TSV Wolfschlugen
31
23
60:00
TV Reichenbach
TSV Wolfschlugen HANDBALL
Herren 1 Vorschau, Spitzengruppe oder Mittelfeld? Hexabanner empfangen die Schnaken zum Derby!
Veröffentlicht: Freitag, 09. Dezember 2016 23:04
Herren 1 Vorschau, Spitzengruppe oder Mittelfeld? Hexabanner empfangen die Schnaken zum Derby!

TSV Wolfschlugen gegen TSV ZizishausenSamstag, den 10.12.2016 um 20.00 UhrSporthalle Wolfschlugen Am Samstagabend kommt es zum hochinterressanten Lokalderby zwischen dem TSV Wolfschlugen und dem TSV Zizishausen. Nach der Tabellensituation gehend sind die Gäste mit nur vier Minuspunkten Favorit. Der TSV Wolfschlugen hat hingegen schon acht Minuspunkte.

Volksbank-Spendenaktion "Gemeinsam mehr bewegen"
Veröffentlicht: Sonntag, 04. Dezember 2016 19:37
Volksbank-Spendenaktion "Gemeinsam mehr bewegen"

75.000 Euro für die Menschen in der Region 1000 Euro gehen an die Hexabanner-Handballer Im Rahmen ihrer Spendenaktion hat die Volksbank Kirchheim-Nürtingen eG ihre Mitglieder aufgerufen, Vereine, Einrichtungen und Institutionen für eine Förderung vorzuschlagen. 159 Förderanträge wurden eingereicht. Eine Jury, die aus Mitgliedern der Bank besteht hat die Anträge gesichtet und bewertet. Insgesamt erhielten 88 Projekte eine Unterstützung aus der Spendenaktion.

Herren 1, Hexabanner gewinnen glanzlos gegen den TV Reichenbach
Veröffentlicht: Dienstag, 29. November 2016 19:46
Herren 1, Hexabanner gewinnen glanzlos gegen den TV Reichenbach

TSV Wolfschlugen - TV Reichenbach ( 13:9 ) 31:23Der TSV Wolfschlugen kommt gegen den Tabellenletzten TV Reichenbach zu einem glanzlosen 31:23 Heimerfolg. Die Hexabanner konnten sich einige Schwächen und Leichtsinnsfehler erlauben, sodass man von Glück sagen darf, dass der Gegner aufgrund der langen Verletztenliste einfach zu schwach war.

Aktive

Volksbank-Spendenaktion "Gemeinsam mehr bewegen"
Volksbank-Spendenaktion "Gemeinsam mehr bewegen"
Veröffentlicht: Sonntag, 04. Dezember 2016 19:37

75.000 Euro für die Menschen in der Region 1000 Euro gehen an die Hexabanner-Handballer Im Rahmen ihrer Spendenaktion hat die Volksbank Kirchheim-Nürtingen eG ihre Mitglieder aufgerufen, Vereine, Einrichtungen und Institutionen für eine Förderung vorzuschlagen. 159 Förderanträge wurden eingereicht. Eine Jury, die aus Mitgliedern der Bank besteht hat die Anträge gesichtet und bewertet. Insgesamt erhielten 88 Projekte eine Unterstützung aus der Spendenaktion.

Herren 2: Hexenbanner setzen neuen Maßstab
Veröffentlicht: Sonntag, 04. Dezember 2016 15:01

SG Lenningen – TSV Wolfschlugen 29:32 (11:16) Der TSV Wolfschlugen spielte Samstagabend bei der SG Lenningen - und gewann das bei den Gastgebern als ein Aufbauspiel angekündigte Spiel mit klar besserer Leistung. In den ersten Minuten gab es aufgrund von starkem Angriffsspiel und schwacher Abwehrleistung beider Mannschaften ständige Führungswechsel. Dies änderte sich beim Stand von 9:9 in der 15. Minute. Durch bärenstarke Abwehrleistung und einem überragenden Rückhalt mit Maik Schröter gelang es den Hexenbannern, innerhalb der nächsten 10 Minuten kein Tor zuzulassen. Somit gelang es, vor der Halbzeit die mit gut 300 Zuschauern gefüllte Lenninger Sporthalle zu verstummen. Somit gingen die Mannschaften beim Spielstand von 11:16 in die Kabinen. Die Männer aus Wolfschlugen machten in Halbzeit zwei genau da weiter wo sie in Halbzeit eins aufgehört hatten. Vor allem Benjamin Secker und Steffen Stoll setzten sich gegen die offensive, löchrige Lenninger Abwehr durch, sodass es nach 35 Minuten 13:20 stand. Mit fünf Toren in Folge starteten die Lenninger einen Lauf, der durch starke Abwehr und gut haltendem Torhüter schnell gestoppt werden konnte. Durch gute Teamleistung konnte man die Manndeckung an Steffen Stoll gut kompensieren. Auch die Abwehrleistung konnte trotz ständiger Herausstellung mancher Spieler mit meist nur fünf oder gar vier Spielern auf dem Feld Paroli bieten. Somit konnte man mit weiter konstant bleibender Leistung den  nie gefährdeten Sieg bis zum 29:32 nach Hause Schaukeln. Nach den erkämpften Punkten schaut man voller Euphorie auf das nächste Spiel. Am nächsten Samstag um 18.00 Uhr wird versucht, gegen den TSV Owen an der starken Leistung vergangener Wochen anzuknüpfen. Aufstellung: TSV Wolfschlugen: Tobias Alber, Maik Schröter (beide TW), Sebastian Graf, Jens Kazmeier, Johannes Stiggow (2), Jonas Leitmann, Benjamin Secker (7), Steffen Stoll (8), Marc Grebe, Tim Spreuer (5), René Gunesch (3), Carsten Fichtner (2), Gregor Guckes (5), Matthias Popp

Damen 2: Ladies und das Drama
Veröffentlicht: Montag, 28. November 2016 14:56

Hallo Zusammen, nachdem mein letzter Beitrag von der Mannschaft kritisiert wurde, zeigten sie mir ihre Antwort auf dem Spielfeld.   Nach dem Ausrutscher in Kirchheim gewannen wir nun 4 Spiele in Folge.  Zusammenfassung zu den Spielen in Stichworten: - Kräftemessen mit Köngen - Handball wie im Buch gegen Altbach - gewonnenes Drama in Nellingen - 8 Spieler Krank/Verletzt und dennoch schöner Handball   Woher kommt dieser Erfolg? - Klasse Jugendarbeit in Wolfschlugen,  6-7 Jugendspieler - Integration im Aktiven Bereich klappt - Mannschaftsgefühl stärker als in den letzten Monaten - reibungslose vereinsinterne Absprachen - Unterstützung von den Frauen 1 - Wir haben jetzt schon mehr Zuschauer/Supporter als in der letztjährigen Saison   und somit kommt das Ziel näher.... Platz 3 ist zum Greifen nahe.   Bis zum nächsten Spiel!   Gruss   Murat  

Herren 2: TSV erkämpft knappen Sieg gegen Ebersbach/Bünzwangen
Veröffentlicht: Samstag, 26. November 2016 19:43

TSV Wolfschlugen 2 – HSG Ebersbach/Bünzwangen 27:26 (16:12) Die zweite Mannschaft des TSV Wolfschlugen hatte am vergangenen Samstagnachmittag die HSG Ebersbach/Bünzwangen zu Gast. In einem über weite Strecken engen und hart umkämpften Spiel verpassten es die Hexenbanner oft, sich entscheidend abzusetzen. Mit einer meist gut organisierten Abwehr konnte man jedoch auch leichte Schwächephasen kompensieren und feierte am Ende einen erkämpften Sieg. Zu Beginn des Spiels gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Der TSV stand in der Anfangsphase jedoch sehr gut in der Defensive und konnte durch die aggressive Abwehrarbeit einige Bälle gewinnen. Daraus resultierte die erste etwas deutlichere Führung im Spiel, als die Wolfschlüger nach knapp 14 Minuten sich mit 8:4 absetzen konnten. Auch im Angriff lieferte man in der ersten Halbzeit eine gute Leistung ab und verwertete Chancen meist sicher. Ebersbach tat sich vor allem in Halbzeit eins oft schwer, die gut aufgestellte Wolfschlüger Defensive zu überwinden. Wolfschlugen schaffte es auch in der nächsten viertel Stunde bis zur Pause, diese gute Leistung aufrecht zu erhalten und so kamen die Gäste nicht wirklich heran. Beim 12:7 (21. Minute) lag der Gastgeber sogar mit fünf Toren in Front, bis zur Pause fielen die Tore gleichmäßig auf beiden Seiten, sodass die Teams beim Stand von 16:12 den Gang in die Kabinen antraten. Beim TSV wusste man, dass man die Leistung dieser ersten Hälfte unbedingt wiederholen muss, um die zwei Punkte auch in der eigenen Halle zu behalten. Doch genau das Gegenteil schien zunächst der Fall, die Gäste kamen furios aus der Pause und glichen nach sechs Minuten (16:16) aus und gestalteten das Spiel damit wieder offen. Ab jetzt stand das Spiel auf Messers Schneide, vor allem die Wolfschlüger hatten immer wieder die Möglichkeit, sich deutlicher abzusetzen. Man ging mit 19:17 (39. Minute) in Führung, musste aber wieder den 19:19-Ausgleich hinnehmen. Auch beim Stand von 23:20 (47. Minute) hatten die Hexenbanner wieder die Chance, sich vorentscheidend davonzustehlen, die Gäste kamen aber wieder auf 24:23 (53. Minute) heran und läuterten damit die Schlussphase ein, die spannender kaum hätte sein können. Wolfschlugen ging in der 57. Minute mit 27:24 in Führung, der Sieg schien zum Greifen nah, doch zwei Minuten vor Schluss schlossen die Gäste durch ihr 26. Tor wieder auf. Wolfschlugen verwarf in der Folge einen Siebenmeter und Ebersbach hatte mit dem letzten Angriff noch die Chance, einen Punkt mitzunehmen. Doch den letzten Wurf der Gäste parierte der gut aufgelegte Torwart Tobias Alber und sicherte den Hexenbannern somit den zweiten Saisonsieg. Somit behält der TSV nach dieser starken kämpferischen Leistung beide Punkte in der eigenen Halle und kann nun mit mehr Selbstbewusstsein am nächsten Samstag zum Auswärtsspiel nach Lenningen fahren (3.12., 20 Uhr). Aufstellungen: TSV Wolfschlugen: Alber, Schröter (beide TW); Elsäßer (2), Graf, Striggow (3), Secker (1), Stoll (4/1), Grebe (3), Spreuer, Gunesch (4), Fröhle (1/1), Fichtner (4), Guckes (4), Popp (1) HSG Ebersbach/Bünzwangen: Niederberger, Wilting (5), Schwind (3), Köse, Seidel, Janietz (8/1), Windisch, Sezkir (5/3), Fischer (1), Buchele, Grüner (1), Spahlinger, Wieland (1), Kurz (2) Schiedsrichter: Vohrer/Klima (beide SG Tübingen) Zuschauer: 40

Herren 2: Bittere Niederlage in Weilheim
Veröffentlicht: Sonntag, 20. November 2016 10:43

TSV Weilheim – TSV Wolfschlugen 2 28:21 (12:9) Die Reserve des TSV Wolfschlugen muss in Weilheim eine bittere 28:21-Pleite hinnehmen. Am vergangenen Samstag waren die Hexenbanner zur Prime-Time in Weilheim zu Gast – und konnten den Gastgeber nur selten in Gefahr bringen. Vor allem in der zweiten Halbzeit taten sich die Wolfschlüger im Angriff extrem schwer und verloren auch in der Abwehr mehr und mehr den Zugriff. Allerdings erwischten die Hexenbanner den besseren Start und konnten zunächst mit 2:0 in Führung gehen. Die Anfangsphase gehörte dabei auch zu den Besten des TSV, die Abwehr stand ordentlich und vorne verwertete man gut herausgespielte Chancen zunächst sicher. Weilheim fand jedoch auch in die Partie und glich zum 2:2 aus. Nach dem 4:4 konnten sich die Hexenbanner erstmals mit zwei Toren in Front bringen und führten nach knapp elf Minuten mit 6:4. Weilheim ließ sich davon jedoch kaum beeindrucken und drehte den Rückstand zu einer 7:6 Führung. In dieser Phase bewegten sich beide Teams auf Augenhöhe; der TSV stand in der Abwehr ordentlich und konnte im Angriff bis hierher ebenfalls eine gute Leistung verbuchen. Nach dem 7:7-Ausgleich setzte sich Weilheim auf 9:7 ab (17. Minute). In den folgenden sieben Minuten konnten beide Mannschaften kein einziges Tor erzielen, erst die Hexenbanner durchbrachen in der 24. Minute mit dem 9:8 die Torflaute. Vor der Halbzeit schaffte es der Gastgeber jedoch, sich noch einmal etwas abzusetzen und so stand zur Halbzeitpause ein 12:9 zu Buche. Auf beiden Seiten war klar, dass jede Mannschaft hier gewinnen kann. Jedoch erwischten die Weilheimer die Hexenbanner auf dem völlig falschen Fuß zu Beginn von Halbzeit zwei. Beim 13:11 (33. Minute) starteten die Gastgeber einen famosen Lauf und erhöhten in sieben Minuten auf 19:11 in der 40. Minute. Wolfschlugen war vor allem im Angriff oft zu unsicher und zu inkonsequent, um Tore zu erzielen. Beim 21:12 nach 44 Minuten lag man sogar mit neun Toren zurück, es zeichnete sich eine herbe Niederlage ab. In dieser Phase verwarf man vorne zu viele Chancen und hatte in der Abwehr immer weniger Zugriff auf die körperlich gut aufgestellten Weilheimer Rückraumspieler. Die Hexenbanner versuchten noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um eine deutliche Niederlage abzuwenden. Man kam in der 52. Minute noch einmal auf fünf Tore heran (23:18), zu sehr viel mehr sollte es jedoch nicht mehr reichen. Beim 26:21 (58. Minute) lag man noch fünf Tore hinten, ehe der TSV Weilheim noch einmal mit zwei Treffern zum 28:21-Endstand erhöhte. Alles in allem müssen die Hexenbanner eine bittere Niederlage hinnehmen. Vor allem im Angriff spielte man oft zu inkonsequent und schaffte es zu selten, klare Torchancen herauszuspielen. Wolfschlugen hat nun eine Woche Zeit, um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten, wenn am nächsten Samstag die HSG Ebersbach/Bünzwangen zu Gast ist. Aufstellungen: TSV Weilheim: Auweter; Zettl (2/1); Klein (1); Sigel (2); Braun (9/4); Banzhaf (2); Seyferle (4); Klett (6); Stark (2); Illi; Mayer TSV Wolfschlugen: Alber; Schröter (beide TW); Guckes (1); Graf (1); Striggow (3); Schall (4); Stoll (3/2); Grebe (1); Spreuer (2); Gunesch (2); Leitmann; Popp (2); Wiesmann; Secker (2) Schiedsrichter: Decker/Frasch (beide 1. Heubacher Handballverein) Zuschauer: 100

Herren 2: Punkteteilung nach Krimi gegen Altbach
Veröffentlicht: Sonntag, 13. November 2016 13:50

TSV Wolfschlugen 2 – TV Altbach 23:23 (11:11) Am vergangenen Samstag, den 12. November, hatte der TSV Wolfschlugen 2 die Gäste aus Altbach zu Gast. Nach einem fast durchgängig extrem spannenden und hart umkämpften Spiel gelang den Hexenbannern kurz vor Schluss ein beachtsames Comeback, sogar ein Last-Minute-Sieg wäre möglich gewesen – am Ende müssen sich beide Teams aber mit der Punkteteilung zufrieden geben. Den deutlich besseren Start erwischten die Gäste vom TV Altbach, die nach knapp zwei Minuten mit 0:1 in Führung gingen. Die Hexenbanner konnten diesen Rückstand zwei Minuten später ausgleichen, ehe die erste Torflaute für den Gastgeber einsetzte. Altbach fand deutlich besser ins Spiel und führte nach einer Viertelstunde mit 1:4. Der TSV tat sich vor allem in der Anfangsphase mal wieder schwer, auch beste Möglichkeiten auszunutzen und vergab etliche Großchancen. Zwar konnte man die Zahl der technischen Fehler im Vergleich zu den vergangenen Spielen ein wenig reduzieren, die Torausbeute ließ jedoch weiterhin zu wünschen übrig. Doch die Hexenbanner behielten die Ruhe und erkämpften sich über ein 4:5 (20. Minute) den 7:7-Ausgleich in der 23. Minute. Der TV Altbach konnte nun nochmal mit 7:9 in Führung gehen, bis zur Halbzeitpause egalisierten die Wolfschlüger den Spielstand aber wieder, wodurch die Teams mit einem 11:11 in die Kabine gingen. Hinten in der Abwehr leistete man beim TSV wieder gute, aggressive Arbeit; vorne konnte man sich aber zu selten dafür belohnen. Auch der Start in Halbzeit zwei gelang den Gästen deshalb deutlich besser. Innerhalb von zwei Minuten lag Altbach mit 11:14 vorne, der TSV hatte erneut Mühe, seinen Rhythmus zu finden. Langsam aber sicher etablierten die Wolfschlüger ihr Angriffsspiel jedoch, und durch die nach wie vor konstant gute Abwehrarbeit konnte man nach 37 Minuten wieder ausgleichen (14:14). Altbachs Leader Lars Rupp hatte der TSV weitestgehend im Griff und ließ ihn nur selten zur Entfaltung kommen. Im Gleichschritt ging es dann bis zur 45. Minute weiter, ehe Altbach sich wieder auf 17:20 absetzen konnte (51. Minute). Der TSV versuchte nun alles, um den Anschluss zu halten, schließlich lief den Wolfschlügern auch langsam die Zeit davon. Beim 18:22 (52. Minute) wusste man beim TSV, dass man nun die Aufholjagd starten muss. Und tatsächlich schafften es die Hexenbanner, den Rückstand Tor um Tor zu verkürzen, wodurch es nach knapp 55 Minuten wieder 22:22 stand. Das Momentum konnten die Wolfschlüger jedoch nicht weiter ausnutzen – nachdem Altbach noch einmal mit 22.23 in Führung gehen konnte, glichen die Wolfschlüger erneut aus. 30 Sekunden vor dem Ende hatten die Gastgeber noch den letzten Angriff, konnten den Siegtreffer aber nicht mehr erzielen. Bei der Punkteteilung hat die Mannschaft über weite Strecken eine hervorragende Abwehrarbeit geleistet, auch der Kampfgeist zeigte sich vor allem kurz vor Schluss. Jedoch ist auch klar, dass die Hexenbanner dringend an ihrer Chancenausbeute arbeiten muss, um Spiele zu gewinnen. Besser machen kann man es bereits nächste Woche, wenn der TSV am Samstag in Weilheim zu Gast ist. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen: Schröter, Alber (beide TW); Graf, Striggow, Secker (6), Elsäßer, Stoll (2/2), Grebe, Spreuer, Gunesch (4), Fröhle (7), Fichtner (1), Guckes (3), Wiesmann TV Altbach: Fischer, Tremml (1), L. Schieche (4), Frick, Euchenhofer, Rupp (5/1), Negwer (6/3), Wagner (1), Helland, Schmid (3), D. Schieche, Krempler, Gölz (3) Schiedsrichter: Müller/Mühlhäuser (TGV Holzhausen/TSV Köngen) Zuschauer: 85

Herren 2: Niederlage beim Tabellenführer
Veröffentlicht: Montag, 07. November 2016 18:00

TSV Köngen – TSV Wolfschlugen 2 28:25 (16:10) Am Sonntag, den 6. November durfte die Reserve der Hexenbanner beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Köngen ran, wobei die Außenseiter aus Wolfschlugen nach 60 Minuten mit erhobenem Haupt aus der Halle des Favoriten gehen konnten. Nach verschlafenen ersten Minuten, in denen die Gastgeber durch schnelle Tore aus dem Rückraum einen 3:0 Tore Vorsprung erspielen konnten, erwachten die Hexenbanner nach und nach. Nach 9 gespielten Minuten konnten sie den Abstand auf 4:3 minimieren. Die erste Halbzeit verlief weiter mit gutem Angriff und schwächerer Abwehr auf beiden Seiten in denen aber die Gäste die eine oder andere Chance leichtfertig vergeben haben. Sodass es über ein 10:5 (19. Minute) zum 16:10 in die Halbzeit ging. Motiviert und voller Elan kamen die Jungs aus Wolfschlugen aus der Kabine. Durch starke Abwehrleistung und sich daraus ergebenden Gegenstößen konnte die Führung des Gastgebers bis zur 40. Minute auf ein 19:17 verringert werden. Durch Umstellung der gegnerischen Abwehr und der mehr und mehr aufkommenden Hektik im Wolfschlüger Angriffspiel konnten sich jedoch die Gastgeber erneut auf ein 23:18 absetzen (49. Minute). Die Abwehr der Wolfschlüger blieb weiter stark und verlangte den Köngenern alles ab. Der Angriff viel ihnen gegen die 5-1 Abwehr der Gegner weiter schwer, lediglich ein stark aufspielender René Gunesch konnte in der Schlussphase mit 5 weiteren Toren brillieren. Somit konnte man beim Stand von 28:25 mit erhobenem Haupt aus der gut besuchten Köngener Halle gehen. Nun gilt es nächsten Samstag im Heimspiel um 18 Uhr gegen den direkten Konkurrenten aus Altbach die gute Leistung der letzten Wochen weiter zu steigern und die wichtigen Punkte in heimischer Halle zu holen. Es spielten: Tobias Alber, Maik Schröter (beide TW), Sebastian Graf, Johannes Striggow (4), Jonas Leitmann, Benjamin Secker, Tobias Schall, Steffen Stoll (2), Marc Grebe (3), René Gunesch (7), Steffen Fröhle (3/1), Carsten Fichtner (1), Gregor Guckes (5), Peter Wiesmann

Herren 2: Erster Saisonsieg
Veröffentlicht: Sonntag, 30. Oktober 2016 21:26

TSV Wolfschlugen 2 – TSV Dettingen/Erms 2 23:17 (7:7) Die Reserve des TSV Wolfschlugen sammelt in der diesjährigen Bezirksliga-Saison die ersten Punkte; nach einer guten Abwehrleistung besiegten die Hexenbanner am Sonntag (30.10.) den TSV Dettingen/Erms 2 mit 23:17 in der eigenen Halle. Nach der ersten Halbzeit deutete sich eine Abwehrschlacht an, in Abschnitt zwei konnten sich die Wolfschlüger dann absetzen und die Führung ins Ziel bringen. Dabei fanden die Hexenbanner in der ersten Halbzeit deutlich besser ins Spiel, auch wenn die Gäste zunächst mit 0:1 in Führung gingen. Doch diesen Rückstand drehten die Wolfschlüger und führten nach zwölf Minuten mit 5:1. In dieser Phase schaffte es der TSV, die Gäste durch aggressive Abwehrarbeit immer wieder zur Verzweiflung zu bringen. So standen nach 20 Minuten gerade einmal zwei Gegentore zu Buche. Doch auch die Dettinger machten den Hexenbannern keine Geschenke, zudem tat sich der TSV im Angriff durchaus schwer und erzielte bis zum selben Zeitpunkt auch nur sechs Tore. Nun fanden die Gäste deutlich besser ins Spiel und schafften es in ihrer stärksten Phase des Spiels, nach knapp 28 Minuten den 6:6-Ausgleich zu erzielen. Mit einem 7:7 verabschiedeten sich dann beide Teams in die Kabinen. Dabei konnte man auf Seiten der Hexenbanner vor allem mit der Abwehrleistung zufrieden sein; sieben Gegentore sprechen eine deutliche Sprache, jedoch war die Angriffsleistung verbesserungswürdig. In Halbzeit zwei waren dann zu Beginn gleich die Wolfschlüger am Drücker. Nach 36 Minuten hatte der Gastgeber eine 11:7 Führung herausgespielt; die Gäste aus Dettingen hatten nun Mühe den Anschluss zu halten, ließen aber zunächst nicht locker. Über ein 12:9 und ein 14:12 (45. Minute) kämpften sich die Gäste noch einmal heran, näher ließen die Hexenbanner ihren Gegner aber nicht mehr heran. Nach einem weiteren Lauf baute der TSV die Führung wieder auf 17:12 aus (49. Minute) und nachdem Torwart Alber seinen dritten Siebenmeter parierte, schien das Spiel entschieden. Und in der Tat schaffte es der TSV, die Führung nicht mehr aus der Hand zu geben. Nach dem 20:13 in der 54. Minute hätten die Hexenbanner sogar noch eine höhere Führung herausspielen können, mehr als der 23:17 Endstand sollte jedoch nicht mehr herausspringen. Nun gilt es, nach dem ersten Saisonsieg die richtigen Erkenntnisse, wie z.B. die über weite Strecken gute Abwehrarbeit, zu ziehen, aber auch, weiter hart zu arbeiten, um den Positivtrend in den nächsten Wochen fortsetzen zu können. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen: Alber (Tor); Lorenz (Tor); Graf (1/1); Kazmaier; Striggow; Secker; Schall; Stoll (3); Grebe (3); Gunesch (7); Fröhle (6); Fichtner (2); Guckes; Wiesmann (1) TSV Dettingen/Erms 2: Krohmer; Schulz; J.Ihle (1); Hail; Töpfer; Eitel (5); Hoffmann (2); Schulz; T.Ihle (1); Wurster (4/1); Bader; Maginski; Stiefel (4); Schellig Zuschauer: 100 Schiedsrichter: Stäbler/Pfauth (TSV Zizishausen/SV Vaihingen)

Herren 2: Knappe Pokalniederlage
Veröffentlicht: Sonntag, 30. Oktober 2016 21:22

TSV Wolfschlugen 2 – SV Vaihingen 26:27 (10:14)   Die zweite Herrenmannschaft des TSV Wolfschlugen hatte am vergangenen Freitagabend im Bezirkspokal den Landesligisten SV Vaihingen zu Gast. Obwohl man klar in der Rolle des Underdogs war, rechneten sich die Hexenbanner durchaus aus, für eine Überraschung zu sorgen und in die nächste Pokalrunde einzuziehen. Der TSV kam einigermaßen gut ins Spiel und ging gleich mit 1:0 in Führung, ehe der SV Vaihingen nach gut fünf Minuten mit dem 1:3 die erste zwei Tore Führung herausspielte. Die Hexenbanner ließen sich in der Anfangsphase jedoch nicht aus dem Konzept bringen und konnten nach dem 2:5 durch einen kleinen Lauf den 5:5 Ausgleich erzielen. Vor allem in den ersten 15 Minuten zeigten die Hexenbanner eine gute Abwehrleistung, mit der man die Gäste zu Beginn immer wieder in Verlegenheit brachte. Auch im Angriff spielte man mit Ausnahme einiger technischer Fehler ordentlich und konnte bis zum 7:7 (16. Minute) sehr gut mithalten. Nun schlichen sich aber deutlich mehr leichtsinnige Fehler ins Spiel der Gastgeber ein, und auch die aus den letzten Ligaspielen bekannte Abschlussschwäche fand Einzug ins Spiel der Wolfschlüger. In der Abwehr taten sich die Hexenbanner zunehmend schwer, die hoch aufgeschossenen Rückraumspieler der Vaihinger zu verteidigen, die von den Gästen immer wieder gekonnt in Szene gesetzt wurden und für einige leichte Tore aus dem Rückraum sorgten. Dies sorgte dafür, dass Vaihingen nach knapp 24 Minuten mit 7:12 in Führung ging. Die Wolfschlüger schafften es nur bedingt, den Rückstand bis zur Halbzeit zu verringern, nach 30 Minuten stand somit ein 10:14 auf der Anzeigetafel. In der Halbzeitpause versuchten die Hexenbanner sich noch einmal Mut zuzusprechen. Allerdings taten sich die Wolfschlüger zu Beginn von Abschnitt zwei zunächst schwer, den Rückstand zu verkürzen. Über ein 14:19 (40. Minute) blieb der Rückstand konstant; die Hexenbanner schafften es nun, die Abschlussschwäche im Angriff etwas in den Griff zu bekommen und verwandelten freie Würfe etwas sicherer, hinten sorgte man durch konsequentere Abwehrarbeit und einer guten Torhüterleistung für den ein oder anderen Ballgewinn. Den daraus resultierenden Aufschwung nutzte man, um den Rückstand Tor um Tor zu verkürzen. Beim Stand von 18:22 (46. Minute) lag man noch einmal vier Tore zurück. Der TSV mobilisierte noch einmal alle Kräfte und kam schließlich in der 56. Minute zum 25:25-Ausgleich. In den letzten vier Minuten war für beide Teams alles drin, auch eine Verlängerung schien im Bereich des Möglichen. Den 25:26 Rückstand glichen die Hexenbanner noch einmal aus, doch mit dem 26:27 gelang den Gästen aus Vaihingen eine Minute vor Schluss der entscheidende Siegtreffer. Trotz dieser Niederlage kann man im Lager der Hexenbanner zufrieden sein, der zuletzt angedeutete Aufwärtstrend konnte verfestigt werden. Nun gilt es im nächsten, wichtigen Ligaspiel gegen den TSV Dettingen/Erms 2 mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen den ersten Saisonsieg einzufahren. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen: Schäfer (Tor); Elsäßer (3); Graf (4/3); Kazmaier (3); Striggow; Leitmann; Schall (5); Stoll (2); Grebe (2); Spreuer (1); Wiesmann (4); Fröhle (1); Guckes (1); Popp SV Vaihingen: Fischer; Höll (1); Hertfelder (4); Speckmann (9/1); Strobel (4); Hammerle; Haisch (3); Kiefner (3); Elbert (1); Schwab (2) Zuschauer: 50 Schiedsrichter: Fuhrmann / Fahrion (SG Hegensberg-Liebersbronn / TV Reichenbach)

Damen 2: Auswärtsniederlage in Kirchheim
Veröffentlicht: Montag, 24. Oktober 2016 15:52

Die Motivation war vor dem Spiel groß in der harzfreien Halle Handball zu spielen *Ironie off* Ich habe nur ein Kommentar zum Spiel: Wir müssen nicht über Gewinnen oder Verlieren diskutieren. Das Thema dieses Spiels ist, das wir einen Schritt in die richtige Richtung machen! Wir müssen Fehler reduzieren und die Fehler, die trotzdem passieren, ausbügeln! Wenn jeder Spieler den Willen gehabt hätte, den Fehler des Mitspielers auszubügeln. Aber die schauen zu und hoffen, dass die Andere das regelt! Nach dieser schwachen Vorstellung, erwarte ich am Sonntag gegen TSV Köngen 2 eine Trotzreaktion meiner Mannschaft!

Herren 2: Deutliche Niederlage
Veröffentlicht: Sonntag, 23. Oktober 2016 17:04

Handball Bezirksliga VfL Kirchheim - TSV Wolfschlugen 2 31:19 (12:10)   Die Württembergliga-Reserve des TSV Wolfschlugen musst am vergangenen Samstag zu Ihrem ersten Auswärtsspiel nach Kirchheim reisen. Trotz des dort herrschenden Harzverbotes rechnete man sich im Lager der Wolfschlüger aus, zumindest einen Zähler aus der Teck-Stadt zu entführen. Lange sah es auch so aus, als könnten die Hexenbanner für eine kleine Überraschung sorgen. Doch ab der 40. Spielminute war das Tor der Heimmannschaft wie vernagelt und die Hexenbanner mussten mit einer etwas zu deutlichen Niederlage die Heimreise antreten. Der TSV kam gut ins Spiel und konnte über zwei Tore von der Aussenposition schnell mit 2:0 in Führung gehen. Beim Stande von 4:5 konnten die Hexenbanner dann letztmalig in Führung gehen, bevor dem VfL durch drei Tore in Folge die erste Führung (7:5) gelang. Wolfschlugen ließ sich aber nicht abschütteln und kam immer wieder zum Ausgleich (7:7) und (9:9). Kurz vor der Pause konnten die Teck-Städter eine erste drei Tore Führung herauswerfen (12:9) die Steffen Stoll mit einem verwandelten 7-Meter noch auf 12:10 verkürzen konnte. Anzumerken wäre hier noch, dass dieser 7-Meter in der einzigsten Überzahlsituation der Hexenbanner erzielt wurde. Demgegenüber standen, in einer keineswegs unfair gespielten Partie, acht (!!) Hinausstellungen bei den Hexenbanner. Die zweite Halbzeit wollte der TSV dann ähnlich engagiert beginne, wie die erste Hälfte. Dies schien auch so aufzugehen. Der zwei-Tore Rückstand wurde schnell egalisiert und über 12:12, waren die Hexenbanner beim Stande von 14:14 in der 38.Minute wieder voll im Spiel. Was sich dann in den letzten 20 Minuten auf dem Spielfeld ereignete, war schwer zu verstehen. Trotz guter Möglichkeiten schien das Tor der Gastgeber wie vernagelt, oder gar geschrumpft zu sein. Beste Gelegenheiten im Angriff wurden teilweise kläglich verworfen und nun kam die Routine der Gastgeber zum tragen, welche die junge Hexenbannermannschaft  nach allen regel der Kunst überrannte. 17 Gegentore bei nur fünf erzielten Toren in den letzten zwanzig Spielminuten sprechen einen deutliche Sprache. Nun gilt es erneut an den positiven Ansätzen aufzubauen und zu zeigen, dass die Mannschaft eine konstante Leistung über 60 Minuten abliefern kann. Nötig wird dies vor allem am kommenden Wochenende, wenn der ebenfalls noch sieglose TSV Dettingen/E zu Gast in Wolfschlugen ist.   TSV Wolfschlugen: Alber; Kazmaier (1); Striggow (1); Secker (2); Leitmann (2); Stoll (6/3); Grebe; Spreuer; Gunesch (2); Fröhle (2); Fichtner (1); Guckes (1); Popp (1)   Schiedsrichter: Vogel / Müller (TSV Urach 1847) Zuschauer: 150  

Herren 2, Derby knapp verloren
Veröffentlicht: Dienstag, 18. Oktober 2016 18:59

TSV Wolfschlugen 2 – TG Nürtingen 25:26 (13:13)Mit großer Spannung ging man beim TSV Wolfschlugen in das Lokalderby gegen die erste Männermannschaft der TG Nürtingen. Nach der desolaten Vorstellung in der letzten Woche gegen den TSV Denkendorf, war man im Lager der Hexenbanner auf die Reaktion der Württemberg-Liga Reserve gespannt. Vorneweg, der TSV Wolfschlugen hat trotz der knappen Niederlage mit 25:26 (13:13) Toren gezeigt, dass man auch in der diesjährigen Bezirksligasaison auf Augenhöhe spielen kann.

Herren 2, Deutliche Niederlage zum Saisonauftakt
Veröffentlicht: Mittwoch, 12. Oktober 2016 21:49

TSV Wolfschlugen 2 – TSV Denkendorf 22:36 (9:17)Der TSV Wolfschlugen startete am vergangen Samstag mit seinem ersten Saisonspiel in die neue Bezirksliga-Runde. Zum Auftakt hatte man es in eigener Halle mit dem Aufsteiger vom TSV Denkendorf zu tun. Nachdem dieser in der vergangenen Woche sein Heimspiel gegen den Landesligaabsteiger von der TG Nürtingen gewonnen hatte, war man im Lager der Hexenbanner entsprechend gewarnt. Allerdings konnte der TSV Wolfschlugen lediglich in der Anfangsphase der beiden Halbzeiten mithalten und verlor das Auftaktspiel, auch verdient in der Deutlichkeit, mit 22:36 Toren.

Damen 2: Nervöse Ladies vergeigen Saisonstart
Veröffentlicht: Montag, 26. September 2016 17:03

Wolfschlugen. So habe ich mir den Saisonstart nicht vorgestellt. Nach erfolgreichen Testspielen gegen Stuttgarter Kickers und HSG LE war ich optimistisch, das wir in diesem Spiel viel zeigen können. Da hat leider auch keine volle Bank etwas gebracht.  Sonntag, 9:41, es klingelt das Handy. Schlechte Nachricht:  unsere Spielmacherin Jenny fällt aus. Na toll! Kurzfristig springt unser Küken Sarah Bauer von der A2 ein, die auch das erste Tor in dieser Saison für uns wirft. Wir verschliefen dennoch den Start in das Spiel. Schnell war der Gegner mit 6 Toren vorne. Kurze Hoffnung am Ende der ersten Halbzeit gab es dennoch. Wir haben uns auf 3 Tore rangekämpft. Deutliche Worte gab es dann auch in der Kabine. So ein Spiel gewinnt man nur mit dem Kopf. Teilweise schöner Handball wurde betrübt von technischen Fehlern. Gegen Ende des Spieles kamen wir dennoch noch einmal ran. Unsere A-Jugendspielerin Leah Hipp nahm das Ruder in die Hand und zog die Mannschaft mit nach vorne. Die 17-jährige Rückraumspielerin übernahm auch die Verantwortung für den letzten Freiwurf, der knapp über das Tor ging. Ich denke wir werden das Spiel als Lehre nehmen müssen, das das Ziel dieser Saison kein Selbstläufer wird.   Bis zum nächsten Samstag im Hexenkessel Wolfschlugen Murat  

Damen 2: Saisonausblick 2016/2017
Veröffentlicht: Montag, 19. September 2016 11:54

Die vergangene Saison konnte man mit einer Sinuskurve vergleichen. Manchmal gab es TOP-Leistung, aber auch manchmal Haarsträubende. Meist fehlten uns Spieler in den Spielen oder fielen verletzungsbeding aus. Dementsprechend war das erreichte Mittelfeld in der Tabelle gerecht. Neue Saison, neues Glück. In den Testspielen in der Vorbereitung konnte das Team mich mit schönen Handball überzeugen, das wir in dieser Saison oben mitspielen können. Das Team verstärkte sich mit Yelda Akcay (Saisonpause), Janina Mezger (TV Nellingen 2), Isa Miller und Kathrin Schulte (TV Plieningen). Des weiteren verstärken uns die jungen Talente aus der A-Jugend. Kader der Saison 2016/2017: Severina Balz, Kerstin Maier, Anja Härterich, Isa Miller, Janina Mezger, Jenny Rolke, Janina Klimek, Julia Kuschel, Kathrin Schulte, Kim Larissa Clar, Luisa Kenzler, Maren Thumm, Tanja Sewald, Yelda Akcay, Emma Derad, Leah Hipp, Nicola David, Rebekka Broß, Lea Gerlach, Jessica Engelfried, Sarah Bauer. Euer Trainer Murat Ertugrul

Jugendberichte

wC: TSV Wolfschlugen- TSV Neuhausen/Fildern 30:8
Veröffentlicht: Samstag, 10. Dezember 2016 16:38

Die C- Jugend Mädels des TSV Wolfschlugen spielten am Samstagnachmittag gegen die Mädels vom TSV Neuhausen/Fildern. Nach der desolaten Leistung der vorherigen Woche wollte man eine Schippe drauflegen um die 2 Punkte nach Wolfschlugen zu holen. Bis auf Emma Schweizer, die sich im letzten Spiel leider verletzt hatte, waren alle Einsatzfähig. Die Wolfschlüger Mädels zeigten gleich von Beginn an, dass die Gäste vom TSV Neuhausen heute keine Chance gegen sie haben. Samira Berger traf zu Beginn gleich zweimal hintereinander zum 2:0. Durch eine gute Abwehrleistung und konsequentes ausnützen der Torchancen konnte der Abstand kontinuierlich ausgebaut werden. In der 19. min traf Lara Feucht zum 12:2 und stellte damit einen 10 Tore Abstand her. Das letzte Tor vor der Halbzeit ging an die Gäste von Neuhausen und somit ging man mit 15:4 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit konnte man an die erste Halbzeit anknüpfen. Die Wolfschlügener hatten über weite Strecken eine sehr gute Abwehr, weshalb man auch einige schnelle Konter Tore erzielen konnte. Auch durch den starken Rückhalt von Rebekka Wieder konnte der Abstand weiter von 20:6 auf 28:7 ausgebebaut werden. Erfreulich war, dass Vivien Abu Kharbag nach ihre Gehirnerschütterung wieder einsatzfähig war. Das letzte Tor erzielte Anna Lena Drechsler zum 30:8 und somit konnte man den ungefährdeten Sieg nach Hause bringen. Wir wünschen Allen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Es spielten: Rebekka Wieder (Tor); Samira Berger(7), Annalena Drechsler(3), Marielle Hofmann(4), Lara Feucht(4), Lucie Sedderz(1), Annika Fricker(4), Johanna Rieker,Vivien Abu Kharbag(7).

wA: Tus Metzingen - TSV Wolfschlugen 18:11 (32:27)
Veröffentlicht: Montag, 05. Dezember 2016 00:41

wA:Tus Metzingen - TSV Wolfschlugen 18:11 (32:27) Nichts zu verlieren hatte die A-Jugend beim Tus Metzingen und so hofften die mitgereisten Eltern und Fans auf ein spannendes Spiel. Bis zur 12 Minute konnten die Hexenbanner Mädels, die wieder einmal durch die B-Jugendlichen stark unterstützt wurden, das Spiel auch so offen gestalten. Einige sehenswerte Angriffe über den Kreis und eine stabile agressive Abwehr verhinderten einen größeren Rückstand. So stand es nur 9:8 für den Tus. Dann aber folgten 6 Minuten ohne Torerfolg mit teilweise unkonzentriertem Abspiel. In dieser Phase konnten die Metzingerinnen den Vorsprung kontinuierlich ausbauen, da sowohl eine Zeitstrafe für den Tus nicht zu eigenen Toren genutzt wurde als auch die für Tamara Andreas nicht ohne Gegentore verging. So stand es zur Pause dann 11:18. Nach der Pause ließ die Abwehrarbeit einige Minuten nach. Vor allen Dingen auch die eigenen Reaktionen nach guten Paraden im Tor durch Anna Rehm und Kim Grebe, die es den Metzingerinnen leider immer wieder ermöglichten den Abpraller im 2. Versuch dann doch im Tor unterzubringen. 10 Minuten waren in der 2. Halbzeit gespielt und Metzingen führte mit 25:17. Die eigenen Angriffe wurden immer wieder durch die Metzinger Torfrau pariert und im Gegenzug konnten Paula Mägdefrau und Franziska Kaupp zu selten am erfolgreichen Torwurf gehindert werden. 22:32 in der 52 Minute. Das Trainerteam stellte um auf offene Frauendeckung. Damit konnte man im letzten Punktspiel erfolgreich noch ein Unentschieden erreichen. Auch hier konnten die Hexenbanner Mädels den Rückstand Tor um Tor verkürzen. Zusätzlich hielt Kim Grebe einige tolle Bälle in dieser Zeit, so dass Metzingen 5 Minuten lang keine einziges Tor warf. Die Minuten verrannen und so konnte nur noch das Ergebnis mit 27:32 freundlicher gestaltet werden. Leider verletzte sich Emma Derad in der 2. Halbzeit so am Rücken, daß sie mit dem Krankenwagen die Halle verlassen mußte. Auf diesem Wege alle guten Wünsche zur schnellen Genesung. Kim Grebe zeigte nach Ihrer schweren Knieverletzung wieder alte Stärken im Tor. JDa Tor: Anna Rehm, Maja Schröter , Kim Grebe Lea Gerlach, Rebekka Broß(1), Nicola David(3), Jessica Engelfried(3), Emma Derad(2), Tamara Andreas(8) Vanessa Schrag(3), Elnur Akcay, Carlina Luft(5), Julia Bauer(1),Jessica Forschner(1) Noch verletzt und zur moralischen Unterstützung auf der Bank Leah Hipp.

wC: SG Ober-Unterlenningen : TSV Wolfschlugen (8:6) 12:11
Veröffentlicht: Sonntag, 04. Dezember 2016 19:35

SG Ober-Unterlenningen : TSV Wolfschlugen (8:6) 12:11 Ohne Fleiß kein Preis Am Samstag machten sich die Hexabanner-Mädels nach einem freien Wochenende auf den Weg nach Lenningen. Dass es ohne Rückraumspielerin Vivi Abu-Kharbag, die auf Grund einer Gehirnerschütterung noch pausieren musste, keine einfache Aufgabe werden sollte, war klar. Doch wie man sich dann letztendlich präsentierte, entspricht nicht dem Anspruch der jungen Handballerinnen aus Wolfschlugen. Die Partie verlief von Anfang an sehr ausgeglichen, es gelang beiden Mannschaften nur selten ihren Angriff mit einem Treffer abzuschließen. Auf Seiten der rot-weißen lag dies an geringer Bewegung ohne Ball und fehlendem Zug zum Lenninger Tor. Einzig die gute Abwehrarbeit unserer Mädels war dafür verantwortlich, dass man zur Halbzeitpause nur einen zwei-Tore Rückstand in Kauf nehmen musste. Zurück aus der Kabine waren die Hexabanner-Mädels bemüht ihr gewohntes Spiel abzurufen, die Unzufriedenheit mit der eigenen Leistung war ihnen deutlich anzusehen. In der Abwehr stimmten Einstellung und Absprache untereinander jetzt auch wie gewohnt. Im Angriff wurden durch einige Einzelaktionen noch Tore erzielt, wodurch sich die Mädels bis zur 47. Minute zurück ins Spiel kämpften. So stand es 2 Minuten vor Spielende 11:11. Leider wurde der 7-m Strafwurf in der 58. Minute nicht verwandelt. Im Gegenzug kassierten die Wolfschlügerinnen in der letzten Sekunde das Gegentor zum 12:11. So musste man mit einer verdienten Niederlage den Heimweg antreten. Es spielten: Rebekka Wieder (Tor); Samira Berger, Annalena Drechsler, Marielle Hofmann, Lara Feucht, Lucie Sedderz, Annika Fricker, Johanna Rieker, Emma Schweizer

mD: TV Plochingen 2 - TSV Wolfschlugen 20:27 (6:11)
mD: TV Plochingen 2 - TSV Wolfschlugen 20:27 (6:11)
Veröffentlicht: Sonntag, 04. Dezember 2016 17:46

Verdienter Sieg der männliche D-Jugend beim TV Plochingen 2 Am Samstag den 3. Dezember 2016 waren unsere Jungs zu Gast beim TV Plochingen. Sofort nach Spielbeginn waren die Hexenbanner hellwach und führten nach gerade einmal 5 Minuten mit 4:1, obwohl bis dahin schon 4 freie Würfe vergeben wurden. Dies zwang den Plochinger Trainer schon zu einer frühen Auszeit, was bei dessen Jungs wohl auch Wirkung zeigte. Nach 10 Minuten war der Spielstand von 4:4 auf der Anzeigetafel abzulesen. Nach dieser Schwächephase konnten unsere Jungs nach einem 5:0-Lauf das Ergebnis auf 9:5 stellen. Mit einer leistungsgerechten 11:6 Führung ging es in die Pause. Auch in der 2. Halbzeit waren die Wolfschlüger von Beginn an wieder hellwach und konnten sich nach sehr schönen Spielzügen schnell mit 16:10 absetzen. Bis zur 30. Spielminute plätscherte das Spiel mit Toren auf beiden Seiten dahin. Beim Spielstand von 17:21 für unsere Hexenbanner nahmen die Plochinger in der 35. Minute die zweite Auszeit um zum Endsport zu blasen. Aber unsere Jungs gaben nicht nach und durch eine sehr konzentrierte Deckungsarbeit und sehr schöne Tempogegenstöße hatten Sie die Nase vorn. Am Ende stand mit 27:20 ein verdienter Auswärtssieg zu buche. Es spielten: Ben O., Ben Sch., Marlon, Nils, Leon, Tim-Luca, Manuel, Vinzent, Mika, Finn, Theo und Tom. Melvin hatte sich beim Einspielen leider verletzt.  

mC: SG-Lenningen - TSV Wolfschlugen 22:27 (14:12)
Veröffentlicht: Sonntag, 04. Dezember 2016 06:46

mC: SG Lenningen - TSV Wolfschlugen 22:27 (14:12) Am Wochenende zeigte Wolfschlugen seine bisher schwächste Saisonleistung beim Auswärtsspiel in Lenningen. Fünfzehn gute Minuten in der 2. Halbzeit reichten am Schluss um sich durchzusetzten und die nächsten 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Ähnlich wie im vergangenen Spiel verpasste Wolfschlugen einen guten Start in die erste Halbzeit. Viele technische Fehler und Fehlwürfe, sowie eine extrem schwache Abwehrleistung, verhinderten eine Führung der Wolfschlüger. Völlig zu Recht ging man mit einem 2-Tore Rückstand in die Kabine. Klar war, wenn die Wolfschlüger so weiter spielten, würde man das Spiel und somit die Tabellenführung verlieren. Nach der Pause und einer Umstellung in der Abwehr fand Wolfschlugen so langsam ins Spiel. Abwehr und Torhüter konnten endlich den Lenningern das Angriffsspiel erschweren und auch im Angriff wurden die Fehler weitgehend abgestellt. In der 32. Minute konnte der TSV erstmals in Führung gehen, doch die SG gab nicht auf. Lange war das Spiel hart umkämpft und erst in den letzten 10 Minuten entschied Wolfschlugen das Spiel für sich. Aus einem 20:21 machte der TSV kurzerhand ein 20:26 und gab somit die Führung nicht mehr aus der Hand. Am Ende trennte man sich mit 22:27. Es spielten: Antonia Knapp; Lasse Remus (1), Patrick Rieker (1), Fabian Kirschner (2), Lukas Häring (3), Lukas Reichenbach (4), Florian Trautwein, Yannick Goldammer (2), Tobias Haag (13), Fabian Raub (1), Nenad Stoijkovic, Jonas Walter

mC: TSV Wolfschlugen - TEAM Esslingen/Altbach2 29:19 (15:12)
Veröffentlicht: Montag, 28. November 2016 12:04

mC: TSV Wolfschlugen - TEAM Esslingen/Altbach2 29:19 (15:12) Die männliche C-Jugend des TSV Wolfschlugen konnte dank einer deutlichen Leistungssteigerung in Halbzeit 2. weitere zwei Punkte holen. Nach einer längeren Spielpause startete der TSV etwas verschlafen am Samstag in die Partie. Fehlwürfe im Angriff und zu spätes Zugreifen in der Abwehr brachten den TSV zunächst in Rückstand. Esslingen nutze die Schwächephase aus und bestrafte Wolfschlugen immer wieder. Nach acht Minuten mussten die Wolfschlüger durch eine Auszeit erstmal wachgerüttelt werden - mit Erfolg. Vom 4:6 Rückstand drehte man das Spiel auf 7:6. Die Wolfschlüger  fanden besser in die Partie, spielten aber noch lange nicht auf ihrem normalen Niveau. Mit 15:12 ging es in die Halbzeit.Nach der Pause schien endlich auch der letzte Spieler in der Halle angekommen zu sein. Mit sauber herausgespielten Torchancen und einer guten Abwehrleistung ließ man dem Gegner kaum noch eine Chance. Fast alle Wolfschlüger konnten Treffer erzielen, entsprechend schwer tat sich die Abwehr von Esslingen. Mit nur noch 7 bekommenen Toren in der Abwehr und einem deutlich besseren Angriffsspiel gewann man am Ende mit 29:19.Es spielten: Antonio Knapp, Marcel Hermann; Lasse Remus (1), Patrick Rieker (3), Fabian Kirschner (3), Lukas Häring (3), Lukas Reichenbach (7), Florian Trautwein (2), Fabian Raub (2), Yannick Goldammer (2), Tobias Haag (4), Nenad Stoijkovic, Jonas Walter (2)

mD: TSV Wolfschlugen - TSV Neckartenzlingen 18:22 (8:13)
Veröffentlicht: Montag, 28. November 2016 10:49

Niederlage im Spiel gegen den Ligazweiten "Das Spiel verloren, aber dennoch nicht unzufrieden." Das ist das Fazit des Spiels unserer männlichen D-Jugend vom vergangenen Wochenende. Trotz der Niederlage war zu sehen, dass sich die Spielfähigkeit der Jungs weiter verbessert - und ein gutes Team sind sie sowieso. Nach einer längeren Spielpause kam mit Neckartenzlingen eines der beiden Teams nach Wolfschlugen, die sich an der Tabellenspitze festgesetzt haben. Ein Sieg unserer Jungs war also nicht unbedingt zu erwarten. Dennoch erwischten sie den besseren Start und gingen blitzschnell durch die ersten beiden Saisontore von Manuel Raub in Führung. Gegen die sehr offen agierende Abwehr der Neckartenzlinger Jungs taten sie sich anschließend jedoch nicht leicht. Zunächst konnten sie das Spiel offen gestalten, da sie die sich bietenden Räume immer wieder geschickt nutzen konnten. Mit kurzen und schnellen Anspielen, oft über den Kreis, gelang es den Hexabannern, in gute Wurfpositionen zu kommen und erfolgreich abzuschließen. Im weiteren Verlauf bis zur Pause war man dann allerdings einige Male nicht schnell und konsequent genug beim Rückzug in die Abwehr, was sich immer prompt rächte. Und zudem schien das gegnerische Tor längere Zeit wie vernagelt. Die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit gelang den Wolfschlügern kein Treffer, so dass sie schließlich mit einem Rückstand von fünf Treffern in die Pause gingen. Die jungen Hexabanner steckten aber nicht auf und kamen mit neuem Mut aus der Kabine. Weiterhin hielten sie dagegen, kämpften mit Leidenschaft und zeigten auch in der zweiten Halbzeit immer wieder schöne Spielzüge. So kamen sie den Neckartenzlingern noch einmal gefährlich nahe, hatten am Ende aber dennoch das Nachsehen. Für einen versöhnlichen Schluss sorgte Theo Bauer mit einem direkt verwandelten Freiwurf nach Spielende. Er warf den Ball einfach dort ins Toreck, wo er die Lücke gesehen hatte, und durfte anschließend den Beifall seiner Teamkollegen genießen. Weiter so, Jungs, ihr seid auf einem guten Weg! Das Team: Tom Damast, Marcel Klein; Theo Bauer, Tim-Luca Brandner, Nils Bruder, Melvin Hofmann, Leon Knapp, Mika Lorenz, Marlon Nessner, Ben Ocker, Manuel Raub, Ben Schäfer, Vinzent Schäfer, Finn Wittmann.

Weihnachtswanderung Mittwoch, 14. Dezember 2016
Veröffentlicht: Montag, 28. November 2016 07:09

Weihnachtswanderung: Mi., 14. Dez. 2016 Gemeinsam haben wir ein sehr arbeitsintensives und erfolgreiches Jahr erlebt. Jetzt wollen wir es alle gemeinsam ausklingen lassen und laden zur gemeinsamen Weihnachtswanderung ein. Alle Mannschaften sollten daran teilnehmen. Handballerinnen und Handballer von den Minis bis zur A-Jugend, ihre Eltern und Geschwister sind herzlich eingeladen zur "Waldweihnacht mit Fackelzug" Mi., 14. Dez. 2016 Treffpunkt: 18.30 Uhr an der Sporthalle Mit Fackeln und Lichtern wollen wir uns im Wald auf Weihnachten einstimmen und kommen anschließend an der Sporthalle zusammen. Hier erhalten alle ihr Weihnachtsgeschenk. Bei Glühwein, heißem Apfelsaft und Roter Wurst lassen wir die Veranstaltung ausklingen. Bitte informiert die Spielerinnen und Spieler und ihre Eltern, und reserviert euch den Termin. Auch die "Aktiven" sind herzlich willkommen. Ein Hinweis: Lampions oder Taschenlampen nicht vergessen. Eure Handballjugendleitung

mA: Team Esslingen/Altbach-TSV Wolfschlugen 24:39 (9:23)
Veröffentlicht: Dienstag, 22. November 2016 19:23

Die Hexenbanner im Lokalderby Am Samstag den 19. November, ging es für die jungen Hexenbanner zum Ligarivalen TEAM Esslingen/Altbach. Gleichzeitig konnte man zu diesem Spiel auch unseren Neuzugang vom TSV Neuhausen/Filder, Julian Rehberger begrüßen, welcher uns erstmals diese Saison mit Doppelspielrecht auf der Torwartposition unterstützte.   Das Ziel der Mannschaft war klar: Als neuer Tabellenführer, auch eine Woche nach dem souveränen Sieg beim TSV Heiningen, im Spiel beim schlechter platzierten Gegner aus Esslingen, keine Punkte abzugeben. Motiviert, wie man in einem Derby sein sollte, legten die Jungs los. Mit einer starken Abwehrleistung sowie schnellen Angriffsaktionen gingen die Jungs ins Spiel. Zwei Tore vom stark aufspielendem Louis Mönch und ein Tor in Überzahl durch Fabian Schumaier, führte dazu, dass die Spitzenreiter aus der Würrtembergliga sich schnell absetzen konnten. Bei einem Spielstand von 3:9 in der 8. Spielminuten für die Mannschaft aus Wolfschlugen, sah sich der Trainer der Esslinger dazu gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Doch hiervon ließen sich die jungen Hexenbanner nicht beeindrucken und bauten die Führung weiter aus. So gingen die Wolfschlüger Jungs mit einer Führung von 9:23 in die Kabine zum Pausentee. In der Kabine hatte selbst der sonst so kritische Trainer Sinisa Mitranic nicht viel zu meckern und motivierte die Jungs, dass sie weiter so souverän spielen sollten. In der Zweiten Halbzeit ließ die Konsequenz im Abschluss dann ein wenig nach. Dennoch gelang es der Mannschaft, den Gegner auf Abstand zuhalten. Die Routiniers im Rückraum Philip Toth und Louis Mönch zeigten schöne Spielzüge und schafften es auch immer wieder, ihren Kreisläufer Johannes Rebmann mit ins Spiel zu bringen. Das 39. und gleichzeitig letzte Tor erzielte dann Moritz Völter von Rückraum rechts. Nur das 40. Tor blieb den Hexenbannern verwehrt, da die Jungs in der Folge zu oft am Torwart der Heimmannschaft oder dem Torpfosten scheiterten. Letztendlich war es in der zweiten Woche in Folge gegen Teams aus der hinteren Tabellenhälfte ein deutlicher und verdienter Sieg, bei dem die Jungs durch eine starke Mannschaftsleistung dem Gegner Team Esslingen/Altbach keine Chance ließen. Die nächsten zwei Wochenenden haben die Wolfschlüger spielfrei und werden sich im Training auf das nächste Derby vorbereiten. In diesem, welches auch gleichzeitig das letzte Spiel der Vorrunde ist, geht es gegen den derzeitigen Drittplatzierten und Erzrivalen aus den letzten Jahren, die SG Untere Fils.   Es spielten:   Sebastian Lorenz, Julian Rehberger; Louis Mönch 15/1, Peer Wisst 3, Lukas Brunngräber 1/1, Patrick Fay, Philip Toth 5, Niklas Grote 2, Moritz Völter 4, Joshua Rosenberger 2, Johannes Rebmann  6, Fabian Schumaier 1

wC: TV Nellingen- TSV Wolfschlugen 24:23
Veröffentlicht: Sonntag, 20. November 2016 11:02

Starker Kampf wird am Ende nicht belohnt Die weibliche C-Jugend des TSV Wolfschlugen machte sich am Samstag auf den Weg zum dahin ungeschlagenen Gegner TV Nellingen. Zu Beginn merkte man schnell, dass man hier 2 Punkte mitnehmen kann. Bis zum 3:3 in der 7. Spielminute war das Spiel auf Augenhöhe und keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen, bis die Hexenbanner-Mädels zum ersten Mal mit 2 Toren in Führung gehen konnten. Durch einen 3:0 Lauf der Gastgeber sahen sich die Trainer gezwungen eine Auszeit zu nehmen und die Mannschaft nochmal neu einzustimmen. Dies zeigte 5 Minuten keine Wirkung, da sich zu diesem Zeitpunkt auch noch Vivien Abu-Kharbag verletzte. Bis zum Pausenstand konnte man durch die stark aufspielenden Spielerinnen Marielle Hofmann 3x, Samira Berger 2x und Emma Schweizer einen 10:6 Rückstand zu einer 11:12 Pausenführung drehen. Der Spielverlauf der zweiten Halbzeit erinnerte stark an den der ersten Halbzeit. Erst war man mit dem Gegner auf Augenhöhe und brach dann völlig ein und lag 19:15 hinten. Durch Tore von Anna Lena Klein, Emma Schweizer, Marielle Hofmann und 3x Samira Berger konnte man durch einen 6:0 Lauf eine 2 Tore Führung erspielen. 3 Minuten vor Schluss, lag man noch mit 2 Toren in Führung, ehe man dann 14 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer der Gäste in Kauf nehmen musste. Auch ein direkter Freiwurf nach Ablauf der Sirene konnte nicht mehr zu einem dem Spiel gerechten Unentschieden führen. Wir wünschen der verletzten Vivien Abu-Kharbag gute Besserung und, dass sie schnell wieder auf die Beine kommt.  

wD: SG Untere Fils – TSV Wolfschlugen 3:19
Veröffentlicht: Sonntag, 20. November 2016 00:09

Endlich der ersehnte Sieg und gleich ein Torschützenfest Wieder einmal reiste die wD Jugend mit nur 8 Spielerinnen nach Reichenbach. Unterstützung erhielt die Mannschaft auch aus der wE Jugend. Vielen Dank. Die Motivation der Mädchen war hoch, trat man doch gegen eine Mannschaft an, die bis dato auch noch kein Spiel für sich entscheiden konnte. Kurz gesagt, ab der ersten Minute war klar, wer heute als Sieger von der Platte geht. Von Beginn an stand unsere offensive Abwehr felsenfest und ließ den Gegnern kein Durchkommen. Schnelle Tempogegenstösse gepaart mit gutem Zuspiel ließen ein ums andere Mal den Ball im gegnerischenTor ein netzen. Ebenso sahen die Zuschauer heute auch gute Einzelaktionen, so dass am Ende ein hochverdientes 19:3 auf der Anzeige stand. Ein grosses Lob geht auch an unsere Torhüterin, die mit schnellem Zuspiel und guten Abwehrreaktionen einen grossen Anteil am Erfolg trägt. Es spielten: Dilara(TW), Amy (4), Caroline, Elena, Lilly (7), Merle (1), Merit (2), Sude (5)

wA1: Salamander Kornwestherim - TSV Wolfschlugen 26:26 (11:11)
Veröffentlicht: Samstag, 19. November 2016 19:34

Am Samstag fuhr die wA1 des TSV zum Tabellennachbarn Salamander Kornwestheim. Entgegen dem letztwöchigen Heimspiel präsentierte sich die Mannschaft in der Abwehrarbeit und der Motivation deutlich verbessert, dazu später mehr. Von Spielbeginn an wurde aus einer massiven Abwehr mit Maja Schröter im Tor gegen die Angriffe der Heimmannschaft gut gestaffelt und sehr präsent agiert. Den ersten Treffer erzielten so die Hexenbannerinnen durch Nicola David, die mit 2 weiteren Treffern und einem Tor durch Jessica Engelbrecht auch bis zum 3:4 ihre Farben in Front hielten. Bis zum 7:7 in der 18. Min. ging es hin und her, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Dies lag sicher auch an der ab der 10. Min. eingesetzten Kim Grebe, die erstmals nach überstandener Knieverletzung wieder bis Spielende das Tor hütete und eine durchweg überzeugende Rückkehr nach 9 monatiger Verletzungspause zeigte. Weiterhin war es auch der mageren Wurfausbeute der wA geschuldet, die in der ersten Hz. fünf klare Chancen nicht verwerten konnte – meist musste der Gebälk herhalten. Auf der anderen Seite musste Kornwestheim trotz 10:7 Führung in der 24. Min. bis zum Hz.-Pfiff noch das 11:11 hinnehmen. Wir werden in der 2. Hz. Parallelen hierzu erkennen! Bis hierhin trafen für die Hexenbanner 2 x Emma Derad, Lea Gerlach, Nina Meister, Elnur Akcay und 2 x Nicola David. Die 2. Spielhälfte begann wie ein Abziehbild von Durchgang eins, keine Mannschaft konnte sich bis zur 45. Min. beim 17:16 für die Heimmannschaft entscheidend absetzen - es wurde zäh um immer ein Tor hin oder her gerungen. Immer wieder wurden auf Seiten des TSV Möglichkeiten liegen gelassen (z.B. bei 2 x 7m Würfen), zudem schienen mittlerweile die Kräfte zu schwinden denn man war ohne die gut integrierten B-Jugend Feldspielerinnen angereist, die dünne Spielerdecke für die WüLi schien ihren Tribut zu fordern. Technische Fehler luden Kornwestheim zu Gegenstößen ein, die aber meist von unserer Kim entschärft werden konnten. So führte in der 52. Min. Kornwestheim folgerichtig erstmals mit 5 Toren beim Stand von 24:19. Aber wer glaubte,die jungen Hexenbannerinnen würden sich für die verbleibenden 8 Min. ihrem drohenden Schicksal ergeben hatte sich auch bei der mitgereisten Fangemeinde getäuscht! Bis zur 56. Min. lag der Abstand noch immer bei -4 Toren, doch alle Spielerinnen holten die letzten Reserven aus sich heraus und die Bank stellte auf offene Deckung um, und das sollte sich auszahlen! In einem dramatischen Finish drehte die wJA des TSV das verloren geglaubte Spiel und belohnte sich 3 Sek. vor Spielende durch das insgesamt 11. Tor von Nicola David zum Unentschieden unter dem frenetischen Jubel der mitgereisten Fans! Und WARUM ?, weil sie immer an sich geglaubt haben !        KGr TSV Wolfschlugen: Im Tor Maja Schröter, Kim Grebe; Elnur Akcay (3), Rebekka Broß, Nicola David (11/4), Emma Derad (6), Jessica Engelfried (2), Jessica Forschner, Lea Gerlach (2), Josephine Kuschel, Nina Meister (2/1), Luisa Popp, Sohia Popp, Auf der Bank Leah Hipp, die im Dezember an der Schulter operiert werden muss (s. Bericht gg. Metzingen vom 15.10.2016)

wA: TSV Wolfschlugen – SF Schwaikheim 16:26 (11:10)
Veröffentlicht: Sonntag, 13. November 2016 22:01

wA: TSV Wolfschlugen – SF Schwaikheim 16:26 (11:10) Unterirdische 2. Halbzeit besiegelt die hohe Niederlage. Bis zum 8:4 in der 1. Halbzeit spielten die Mädels gut mit, waren konsequent in der Abwehr und brachten ihre eigenen Angriffe immer wieder im Tor von Schwaikheim unter. Von da aber ließ der Zug bei allen merklich nach. Einfach mit angezogener Handbremse spielen geht nicht. So war der Vorsprung zur Pause bis auf das eine Tor hin. Beim 13:13 in der 36 Minute war es dann völlig vorbei. Mit der neuen Deckungsform der Schwaikheimer Mannschaft, die eigentlich viel Platz in der Mitte vorm gegnerischen Kreis bot, wußte keiner auch nur ein bißchen was anzufangen. Konsequenz, der Gegner machte seine Tore und die Hexenbanner Mädels waren jetzt vollends von der Rolle, auch in der Abwehr. Keine Gegenwehr und nur vereinzelt noch ein Tor durch Einzelaktionen. So wuchs des Gegners Vorsprung von Minute zu Minute und auch die Schwaikheimer konnten es sich dann erlauben, etwas zurückzuschalten. Fazit, verdient verloren.. JDa Tor: Anna Rehm, Maja Schröter , Kim Grebe Lea Gerlach(1), Rebekka Broß, Nicola David(1), Jessica Engelfried(2), Emma Derad(2), Nina Meister(2), Tamara Andreas(4) Vanessa Schrag(3), Elnur Akcay, Carlina Luft(1) Noch verletzt und zur moralischen Unterstützung auf der Bank Leah Hipp.

Bilder vom Minispielfest in unserer Bildergalerie
Veröffentlicht: Freitag, 11. November 2016 11:38

http://www.tsv-wolfschlugen.de/handball/index.php?view=category&catid=92&option=com_joomgallery&Itemid=332

mC: TSV Wolfschlugen - TSV Neuhausen 25:24 (17:10)
Veröffentlicht: Montag, 07. November 2016 12:13

Starke 1. Halbzeit rettet den Sieg Am Samstag gelang den Hexabannern ein knapper Sieg gegen die Nachbarn aus Neuhausen. Dank einer starken ersten Halbzeit sicherte man sich die nächsten 2 Punkte. Die erste Hälfte des Spiels gehörte dem TSV Wolfschlugen. Gleich zu Beginn konnte man durch eine konzentrierte Abwehrleistung und einen torgefährlichen Angriff in Führung gehen. Immer wieder spielte man sich die Chancen heraus und ließ Neuhausen kaum zum Zug kommen. Wolfschlugen hatte das Spiel im Griff und ging verdient mit 17:10 in die Halbzeitpause.Leider ging die Partie noch einmal 25 Minuten, was die Neuhäuser zu nutzen wussten. Durch eine Umstellung in der Abwehr brachte man Wolfschlugen völlig aus dem Konzept. Die nun extrem offensive Deckung des TSV Neuhausen stand gut und ließ Wolfschlugen nur noch wenige Möglichkeiten. Die Verunsicherung im Angriff war zunehmend in der Abwehr zu spüren und so konnte Neuhausen den Rückstand immer weiter verkürzen. Kurz vor Schluss war Wolfschlugen nur noch mit einem Tor vorne, vergab im Angriff einen 7-Meter und musste noch einmal für 20 Sekunden in die Abwehr. Glücklicherweise schaffte Neuhausen kein weiterer Tor mehr und so gewann Wolfschlugen denkbar knapp mit 25:24. Es spielten: Antonia Knapp, Marcel Hermann; Lasse Remus (2), Patrick Rieker (3), Fabian Kirschner (4), Lukas Reichenbach, Lukas Häring (1), Fabian Raub, Yannick Goldammer, Florian Trautwein (4), Tobias Haag (11/2), Nenad Stoijkovic