Berger (3), Hannah Erpenbach (2), Ronja Slawitsch (6), Emma Schweizer (2), Alicia Schieche (4), Miriam Slawitsch (2), Marielle Hofmann, Annika Fricker

mC: TSV Wolfschlugen - VfL Kirchheim/Teck 25:29 (8:13) Heimniederlager aber mit Luft nach oben
Veröffentlicht: Sonntag, 15. Oktober 2017 18:32

Im dritten Saisonspiel der Bezirksklasse empfingen die jungen Hexenbanner den VfL Kirchheim/Teck. Das Spiel begann mit leichten Vorteilen für die Gäste. In der 6. Minute zeigte die Anzeigetafel 1:3. Nachdem sich unsere Jungs sortiert hatten und sich auf die sehr konzentriert zu Werke gehenden Gäste eingestellt hatten, gelang es bis zur 15. Minute auf 5:6 zu verkürzen. In dieser Phase stand unsere Abwehr deutlich kompakter als zum Anfang der Partie. In der Folge setzte Kirchheim die erste Auszeit. Bis zur Halbzeit gelang es unseren Jungs nicht mehr die mit hoher Geschwindigkeit agierenden Kirchheimer entscheidend am Tore schießen zu hindern. Mit 8:13 ging es in die Kabinen. Der Beginn des zweiten Durchgangs wurde total verschlafen, so dass die Gäste ihre Führung bis zur 31. Minute auf 10:17 ausbauen konnten. Die Gästeabwehr stand in dieser Phase sehr kompakt und verleitete unsere Jungs zu Abschlüssen, auch aus wenig aussichtsreichen Positionen. Nun folgte die beste Phase der Hexenbannerjungs. Innerhalb von 8 Minuten konnte der Rückstand auf drei Tore zum zwischenzeitlichen 18:21 verkürzt werden. Die Uhr zeigte die 38. Minute. Immer wieder legten die Gäste vor, aber es gelang den Raubjungs über die folgenden 15. Minuten mehrfach den Rückstand wieder auf 3 Tore zu verkürzen. Mit Kampf und höherer Dynamik ging man sowohl in der Abwehr als auch im Angriff konsequenter zu Werke. Gegen eine offensive gegnerische Abwehr wurde dann auch das Kreisläuferspiel entdeckt und dieser mehrfach erfolgreich in das Angriffsspiel einbezogen. 48. Minute 24:27. Auszeit TSV Wolfschlugen. Die Gäste ließen in den letzten Minuten nicht nach und setzten sich bis zum Schlusspfiff auf 25:29 ab. Am Samstag 28. Oktober empfangen wir das Team der HSG Leinfelden-Echterdingen zum Heimspiel in Wolfschlugen Es spielten: Brandner, Bruder, Damast, Goldammer, Hoß, Klein, Knapp, Lorenz, Nessner, Ocker, Raub, Remus, Schäfer und Stojkovic  

mB: Rot-Weiss Neckar – TSV Wolfschlugen 20:18 (9:9)
Veröffentlicht: Montag, 09. Oktober 2017 11:57

mB: Rot-Weiss Neckar – TSV Wolfschlugen 20:18 (9:9) In einem eher torlosen Spiel musste sich der TSV am Ende mit 20:18 geschlagen geben. Die Partie war bis zum Schluss offen gewesen. Wolfschlugen schaffte es leider wieder einmal nicht in der entscheidenden Schlussphase das Spiel für sich zu entscheiden. Im Derby zwischen Wolfschlugen und der Spielgemeinschaft Rot-Weiss Neckar merkte man beiden Mannschaften deutlich an, dass sich hier nichts geschenkt wurde. Von Anfang an machten es beide Abwehrreihen dem Gegner schwer. Jedes Tor musste sich hart erarbeitet werden. Beide Teams waren auf Augenhöhe und so ging es mit einem 9:9 in die Halbzeit. Auch nach der Pause schaffte es keine Mannschaft sich abzusetzen. Die Minuten verliefen weiter ausgeglichen und die Spannung wuchs. Acht Minuten vor Schluss stand es 16:16. Beide Teams waren angespannt und wollten sich keine Fehler mehr erlauben. Leider schaffte es der TSV in dieser entscheidenden Phase nicht, die Nerven zu behalten. Unkonzentriertheiten und zu wenig Torgefahr im Angriff bestrafte der Gegner gnadenlos in dieser Phase und so musste man sich am Ende, erneut knapp geschlagen geben. Es spielten: Antonio Knapp; Patrick Rieker (1), Fabian Kirschner (3), Lukas Häring, Noah Nestel (9), Lukas Reichenbach (1), Florian Trautwein, Tobias Haag (4)  

mB: TSV Wolfschlugen – TV Plochingen 29:24 (13:11)
Veröffentlicht: Montag, 09. Oktober 2017 11:41

mB: TSV Wolfschlugen – TV Plochingen 29:24 (13:11) Nach bisher drei unglücklichen Niederlagen und nur einem Sieg wollten die Hexabanner am Sonntag endlich wieder 2 Punkte holen. Nach einer lange ausgeglichenen Partie hatte Wolfschlugen diesmal den längeren Atem und konnte das Spiel am Ende mit 29:24 für sich entscheiden. Der TSV war das ganze Spiel über in Führung. Trotzdem schaffte er es erst in den letzten Minuten den Sack zu zumachen. Somit war das ganze Spiel offen, spannend und der Ausgang bis zur Schlussphase ungewiss. Lediglich einmal schaffte es der TSV mit vier Toren in Führung zu gehen. Ansonsten trennten Wolfschlugen und Plochingen immer nur ein bis zwei Tore. Zu viele Unsicherheiten beim Abschlussverhalten und Unaufmerksamkeiten in der Verteidigung der Wolfschlüger hielten den TV Plochingen im Spiel. Somit konnte man mit dem Halbzeitstand von 13:11 auch nicht zufrieden sein. Es war klar, um die Punkte in Wolfschlugen zu behalten musste man sich in der zweiten Halbzeit sowohl im Angriff als auch in der Abwehr noch steigern. Motiviert, dieses Mal nicht wieder am Ende dem Gegner zu unterliegen, ging es dann in die nächsten 25 Minuten. Leider verlief auch die zweite Halbzeit ähnlich. Wolfschlugen hatte zwar die Nase vorne, schaffte es aber nie sich abzusetzen. So kämpften die Plochinger bis zum Schluss und machten es dem TSV schwer das Spiel zu entscheiden. Neun Minuten vor Schluss lagen die Hexabanner nur mit einem Tor vorne. Auch drei Minuten vor Ende stand es nur 26:24. Dann bekam der TV Plochingen allerdings erst eine Zeitstrafe in der 47. Minute und schließlich in der 49. Der TSV nutze die Überzahl und konnte schließlich noch drei Tore erzielen während Plochingen keins mehr gelang. Am Ende war man froh, dass die 50 Minuten rum waren und man endlich die nächsten 2 Punkte geholt hatte. Es spielten: Antonio Knapp, Marcel Hermann; Patrick Rieker, Fabian Kirschner (2), Lukas Häring (3), Noah Nestel (3), Lukas Reichenbach (6), Florian Trautwein, Tobias Haag (15), Tobias Stadler  

mC. Rot-Weiß Neckar - TSV Wolfschlugen 33:19 (21:11)
Veröffentlicht: Montag, 09. Oktober 2017 11:10

  mC. Rot-Weiß Neckar - TSV Wolfschlugen  33:19 (21:11) Am vergangenen Samstag traten die C-Jungs bei unserem Nachbarn von Rot-Weiß Neckar in Nürtingen an. Das Spiel begann mit 15 Minuten Verspätung, was den jungen Hexenbannern offenbar nicht gut bekam. Die Anfangsphase wurde total verschlafen, was nach 5 Spielminuten beim Stand von 8:1 auf der digitalen Anzeigetafel abzulesen war. Selbst die früh genommene Auszeit brachte kurzfristig noch keine Verbesserung. Erst nach etwas mehr als 10 gespielten Minuten gingen die Jungs konzentrierter und aggressiver zu Werke und konnten bis zur 18. Minute das Ergebnis auf 8:17 verbessern. Es war jedoch gegen die körperlich stark überlegenen Gastgeber weiterhin sehr schwer. So ging es nach 25 Minuten beim Stand von 21:11 in die Halbzeit. Die Ansprache zeigte offensichtlich Wirkung, so daß die folgenden 10 Minuten ausgeglichen gestaltet werden konnten. Bis zum Ende konnte das immer besser ins Spiel findende Team des TSV den Rückstand halten. So stand zum Schluß eine 19:33 Niederlage auf der Anzeigetafel abzulesen. Die offen gestaltete zweite Halbzeit gegen den Favoriten vom Necker zeigte das Potential der Mannschaft im zweiten Saisonspiel. Am kommenden Samstag ist das Team des VFL Kirchheim zu Gast in Wolfschlugen. Es spielten: Tim-Luca, Ben O., Nils, Tim, Mika, Leon, Marlon, Fabian, Ben Sch., Yannick, Lasse. Im Tor: Marcel und Tom  

wD: SG Esslingen- TSV Wolfschlugen 17:27 (9:13)
Veröffentlicht: Montag, 09. Oktober 2017 10:47

Mit vollem Einsatz in der Abwehr und viel Tempo im Angriff gelang es den Hexenbanner-Mädels, die Mannschaft der SG Esslingen deutlich zu bezwingen. Gleich zu Beginn der ersten Halbzeit zeigten die Mädchen des TSV Wolfschlugen, dass sie heute in Esslingen gewinnen möchten. Nach wenigen Minuten führten sie mit 3:0, auch Dank schöner Paraden von Hannah. Erst dann spürten die Mädels aus Wolfschlugen mehr Gegenwehr und hatten in der Abwehr manchmal das Nachsehen, sodass sie ihren Vorsprung nie wirklich ausbauen konnten. Zur Halbzeitpause führten sie schließlich mit 13:9. Helene Wiesmann, die Steffen Müller auf der Trainerbank vertrat, stimmte die Mädels in der Halbzeitpause nochmals richtig ein. In der Abwehr wurden die Gegnerinnen nach wie vor offensiv und aggressiv bekämpft. Die beiden „Lillys“ und Alina zeigten im Angriff immer wieder ihre Durchsetzungskraft und erzielten weiter schöne Tore, dass der Vorsprung auf 8 Tore ausgebaut werden konnte. Leider schlichen sich dann der ein oder andere technische Fehler ein. Jedoch bestand aber für die Gegnerinnen nie wirklich die Chance, wieder heranzukommen. Die Hexenbanner-Mädels gewannen ihr drittes Spiel letztlich verdient und deutlich mit 27:17. So kann es weitergehen! Nächste Woche geht es nach Urach, wo die beiden noch ungeschlagenen Teams der Bezirksklasse aufeinandertreffen.

mD: TSV Wolfschlugen – TSG Münsingen 21:14 (7:7)
Veröffentlicht: Mittwoch, 04. Oktober 2017 06:36

Nach kurzer Führung sind unsere Jungs ins Hintertreffen geraten und konnten immer nur anschließen. In dieser Phase war der Torabschluss einfach zu schwach. Erst kurz vor der Halbzeit haben sie aufgeholt und gingen mit 7:7 in die Pause. Danach gaben Sie richtig Gas und führten innerhalb weniger Minuten mit 5 Toren Vorsprung. Einige Fouls durch den Gegner haben unsere Jungs super weggesteckt und die daraus entstanden Siebenmeter alle verwandelt. Auch durch die sehr gute Torwartleistung von unserem Laurin mit einigen gehaltenen Siebenmeter, haben sie das Spiel nicht mehr aus der Hand gegeben und konnten so die Tordifferenz bis zum Endstand auf 21:14 ausbauen. Unsere Jungs haben in der 2. Halbzeit eine strake Leitung gezeigt. Weiter so! Es spielten: Theo Bauer, Melvin Hofmann, Julian Michael, Louis Michael, Felix Pesch, Manuel Raub, Eric Schäfer, Vincent Schäfer, Laurin Schlumbohm, David Walter, Finn Wittmann

wD: SG Heli - TSV Wolfschlugen 8:22 (3:13)
Veröffentlicht: Montag, 02. Oktober 2017 07:27

Die D-Jugend Mädels knüpften im Auswärtsspiel der Saison an die überzeugende Leistung des ersten Spiels an und zeigten, wie gut sie die erlernten Trainingsinhalte umsetzen. Mit ihrer aggressiven Abwehrleistung ließen sie den Spielerinnen aus Hegensberg-Liebersbronn das ganze Spiel nur wenige Möglichkeiten zum Durchkommen. Erst in der 13.Minute gelang ihnen der erste Treffer, während die Hexenbanner-Mädels bereits 11 Tore geschossen hatten. Zur Halbzeit stand es 13:3 für Wolfschlugen. Nach der Pause ging es ähnlich weiter, wenn auch nicht mehr ganz so viele Tore fielen. Völlig verdient nahmen die Wolfschlugener D-Jugend Mädels 2 Punkte mit und gewannen mit 22:8. Das nächste Spiel wird sicherlich herausfordernder, wenn sie nächsten Samstag gegen die SG Esslingen antreten, die ebenfalls mit 4:0 Punkten gestartet sind. Es spielten: Hannah Feldmaier, Merit Reichenbach, Elena Bayer, Alina Hanker, Lilly Kircher, Emily Junginger, Caroline Wendlandt, Lea Ziegler, Lilly Allgaier, Nele Kleiner

wB: TSV Wolfschlugen – JSG Neckar Kocher 23:23 (11:10)
Veröffentlicht: Montag, 02. Oktober 2017 07:20

Beide Mannschaften gingen aus ihren ersten beiden Spielen jeweils deutlich als Sieger hervor. Somit konnte man diesem Spiel ohne Zweifel den Stempel „Spitzenspiel“ aufdrücken. Die Hexabanner-Mädels mussten auf Vivien Abu Kharbag verzichten, die nach ihrer Verletzung, die sie sich im ersten Spiel zugezogen hatte, leider länger fehlen wird. Alicia Schieche ging gesundheitlich angeschlagen ins Spiel. Die Hexabanner-Mädels kamen sehr gut ins Spiel. Lediglich beim 0:1 lagen sie in der ersten Hälfte zurück, ansonsten konnten sie immer vorlegen. Die Abwehr stand zwar zu Beginn noch nicht so sattelfest, jedoch hatte man auf die Gegentore immer die passende Antwort im Angriff parat. Leider schlug der Verletzungsteufel wieder zu und so mussten die TSV-Mädchen nach etwa einer viertel Stunde auf Leonie Dreizler verzichten, die nach einem Wurfversuch unglücklich umknickte und so aus dem Spiel schied. Zu diesem Zeitpunkt stand es 10:8, in die Halbzeit zehn Minuten später ging es mit 11:10. Daraus lässt sich schon sehen, die Hausherrinnen mussten diesen zusätzlichen Ausfall im Rückraum erst einmal verarbeiten. Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Nach 33 Minuten aber waren dann die Gäste mit zwei Toren in Front (12:14) und es sah kurz so aus, als müsse Wolfschlugen nun den Ausfällen Tribut zollen. Allerdings zeigten die Hexabanner-Mädels wiederum Charakter und stellten die Anzeige nach vier Treffern in Folge auf 16:14. Bis zum 21:19, acht Minuten vor dem Ende, konnten sie diese zwei Tore Vorsprung halten. Dann kamen die Gäste mit ihrerseits drei Toren in Folge zu einer 21:22-Führung. In der folgenden letzten Auszeit sammelten die TSV-Mädchen noch einmal die letzten Kräfte und konnten das Spiel in der Folge wieder ausgleichen. Jede Mannschaft traf anschließend noch einmal ins Schwarze und verteidigte das eigene Tor mit allen Mitteln. Da beide Mannschaften in der Schlussphase sprichwörtlich „auf der letzten Rille“ daherkamen, konnte kein weiteres Tor mehr erzielt werden, so endete das Spiel schlussendlich in einem verdienten Unentschieden (23:23). Die Mannschaft zeigte einmal mehr tollen Charakter und kompensierte gegen einen starken Gegner einen weiteren Ausfall. Ein Sieg wäre unter diesen Umständen immer noch möglich gewesen, aber ein Unentschieden wohl das gerechteste Ergebnis, da auch die Gäste alles in die Waagschale warfen und sich beide Mannschaften ein nicht immer hochklassiges, aber intensives und faires Duell lieferten. Kommenden Sonntag, 8.10. um 15:00 Uhr geht es zur HSG Winterbach/Weiler, die nun die letzte Mannschaft in der Liga noch ohne Verlustpunkt ist. In diesem Spiel wollen die TSV-Mädchen ihre weiße Weste weiterhin behaupten und die nächsten zwei Punkte auf der Habenseite verbuchen. Das wird keine leichte Aufgabe werden, aber wer die ersten drei Spiele nun gesehen hat, der weiß auch, dass die Mädchen alles daransetzen werden, dich an der Tabellenspitze festzubeißen. Es spielten: Dilara Can, Alessa Kircher (1), Maike Volkert (4), Samira Berger (1), Hannah Erpenbach, Rebekka Wieder, Ronja Slawitsch (8), Alicia Schieche (5/1), Leonie Dreizler (4), Marielle Hofmann, Annika Fricker

Männliche E-Jugend - Heimspieltag am 30.09.: Drei Spiele - drei Siege.
Veröffentlicht: Montag, 02. Oktober 2017 07:11

26 hochmotivierte Jungs brannten darauf, dass die Spielrunde nun endlich losgeht. Am Samstagvormittag war es soweit - nacheinander durften alle drei Wolfschlüger E-Jugend-Teams ihr erstes Rundenspiel bestreiten. Zuerst durften unsere Jüngsten aus der E3 gegen Neckartenzlingen ran. Obwohl es für einige der Jungs das erste E-Jugend-Spiel überhaupt war, spielten sie locker auf und konnten mit vielen schönen Kombinationen überzeugen. So konnte das Handballspiel gewonnen werden. Das war gut für´s Selbstvertrauen. Voll konzentriert gingen die Jungs danach die Koordinationsstationen an und schnitten auch hier besser ab als das Team aus Neckartenzlingen. Ein knapper Sieg im Turmball machte den Spieltag perfekt und neun überaus glückliche Jungs verließen die Halle. Unsere E2 machte ihre Sache gegen Leinfelden-Echterdingen ebenso gut. Zwar schnitten die Jungs bei den Koordinationsaufgaben nicht ganz so gut ab wie das gegenerische Team, konnten aber beim Turmball und beim Handball zeigen, was sie drauf haben. Beim Turmball, das neuerdings nur noch mit drei Feldspielern gespielt wird, waren sie erst noch etwas unsicher. Dann aber nutzten sie den vielen Raum gut, waren immer in Bewegung und liefen sich toll frei. Viele schön herausgespielte Punkte waren die Folge. Da sie sich anschließend auch beim Handball durchsetzen konnten, hatte auch die E2 den ersten Sieg eingefahren.  Zuletzt war die E1 dran, die sich in dieser Runde für die beste Staffel im Bezirk qualifiziert hat. Hier warten starke Gegner auf unsere jungen Hexabanner und es wird mit viel Tempo und enger Manndeckung Handball gespielt. Am Samstag traten unsere Jungs gegen den SV Vaihingen an und gaben von Anfang an Vollgas. Im Handballspiel gelang das Freilaufen gut und auch die Torwürfe waren meist gut platziert, so dass man beim Schlusspfiff die Nase vorn hatte. Enger war es beim Turmball. Zwar wurde nach vorne schön kombiniert, hinten hatten die Vaihinger Jungs aber zu viel Platz. Sie nutzten jede Schlafmützigkeit geschickt und entwischten ihrem Gegenspieler, wenn der ihn wieder mal nicht eng genug bewachte. Dank der besseren Chancenverwertung konnten unsere Jungs aber auch hier als Sieger vom Platz gehen. Als Sahnehäubchen konnte auch die Koordination gewonnen werden, und so ging ein überaus erfolgreicher Heimspieltag zu Ende. Für Wolfschlugen waren am Ball: Julian, Leo, Severin, Mustafa, Janne, Noah, Karl, Anotn, Silas K., Simon, Jonas, Joseph, Nils, Michael, Leon, Mats, Mattis, Julius, Magnus, Lasse, Ferdinand, Luca, Philipp, Finn, Felix und Lucas.

mB: Wolfschlugen holt erste Punkte gegen Lenningen 15:37 (7:15)
Veröffentlicht: Sonntag, 01. Oktober 2017 20:29

  mB: SG Lenningen – TSV Wolfschlugen 15:34 (7:15) Nach einem unglücklichen Saisonstart, bei dem die ersten zwei Spiele jeweils mit einem Tor verloren wurden, konnten die Wolfschlüger heute ihren ersten Sieg einfahren. Der kleine 8-Mann Kader zeigte heute sein Potenzial und überzeugte bei der SG Lenningen auf ganzer Linie. Die ersten zehn Minuten des Spiels verliefen ausgeglichen. Beide Abwehrreihen waren noch etwas unsicher und so fielen abwechselnd die Tore. Wolfschlugen fand dann aber schneller ins Spiel und nachdem es in der 10. Minute noch 6:7 für den TSV stand, stand es kurze Zeit später 6:12. Der TSV war nun komplett im Spiel angekommen. Durch viel Bewegung und Tempo im Wolfschlüger Angriffsspiel schaffte es die SG nicht dagegenzuhalten. Außerdem stand die Abwehr des TSV sicher und stabil und falls die SG doch zum Abschluss kam, war Torhüter Antonio Knapp zur Stelle. Nur noch ein Tor gelang Lenningen und so stand es zur Halbzeit 7:15. Nach der Pause machte der TSV dort weiter, wo er aufgehört hatte. Nach wenigen Minuten war der Vorsprung auf 10 Tore ausgebaut worden. Die Wolfschlüger wollten unbedingt ihre ersten zwei Punkte mit nach Hause nehmen und so fuhren sie auch keinen Gang zurück. Das Tempo wurde trotz des kleinen Kaders hochgehalten, die Abwehr verteidigte weiterhin gut und so wurde der Spielstand immer deutlicher. Am Ende freuten sich die Wolfschlüger über ihren 15:34 Erfolg und die ersten 2 Punkte. Nach zwei unglücklichen Niederlagen in den ersten Spielen sind nun endlich die ersten Punkte da. Die Hexabanner zeigten ein sehr überzeugendes Spiel und , dass sie völlig zu Recht in diese Liga gehören. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen und man kann mit einem guten Gefühl in das kommende Spiel am Dienstag gehen. Es spielten: Antonio Knapp; Patrick Rieker (4), Fabian Kirschner (4), Lukas Häring (1), Noah Nestel (9), Lukas Reichenbach (3), Florian Trautwein (3), Tobias Haag (10).  

wC: TSV Wolfschlugen - Niederlage im Auftaktspiel gegen TV Nellingen 2 18:28 (10:15)
Veröffentlicht: Montag, 25. September 2017 05:46

Am Samstag, den 23.9.17 startete die neufirmierte weibliche C-Jugend gegen den TV Nellingen 2 in die neue Saison mit einer Niederlage in der heimischen Halle. Zum Spielverlauf: Die erste Halbzeit war ein offener Schlagabtausch in dem unsere Mädels zeigten, dass sie durchaus mithalten können, trotzdem konnte sich die gegnerische Mannschaft zunehmend jedoch Tor um Tor absetzen bis zum Halbzeitstand  10:15  In der zweiten Halbzeit konnte man den Schalter nur schwer umschalten. In der Deckung stand man regelmäßig zu weit offen und im Angriff kam man ohne Bewegung und mit zahlreichen Fehlpässen kaum gegen die Deckung an. Als fairer Sportsmann muss man klar anerkennen das der TV Nellingen verdient gewonnen hat mit einem Endstand 18:28 Es spielten: Dilara Can (Tor) , Alina Hanker, Sophia Veit , Johanna Rieker, Lara Feucht, Lucie Sedderez, Louisa Solimando, Lilli Kircher, Merle Knecht, Anna-Lena Drechsler, Sude Sevencan, Tamara Hesch

wB: VfL Waiblingen - TSV Wolfschlugen 26:34 (12:18)
Veröffentlicht: Montag, 25. September 2017 05:42

In Waiblingen wartete ein bis dato unbekannter Gegner auf die Hexabanner-Mädels. In den vergangenen Jahren gab es keinerlei Berührungspunkte zwischen beiden Mannschaften, daher war nicht wirklich klar, was die Mädchen des TSV erwarten würde. Verzichten mussten die Wolfschlüger Mädchen auf Vivien Abu Kharbag, die sich im Spiel vergangene Woche am Knie verletzte, daher standen lediglich drei Rückraumspielerinnen zur Verfügung. Das Spiel begann sehr ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich anfänglich Vorteile erarbeiten. Die Hexabanner-Mädels konnten von Beginn an im Angriff überzeugen, in der Abwehr wurden aber noch zu viele Regeln verletzt, die die Gastgeberinnen zu Torerfolgen zu nutzen wussten. Bis zum 9:10 in der 15 Minute blieben die Waiblingerinnen auf Tuchfühlung. Kurz danach nahmen die Hausherrinnen ihre erste Auszeit, die aber eher kontraproduktiv war, denn ab diesem Zeitpunkt stabilisierte sich die Abwehr der TSV-Mädels merklich und die folgenden zehn Minuten bis zur Pause konnten mit 7:3 gewonnen werden. In die Halbzeit ging es mit einem deutlichen 12:18, das schon einmal etwas für Beruhigung sorgte, auch im Hinblick auf die verbleibenden 25 Minuten und den kleinen Kader. Die Wolfschlüger Mädchen starteten gleich mit zwei weiteren Treffern in den zweiten Durchgang, obwohl sie sich durch eine Zeitstrafe kurz vor der Halbzeit in Unterzahl befanden. Der Vorsprung pendelte sich erst einmal bei acht Treffern ein, ehe nach 33 Minuten (16:23) der Faden etwas riss. Waiblingen erzielte vier Treffer in Folge und war beim 20:23 wieder in Schlagdistanz. In der Folgezeit konnte sich zumindest der Angriff wieder stabilisieren, so dass zumindest die drei Tore Vorsprung gehalten werden konnten. Kurz darauf galt selbiges dann auch wieder für die Abwehr. Die verbleibenden elf Minuten waren beinahe ein Spiegelbild der Endphase des ersten Durchgangs. Wolfschlugen war wieder hellwach in der Abwehr und Waiblingen hatte dem dann nichts mehr entgegen zu setzen. Die Hexabanner-Mädels gewannen die letzten elf Minuten mit 3:8 und besiegten den Zweitliga Nachwuchs schlussendlich auch in der Höhe verdient mit 26:34. Die Mannschaft zeigte über weite Strecken eine starke Leistung. Es war in jedem Fall eine Leistungssteigerung – vor allem im Angriff – gegenüber der Partie vor Wochenfrist gegen Oppenweiler. Erfreulich war vor allem zu sehen, dass sich acht von neun Spielerinnen in der Torschützenliste verewigen konnten. Am kommenden Sonntag, 1.10. um 16:00 Uhr erwarten die Hexabanner-Mädels mit der JSG Neckar-Kocher eine Mannschaft, die die ersten beiden Spiele ebenso souverän gestalten konnte. Es wartet also eine schwere, wenn nicht gar die schwerste, Aufgabe in dieser Saison auf die junge Wolfschlüger Mannschaft. Es wird interessant sein, zu sehen, wie die Mädchen gegen solch einen starken Gegner werden bestehen können. Sie haben aber bereits in der Qualifikation, der Vorbereitung und auch den beiden bisherigen Spielen gezeigt, dass sie gegen starke Gegner bestehen können. In diesem Spiel gilt es, alles in die Waagschale zu werfen, um schlussendlich etwas Zählbares daraus mitnehmen zu können. Es spielten: Rebekka Wieder; Alessa Kircher (1), Marielle Hofmann (2), Maike Volkert (6), Samira Berger (4), Hannah Erpenbach (1), Ronja Slawitsch (7), Alicia Schieche (5/1), Leonie Dreizler (8), Annika Fricker