SG Hegensberg/L.
0
0
00:00
TSV Wolfschlugen

TSV Wolfschlugen HANDBALL
Damen 1, Hexabanner-Mädels haben die „Herbstmeisterschaft“ im Visier
Veröffentlicht: Montag, 11. Dezember 2017 19:04
Damen 1, Hexabanner-Mädels haben die „Herbstmeisterschaft“ im Visier

TSV Wolfschlugen – TuS Ottenheim 26:24 (11:9) „Nicht schön, aber erfolgreich“, so lässt sich das letzte Heimspiel der Hexabanner-Mädels wohl am ehesten zusammenfassen. Gegen ordentlich spielende Vorletzte taten sich die Wolfschlügerinnen schwer. Viele eigene Fehler machten das Spiel unnötig spannend. Dennoch hatte der TSV am Ende die Nase vorne und sicherte sich den zehnten Sieg in der laufenden Saison.

männl. A-Jugend Bundesliga, SV Zweibrücken : TSV Wolfschlugen 34:28 (15:14)
Veröffentlicht: Montag, 11. Dezember 2017 14:38
männl. A-Jugend Bundesliga, SV Zweibrücken : TSV Wolfschlugen 34:28 (15:14)

Wolfschlugen wird für guten Kampfgeist nicht belohnt Die mA- Jugend Bundesliga des TSV Wolfschlugen verliert trotz deutlich verbesserter Leistung ihr drittes Spiel in Folge.

Herren 1 Vorschau, Hexabanner empfangen Schlusslicht
Veröffentlicht: Samstag, 09. Dezember 2017 15:19
Herren 1 Vorschau, Hexabanner empfangen Schlusslicht

TSV Wolfschlugen - HSG AlbstadtSamstag, den 09.12.2017 um 20.00 UhrSporthalle Wolfschlugen Nach der Tabellensituation ist der TSV Wolfschlugen gegen die HSG Albstadt klarer Favorit, allerdings gibt es auch einige Vorwarnungen vor diesem Gegner, denn zum einen war Markus Stotz dort vor seinem Wolfschluger Engagement Trainer und zum anderen ist es eine angeschlagenen Mannschaft, die noch wichtige Punkte gegen Abstieg braucht.

Aktive

Herren 2: Hohe Niederlage in Owen/Teck
Veröffentlicht: Sonntag, 10. Dezember 2017 15:57

TSV Owen/Teck - TSV Wolfschlugen 2 44:29 (19:10) Der TSV Wolfschlugen muss in Owen eine bittere Niederlage hinnehmen und verliert nach zuletzt zwei Ligasiegen in Folge mit 44:29. Ohne die fehlenden Kreisläufer Carsten Fichtner (verletzt) und Matthias Popp (private Gründe) taten sich die Hexabanner vor allem in der Abwehr schwer. Der TSV fand dabei aber ordentlich ins Spiel und ging gleich mit 0:1 in Führung. Allerdings konnten die Wolfschlüger das Spiel nicht lange ausgeglichen gestalten, nach dem 2:2 (4.) setzte sich Owen ab und führte mit 7:3 nach acht Spielminuten. Dabei fanden die Wolfschlüger in der Abwehr kaum Zugriff auf die Gastgeber. Owen spielte fast durchgängig mit dem siebten Feldspieler und nutzte die Überzahl oftmals clever aus. Aber auch im Angriff fand der TSV nicht in die Spur. Viele Fehlpässe und technische Fehler luden den Gastgeber immer wieder zu leichten Toren ein. Somit baute Owen die Führung aus, nach 18 Minuten stand es 12:7, nach 27 Minuten dann 16:9. Die Wolfschlüger konnten sich vor der Pause nicht mehr berappeln und büßten noch etwas Boden ein, ehe man beim Stand von 19:10 in die Kabine ging. Den Hexabannern war klar, dass fast schon ein Handballwunder her musste, um hier noch etwas mitzunehmen – aufstecken wollte man aber auch noch nicht. Allerdings war Halbzeit zwei nicht wirklich anders als die erste. Zwar konnte der TSV im Angriff deutlich mehr Treffer erzielen, bekam die dauerhafte Unterzahl in der Abwehr aber nicht in den Griff. Strippenzieher Steffen Klett traf viele richtige Entscheidungen, wodurch Owen die Überzahl häufig ausnutzte. Somit stieg der Rückstand weiter an: 22:12 nach 35 Minuten, 27:16 nach 40 Minuten und 32:20 nach 45 Minuten lauteten die Spielstände. Der TSV versuchte zwar im Angriff alles und kam auch oft zu Abschlüssen, durch die lückenhafte Abwehr kam man nicht näher heran. Ein Tor des gut haltenden Dominik Schäfer nach knapp 40 Minuten zeigte, dass die Hexabanner das leere Tor des Gegners viel öfter hätten ausnutzen können. So schwanden die letzten Minuten aber dahin, ehe am Ende ein bitteres 44:29 auf der Anzeigetafel stand. Trotz dieser hohen Niederlage blicken die Wolfschlüger nun nach vorne auf das wichtige letzte Hinrundenspiel am Freitag (15.12/20:15) gegen den SV Vaihingen. Aufstellungen: TSV Owen/Teck: Carrle, Bäuchle, Kerner (4), M.Raichle (10), C.Einselen (4), Bittner (6), F.Einselen, S.Klett (2), B.Klett (12/2), Köbel (1), Kirchner (2), H.Raichle (3) TSV Wolfschlugen: Schäfer (1), Alber (beide TW); Krüger, Graf (3, Leitmann (2), Grebe (6), Spreuer (3), Rosenberger, Elsäßer (3), Guckes (6/1), Wiesmann (1), Schenk (4) Schiedsrichter: Muth (TEAM Esslingen) Zuschauer: 52

Herren 2: Pokalaus in Vaihingen
Veröffentlicht: Freitag, 08. Dezember 2017 18:43

SV Vaihingen - TSV Wolfschlugen 2 33:29 (12:15) Die Hexabanner verlieren im Pokal beim SV Vaihingen nach einer guten ersten Halbzeit noch mit vier Toren. Der Fokus liegt nun voll auf der Bezirksliga-Saison. Beide Teams waren zu Beginn auf Augenhöhe, große Unterschiede taten sich nicht auf. Zwar ging der SV Vaihingen mit 2:0 in Führung, der TSV ließ sich jedoch nicht beeindrucken und glich nach drei Minuten wieder aus. Bis zum 9:9 in der 20. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen, ehe die Wolfschlüger einen kleinen Lauf starteten und durch fünf Tore in Folge auf 9:14 (25.) davonzogen. In dieser Phase verteidigten die Wolfschlüger stark und spielten ihre Angriffe konsequent zu Ende. Auch die Chancenauswertung passte und so führten die Hexabanner zur Pause mit 12:15. Den besseren Start in Abschnitt zwei hatten dann jedoch die Gastgeber. Nach nur zwei Minuten war die Wolfschlüger Führung dahin. Vor allem in der Abwehr ließ man in der zweiten Hälfte viel Aggressivität vermissen, der SV Vaihingen kam immer wieder zu freien Abschlüssen vom Kreis oder zu leichten Durchbrüchen. Trotzdem blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams liegen in der Liga gleich auf und wollten vor dem Duell in anderthalb Wochen Stärke zeigen. Nach 49 Minuten stand mit dem 23:23 immer noch ein Unentschieden auf der Anzeigetafel, ehe Vaihingen langsam die Oberhand gewinnen konnte. Der TSV verteidigte immer schwächer, wodurch Vaihingen mit 28:24 (54.) in Führung ging. Diesen Rückstand konnten die Wolfschlüger nicht mehr wett machen und mussten sich am Ende mit 33:29 geschlagen geben. Ungeachtet der Niederlage bleiben die Wolfschlüger weiter optimistisch und wollen die Hinrunde in der Bezirksliga noch gut abschließen. Nach dem Spiel in Owen/Teck am Samstag (20 Uhr) treffen die Hexabanner zum Hinrundenabschluss noch einmal auf den SV Vaihingen (15.12./20:15). Aufstellungen: SV Vaihingen: Meinert, T.Fischer (1), Höll, Hertfelder (9), Rommel (1), Raißle, K.Fischer (9/3), Hammerle, Kleinhanns, Hummel (4), Mezger (9) TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Alber (beide TW); Artschwager (1), Graf (5/5), Guckes (5), Leitmann (2), Grebe (5), Elsäßer (2), Fichtner (2), Krüger (1), Wiesmann (4), Popp (2) Schiedsrichter: Dulkies/Gassner (TSV Weilheim/TSV Grabenstetten 1913) Zuschauer: 10

Herren 2: Wichtiger Sieg gegen Weilheim
Veröffentlicht: Montag, 27. November 2017 11:35

TSV Wolfschlugen 2 – TSV Weilheim 26:23 (11:11) Die Hexabanner besiegen nach dem TSV Neckartenzlingen mit Weilheim den nächsten direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt und rücken damit auf den achten Tabellenrang. Beiden Teams war die Wichtigkeit dieses Spiels vor allem in der ersten Halbzeit anzumerken, wobei die Gastgeber den besseren Start hatten. Nach zwei Toren führte man in einer eher torarmen Halbzeit nach vier Minuten mit 2:0, die Reaktion der Gäste aus Weilheim ließ jedoch nicht lange auf sich warten – 2:2 stand es so zwei Minuten später. Die Wolfschlüger gewannen nun etwas die Oberhand, was vor allem an der schwachen Chancenauswertung der Gäste und am sehr gut aufgelegten Sebastian Lorenz im Wolfschlüger Tor lag. Der TSV konnte sich so nach zehn Minuten mit 5:2 absetzen. Diesen 3-Tore-Vorsprung hielt man auch zunächst, beim 7:4 (18.) war man immer noch in Front. Doch langsam fanden auch die Gäste ins Spiel und schlossen bis zur 25. Minute zum 8:8 auf. Die erste Hälfte war auf beiden Seiten geprägt von enorm vielen technischen Fehlern und vergebenen Chancen, die Teams egalisierten sich weitestgehend mit ihren Ballverlusten. Bis zur Pause passierte auch nicht mehr viel – beim Stand von 11:11 ging man in die Kabine. Bei den Hexabannern mussten wieder Konzentration und Entschlossenheit Einzug ins Spiel erhalten, um Weilheim zu schlagen. Es war zwar kein Spiel auf enorm hohem Niveau, jedoch schenkten sich beide Mannschaften auf dem Feld nichts. Den besseren Start in Halbzeit zwei hatten dann aber die Gäste. Nach zwei Treffern führte Weilheim mit 11:13, der TSV musste nun aufpassen und hing in den folgenden Minuten etwas hinten dran: 12:14, 13:15, 16:18 und 17:19 lauteten die Zwischenstände, ehe Josua Schenk nach einer knappen Dreiviertelstunde endlich der 19:19-Ausgleich gelang. Und die Wolfschlüger blieben am Drücker. Nach vier Toren in Folge führte man mit 21:19 (49.) und hatte nun die Zügel in der Hand. Bis zum 24:20 nach 52. Minuten machten die Hexabanner weiter viel Druck und konnten sich ein gutes Polster für die Schlussphase verschaffen. Weilheim steckte aber noch nicht auf und kam noch einmal heran. Beim 24:22 (55.) und 25:23 (57.) schien es nochmal spannend zu werden, der TSV behielt jedoch einen kühlen Kopf und brachte den Vorsprung über die Ziellinie, als beim Stand von 26:23 die Schlusssirene ertönte. Die Hexabanner fahren damit den zweiten wichtigen Sieg in Folge ein und schließen damit mit nun acht Punkten zum Tabellenachten SV Vaihingen auf, bei dem man am 6.12. (20:15 Uhr) im Pokal zu Gast ist. Das nächste Bezirksligaspiel bestreiten die Wolfschlüger dann nach einem spielfreien Wochenende am 9.12. (20 Uhr) in Owen/Teck. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen: Schäfer, Lorenz (beide TW); Graf (5/2), Artschwager (4), Leitmann (1), Kazmaier (1), Spreuer (1), Rosenberger (1), Fichtner (1), Guckes (3/1), Wiesmann, Grebe (4), Schenk (5) TSV Weilheim: Driesnack (1), Hiller (5/2), Roth (3), Klein, Höferer, Banzhaf (4), Latzel, Seyferle (1), Klett (1), Späth (2), T.Sigel (3), Stark (3), S.Sigel, Illi Schiedsrichter: Weiß (HSG Leinfelden-Echterdingen) Zuschauer: k.A.

Damen 2: TSV Urach 2 – TSV Wolfschlugen 2 12:31 (6:12)
Veröffentlicht: Mittwoch, 22. November 2017 09:53

Vergangenen Sonntag waren die Hexenbannermädels bei den Damen 2 des TSV Urach zu Gast. Wie auch schon im Pokalspiel am 26.10.2017 wollte man in Urach keine Punkte liegen lassen und somit weiterhin ungeschlagen die Tabelle anführen. Durch eine sehr gute Abwehrleistung und der Damen 1 Torhüterin Carina Schmidt im Tor konnten die Mädels nach 8. Minuten mit 0:4 in Führung gehen. Jedoch gestalteten sich die ersten 20 Minuten sehr ausgeglichen durch zahlreiche technische Fehler und zu wenig Zug zum Tor. Somit wurde mit einem Spielstand von 6:12 die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit wollten die Hexenbannermädels die technischen Fehler abstellen und mit mehr Zug und Tempo in den Angriff starten. Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die Mädels des TSV Wolfschlugen eine gute Abwehrleistung und ließen von der 33. Spielminuten bis zur 42. Spielminute kein Gegentor zu. Auch das Tempo zogen die Mädels an und ließen den Damen des TSV Urach keine Chance an Ihr Ergebnis heranzukommen. Somit konnten sie die Führung schon in der 45. Spielminute auf 9:22 ausbauen. Alles in allem zeigten die Mädels des TSV Wolfschlugen eine ordentliche Leistung und konnten am Ende einen ungefährdeten und verdienten 12:31 Auswärtssieg einfahren. Kommenden Sonntag um 11:45 Uhr empfangen die Hexenbannermädels den SV Vaihingen 2, die mit Blick auf die Tabelle momentan auf dem dritten Platz stehen. Es spielten: Carina Schmidt, Jessica Forschner, Jana Lorenz (9), Rebekka Broß (2), Nicola David (6/1), Yelda Akcay, Vanessa Schrag (6), Jessica Engelfried (1), Josephine Kuschel (1), Julia Kuschel, Maja Schröter, Luzia Dehmel (2), Elnur Akcay (2), Vivien Klein (2)  

Herren 2: Hexabanner besiegen Tabellennachbar
Veröffentlicht: Sonntag, 19. November 2017 13:54

TSV Neckartenzlingen - TSV Wolfschlugen 2 29:31 (14:20)   Nach einem über lange Strecken recht deutlichem Spiel entführen die Hexabanner zwei ganz wichtige Punkte aus Neckartenzlingen, mussten mit zunehmender Spieldauer aber immer bessere Nerven beweisen. Trotz der angestrengten Personalsituation, Carsten Fichtner fehlte aus privaten Gründen, Yannik Elsäßer und Niklas Schmid konnten aufgrund von Verletzungen nicht mitwirken, lieferten die Hexabanner eine über weite Strecken sehr überzeugende Leistung ab. Der TSV kam dabei ausgezeichnet ins Spiel und ging durch zwei Treffer mit 0:2 in Führung. Wolfschlugen spielte in der Anfangsphase die Abwehr der Neckartenzlinger regelrecht auseinander und konnte in der Abwehr zu lang ersehnter Stabilität zurückfinden. 2:6 stand es somit nach knapp acht Minuten. Die Gastgeber bekamen in der ersten Halbzeit vor allem den stark aufspielenden Benjamin Secker, der 11 seiner 13 Treffer in den ersten dreißig Minuten erzielte, überhaupt nicht in den Griff. Beim 4:9 (11. Minute) waren es schon fünf Tore Vorsprung. Und der TSV blieb dran. Kaum eine Schwächephase zeigten die Gäste in der ersten Halbzeit und wurden immer besser. Der von der A-Jugend aufgerückte Sven Artschwager erzielte nach 25 Minuten das 10:17 und bis zur Pause konnten die Wolfschlüger den Vorsprung annähernd halten, sodass man vor allem dank der starken Offensive beim Stand von 14:20 in die Halbzeitpause ging. Der TSV wusste um die große Siegchance, allerdings auch um die Wichtigkeit dieses Spiel, schließlich stand Neckartenzlingen in der Tabelle unmittelbar vor den Hexabannern. Somit durfte man auf keinen Fall nachlassen. Das taten die Wolfschlüger zunächst auch nicht. Guckes erzielte mit einem Siebenmeter das 15:22, ehe Robin Hagenlocher nach einem harten Foul an Secker die Rote Karte sah. Die Aktion, die den Wolfschlügern eigentlich zu noch mehr Oberwasser verhelfen sollte, war paradoxerweise der Weckruf für den Gastgeber. Durch vier Tore in Folge war Neckartenzlingen beim 19:23 (40.) auf eine Schlag wieder im Spiel und Wolfschlugen schien immer nervöser zu werden. Die Hexabanner hielten den Vorsprung jedoch, beim 20:25 (43.) und 21:26 (45.) hatte man immer noch ein gutes Polster. Nach der dritten Zeitstrafe und der daraus folgenden Disqualifikation für Matthias Popp kam der Gastgeber nochmal auf, der TSV blieb aber noch konzentriert. Durch das 23:29 von Artschwager sechs Minuten vor Schluss schien das Spiel entschieden, Neckartenzlingen jedoch legte noch einmal den Turbo ein. Bis 40 Sekunden vor Schluss kamen sie in einer extrem hektischen Schlussphase auf 28:30 heran. Ein Tor von Secker 25 Sekunden vor dem Ende setzte dann aber allen Spekulationen ein Ende und der TSV gewann nach nervenaufreibenden letzten Minuten mit 29:31. Durch diesen Sieg halten die Hexabanner Anschluss an das Mittelfeld und rangieren vorerst auf dem neunten Platz. Nächste Woche ist dann der Tabellenelfte aus Weilheim zu Gast, gegen den aus Wolfschlüger Sicht die nächsten Punkte her sollen.   Aufstellungen: TSV Neckartenzlingen: Schiede, Kostenbader (6), Friesch (3), Nistler (4), Off, Fischer (1), Hagenlocher (4), Rau, Hoß, Greinert (9/5), Große (2), Rösinger TSV Wolfschlugen: Schäfer, Alber (beide TW); Krüger, Graf, Secker (13), Artschwager (4), Leitmann, Grebe (5), Spreuer (2), Rosenberger, Guckes (6/2), Wiesmann, Popp, Schenk (1) Besondere Vorkommnisse: Hagenlocher (Disqualifikation); Popp (Disqualifikation/3x2-Minuten-Strafe) Schiedsrichter: Kiefer/Fuhrmann (beide SG Hegensberg-Liebersbronn) Zuschauer: k.A.

Hexabannermädels weiterhin ungeschlagen! TSV Wolfschlugen 2 – TSV Weilheim 2 40:22 (17:11)
Veröffentlicht: Donnerstag, 16. November 2017 14:35

Die Hexenbannermädels empfingen vergangenen Sonntag, die Gäste aus Weilheim. Mit Blick auf die Tabelle wird deutlich, wer mit der Favoritenrolle in das Spiel geht. Nach der guten Leistung am vergangenen Wochenende gegen Neckartenzlingen wollte man die Tabellenführung weiter ausbauen und die nächsten beiden Punkte einfahren. Die Gastgeberinnen begannen konzentriert und durch eine gute Angriffsleistung und ein geduldiges Angriffsspiel konnte man sich von den Gegnern in der 15. Spielminute mit 8:6 absetzen. Die Abwehr war in manchen Phasen zu nachlässig, was eine deutlichere Führung verhinderte. Ende der ersten Hälfte gelang es jedoch das Tempo zu erhöhen und so wurden beim Stand von 17:11 schließlich die Seiten gewechselt. Für Durchgang zwei hatte man sich vorgenommen, das Tempo hoch zu halten, was den Hexenbannermädels auch sehr gut gelang. Durch viele Gegenstoßstore konnte man sich in der 40. Spielminute schon mit 24:13 absetzen. Die Gäste hatten fortan nichts mehr entgegenzusetzen und so konnte am Ende ein ungefährdeter und verdienter 40:22 Heimsieg eingefahren werden und die Hexabannermädels sind somit nach dem 8. Saisonspiel immer noch ungeschlagen. . Kommenden Sonntag sind die Hexenbannermädels um 15:00 Uhr beim TSV Urach zu Gast. Es spielten: Maja Schröter, Lea Gerlach (2), Jana Lorenz (11/1), Nina Meister (3), Rebekka Broß (3), Nicola David (9/3), Yelda Akcay (2), Vanessa Schrag (4/1), Josephine Kuschel, Julia Kuschel (1), Severina Balz, Elnur Akcay (3), Sarah Bauer, Jessica Forschner(2).

Herren 2: Niederlager gegen Favoriten aus Kirchheim
Veröffentlicht: Montag, 13. November 2017 11:41

TSV Wolfschlugen 2 – VfL Kirchheim 22:32 (10:14) Die Hexabanner müssen die nächste Niederlage einstecken. Im Heimspiel gegen den VfL Kirchheim haben die Wolfschlüger gegen den Favoriten vor allem in der zweiten Halbzeit nicht viel zu bieten und stecken mit nun weiterhin vier Punkten im Tabellenkeller fest. Kirchheim startete gut in die Partie und ging durch zwei Treffer des starken Martin Rudolph gleich mit 0:2 in Führung. Den Rückstand egalisierten die Hexabanner jedoch gleich wieder und in der Anfangsphase gestaltete sich so ein ausgeglichenes Handballspiel. Bis zum 7:8 nach 16 Minuten war der TSV auf Schlagdistanz, ehe die Gäste die erste Schwächephase der Wolfschlüger knallhart ausnutzten und auf 8:13 davonzogen. Die Hexabanner ließen hier zu viele Chancen liegen und die technischen Fehler taten ihr Übriges. Bis zur Halbzeit hielten sich die Wolfschlüger aber noch auf Schlagdistanz, Niklas Schmid erzielte 30 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff den 10:14-Anschlusstreffer. Trotz des Rückstandes gegen den Favoriten aus Kirchheim war für die Wolfschlüger noch nichts verloren. Sie brauchten unbedingt einen guten Start in den zweiten Abschnitt, um in diesem Spiel noch eine Chance zu haben. Doch das Handicap und Druck nun liefern zu müssen waren zu groß und die Gäste kamen besser aus der Kabine. Wieder warfen die Wolfschlüger leichtfertig Bälle weg und luden den VfL auch zu leichten Toren in Unterzahl ein. Somit wuchs die Führung der Gäste bis zum 11:18 (40. Minute) auf sieben Tore an. So richtig fangen konnte sich der TSV in diesem Spiel nicht mehr und die Begegnung trottete noch vor sich hin. Kirchheim baute seine Führung beim 13:23 (48. Minute) sogar auf zehn Tore aus. Die Hexabanner taten sich vor allem in Angriff unglaublich schwer gegen die Kirchheimer Abwehr und fanden wenig Mittel, sie auseinander zu spielen. Am Ergebnis änderte sich nicht mehr viel. Zwar verkürzten die Wolfschlüger mit dem 17:24 (52. Minute) wieder etwas, viel bewirken sollte dies aber nicht mehr. Die Hexabanner kamen in der Schlussphase noch zu einigen leichten Toren, konnten diese in der Abwehr aber genauso wenig verhindern. So stand am Ende mit dem 22:32 zwar ein in der Sache verdienter Sieg für die Kirchheimer fest – jedoch hätte dieser nicht so hoch ausfallen müssen. Nun heißt es für die Wolfschlüger Optimismus walten lassen, denn am nächsten Samstag (18.11., 19:30 Uhr) fahren die Hexabanner zum extrem wichtigen Auswärtsspiel in Neckartenzlingen, in dem unbedingt zwei Punkte her müssen. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen: Schäfer, Alber (beide TW); Graf (3/2), Schmid (2), Secker, Leitmann, Grebe (1), Spreuer, Rosenberger (1), Elsäßer (1), Fichtner (7), Guckes (2), Popp (2), Schenk (3) VfL Kirchheim: Pisch, M.Hamann, Habermeier (7/4), T.Hamann (1), Böck (2), Pradler (5), Latzel, Merkle, Mikolaj, Schwarzbauer, Keller (3), Real, Sadowski (4), Rudolph (10) Schiedsrichter: Weiß/Kiefner (beide SV Vaihingen) Zuschauer: 50

Hexenbannermädels siegreich im Spitzenspiel! TSV Neckartenzlingen – TSV Wolfschlugen 2 20:26 (7:11)
Veröffentlicht: Donnerstag, 09. November 2017 14:37

Vergangenen Samstag waren die Hexenbannermädels beim bis dahin ungeschlagen Konkurrenten aus Neckartenzlingen zu Gast. Auf Seiten der Wolfschlügerinnen musste man neben der Langzeitverletzten Lea Götz auch noch auf Jessica Engelfried (Weisheitszähne). Vivien Klein (krank), Elnur Akcay (Urlaub) und Jacqueline Schnizler (verletzt) verzichten. Trotz der zahlreichen Ausfälle, fanden die Gäste gut ins Spiel. Über hohes Tempo im Aufbauspiel und eine bewegliche 6:0-Abwehr gelang es nach 12 Minuten mit 7:1 in Führung zu gehen. Die Gastgeberinnen schienen sichtlich überrumpelt und reagierten mit einer Auszeit. Die zweiten 15 Minuten der ersten Hälfte gestalteten sich dann recht ausgeglichen, sodass man beim 7:11 die Seiten wechselte. Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten die Hexenbannermädels. So gelang es, sich in der 39. Minute auf 11:17 abzusetzen. Fehlende Beweglichkeit im Angriffsspiel und immer wieder aufkommende Hektik führten allerdings dazu, dass Neckartenzlingen die Schlussphase noch einmal spannend gestalten konnte. Beim 20:22 war der Vorsprung auf zwei Tore geschmolzen. Die Hexenbannermädels ließen sich jedoch nicht beeindrucken und die gut aufgelegte Jana Lorenz konnte mit drei Treffern aus dem Rückraum den Erfolg besiegeln. Die Freude über den Sieg war riesig, da man nun mit 14:0 Punkten alleiniger Spitzenreiter ist. Es spielten: Severina Balz, Maja Schröter; Jana Lorenz(12/2), Nina Meister(3), Rebekka Broß(2), Nicola David(3), Yelda Akcay, Vanessa Schrag(1), Jessica Forschner(1), Josephine Kuschel, Julia Kuschel, Luzia Dehmel, Lea Gerlach(2), Sarah Bauer(2).

Herren 2: Niederlage nach enttäuschender Leistung
Veröffentlicht: Montag, 06. November 2017 17:15

HSG Ebersbach/Bünzwangen – TSV Wolfschlugen 2 32:24 (15:11) Durch hohe Unkonzentriertheit und schwache Abwehrleitung ließen die Hexenbanner die dringend benötigten zwei Punkte in fremder Halle liegen. Trotz großer Hektik zu Spielbeginn beider Mannschaften fiel erst in der 4. Spielminute das 0:1 für die Hexenbanner. Bis zum Stand von 3:4 konnten die Gäste den Vorsprung halten, ehe die Gastgeber bis zur 20. Minute auf 10:6 davon ziehen konnten. Dieser Vier-Tore Abstand blieb bis zur Halbzeitpause auch so bestehen (15:11). Für die zweite Spielhälfte nahm sich die Mannschaft gemeinsam mit ihrem Trainer vor, die vielen technischen Fehler zu minimieren und verworfenen Großchancen besser zu nutzen. Und so kam die Mannschaft des TSV Wolfschlugen auch gestärkt aus der Kabine. Bis zur 40. Minute konnte man sich durch aggressivere Verteidigung und immer wieder durch einfache Rückraumtore von Marc Grebe bis auf zwei Tore herankämpfen (19:17). Bei diesem Zwei-Tore Abstand blieb es bis zur 44. Minute (22:20). Die Hoffnung der Gäste das Spiel noch zu kippen war groß, denn sie waren in zweifacher Überzahl, die Heimmannschaft hatte eine doppelte 2-Minuten Strafe bekommen. Doch das Gegenteil passierte: Durch sehr unkonzentriertes Überzahlverhalten kam die HSG zu leichten Ballgewinnen. Auch bei dem immer gleichen Angriffsspiel der Ebersbacher fanden die Hexenbanner keine Lösungen, um Gegentore zu verhindern. Gegen Spielende gaben die Gäste sich auf, auch eine Auszeit in der Schlussphase konnte Schlimmeres nicht mehr verhindern. Ebersbach kam immer wieder zu einfachen freien Abschlüssen und im Angriff der Wolfschlüger funktionierte absolut nichts mehr. Für die nächsten Wochen gilt es wieder gemeinsam ein stabiles Abwehrbollwerk zu bilden und das Überzahlspiel deutlich zu verbessern. Nach einer hoffentlich guten nächsten Trainingswoche spielen die Wolfschlüger am kommenden Sonntag (12.11., 17:30 Uhr) zuhause gegen den VfL Kirchheim und werden dort versuchen den Favoriten zu ärgern. Ein großer Dank gilt den beiden A-Jugendlichen Niklas Schmid und Joshua Rosenberger, die uns die letzten Wochen sowohl im Training als auch im Spiel mit hoher Qualität unterstützen. Aufstellungen: HSG Ebersbach/Bünzwangen: Michale Niederberger (Tor), Simon Wilting (3), Moritz Schwind (3), Ekrem Köse (6), André Fischer (1), Florian Seidel (10), Nicolas Stephan, Tobias Buchele (3), Mathias Spahlinger, Oliver Grüner, Timo Wieland (3), Philipp Kurz (2), Jonas Koser (1) TSV Wolfschlugen: Dominik Schäfer, Tobias Alber (beide TW); Josua Schenk (2), Sebastian Graf (3/2), Gregor Guckes (3), Matthias Popp (2), Jonas Leitmann (3), Marc Grebe (6), Carsten Fichtner (2), Niklas Schmid, Yannik Elsäßer (1), Joshua Rosenberger (2), Peter Wiesmann, Benjamin Secker (1) Schiedsrichter: Heimsch/Weckenmann (HT Uhingen-Holzhausen/TSV Neckartenzlingen Zuschauer: 250

Damen 2: TSV Wolfschlugen 2 – VFL Kirchheim 24:12 (13:5) Hexenbannermädels verteidigen die Tabellenführung!
Veröffentlicht: Montag, 30. Oktober 2017 13:28

Die Hexenbannermädels empfingen vergangenen Samstag, die Gäste aus Kirchheim. Nach der guten Leistung am Donnerstag im Pokalspiel in Urach (40:16-Sieg), wollte man nahtlos anknüpfen und die nächsten beiden Punkte einfahren. Die Gastgeberinnen begannen konzentriert und durch gutes Tempospiel konnte man sich bis zur 22. Minute auf 10:2 absetzen. Die offensive Abwehr agierte aggressiv und Kim Grebe im Tor erledigte das Übrige. Einzig die schlechte Chancenverwertung verhinderte noch eine deutlichere Führung. Auch in den nächsten Minuten änderte sich nichts daran. Zahlreiche schön herausgespielte Wurfchancen fanden nicht den Weg ins Tor. So wurden beim Stand von 13:5 schließlich die Seiten gewechselt. Für Durchgang zwei hatte man sich vorgenommen, das Tempo weiter hoch zu halten und im Torabschluss effektiver zu werden. Der Zwischenstand von 18:11 in der 46. Minute lässt erahnen, dass dies nur mäßig gelang. Die an sich gute Angriffsleistung der Hexenbanner wurde durch die erneuten Fehlwürfe geschmälert und man konnte sich nicht deutlicher absetzen. Allein vier vergebene Strafwürfe standen am Ende zu Buche. In der Schlussphase jedoch gelang es den Hexenbannermädels, noch einmal eine Schippe drauf zu legen. So konnte man am Ende einen ungefährdeten 24:12 Heimsieg einfahren. Kommenden Samstag um 17:30 Uhr kommt es in Neckartenzlingen dann zum Spitzenspiel der beiden ungeschlagenen Tabellenführer. Um auch hier siegreich sein zu können, muss allerdings die Effektivität im Offensivspiel deutlich verbessert werden. Es spielten: Kim Grebe, Severina Balz; Julia Kuschel(3), Jana Lorenz(3), Sarah Bauer(3), Rebekka Broß, Nicola David(3), Yelda Akcay, Vanessa Schrag(2/2), Jessica Forschner(1), Josephine Kuschel, Luzia Dehmel(1), Jacqueline Schnizler(6), Vivien Klein(2).

Herren 2: Niederlage nach Torfestival gegen Tabellenführer
Veröffentlicht: Sonntag, 29. Oktober 2017 11:47

TSV Wolfschlugen 2 – EK Bernhausen 36:40 (17:22) Nach zuletzt drei Pflichtspielsiegen in Folge verlieren die Hexenbanner nach einem wahren Offensivspektakel mit 36:40. Vor einer sehr gut gefüllten Halle, was vor allem an der Großzahl der mitgereisten Gästefans lag, hatten beide Mannschaften große Abwehrprobleme, welche Bernhausen am Ende besser kompensieren konnten. Beide Teams starteten wie die Feuerwehr. Nach acht Minuten stand es bereits 6:6. In der Anfangsphase endete kaum ein Angriff nicht mit einem Tor. Die Gäste aus Bernhausen spielten in der ersten Halbzeit konsequent mit dem siebten Feldspieler, was die Hexenbanner vor große Schwierigkeiten stellte, die sie über die ganze Partie kaum in den Griff bekamen. Nach dem 8:9 (12.) starteten die Gäste einen Lauf und zogen auf 8:13 bzw. 9:14 davon. Diesem Rückstand liefen die Wolfschlüger nun dauerhaft hinterher. Zwar spielte man im Angriff die gegnerische Abwehr sehr gut auseinander und erarbeitete sich gute Chancen, ließ solche aber auch zu oft liegen. Hinzu kamen technische Fehler und die eigene Abwehr, die an diesem Tag dem starken Bernhäuser Rückraum nicht gewachsen war. Nach 20 Minuten stand es somit 11:17 und auch in den nächsten Minuten kam man nicht näher heran. Zwar schloss der TSV viele Angriffe mit einem Torerfolg ab, musste hinten aber mindestens genauso viele hinnehmen. Bis zum Halbzeitpfiff tat sich somit nicht mehr viel und man ging beim Spielstand von 17:22 in die Pause. Auch in Halbzeit zwei gab es für beide Teams nur eins: Tore, Tore, Tore. Das Torfestival ging weiter und Wolfschlugen schaffte es nicht, den Rückstand zu verkürzen. Beim 19:26 (38.) waren es schon sieben Tore Rückstand und als es nach einer dreiviertel Stunde 23:31 stand, deutete sich eine deutliche Niederlage für den TSV an. Doch aufgeben wollten sich die Hexenbanner nicht und begannen langsam, auch in der Abwehr mal den ein oder anderen Ballgewinn zu verzeichnen. Zudem hatte Marc Grebe in der zweiten Halbzeit einen starken Lauf und erzielte sieben seiner elf Treffer im zweiten Abschnitt. Dennoch blieb der Rückstand bis zur 50. Minute bei acht Toren (27:35), ehe Wolfschlugen noch einmal etwas aufkam und sich über ein 30:36 (52.), ein 32:37 (55.) bis zum 34:38 (57.) wieder auf vier Tore herankämpfte. Zu mehr sollte es allerdings nicht mehr reichen. Die Hexenbanner bleiben somit mit 4:8 Punkten im unteren Mittelfeld, können nach diesem Spiel dennoch mit Optimismus in die nächsten Wochen schauen. Auch wenn die Abwehr an diesem Tag nicht gut funktionierte, so hat man im Angriff dennoch gezeigt, dass man mit den besten Teams der Liga durchaus mithalten kann. So kann am nächsten Sonntag (5.11., 15 Uhr) beim Spiel in Ebersbach/Bünzwangen wieder alles drin sein. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Alber (beide TW); Graf (2/1), Secker (2), Leitmann (3), Grebe (11), Spreuer (5), Rosenberger (1), Elsäßer (6), Fichtner (1), Guckes (3/1),Wiesmann, Popp (1), Schenk (1) EK Bernhausen: Frasch (6), M.Alber (6/3), Steck (3), Bückle (4), Budde (3), Weinmann (1), Lutz (1), S.Alber, Zeneli, Haag (3), Rücker, T.Schumacher (9/4), R.Schumacher (4), Lutz Schiedsrichter: Schneiker/Wohlang (beide TV Jahn Göppingen) Zuschauer: 283

Damen 2: TSV Wolfschlugen – TV Nellingen 3 (15:12) 28:21
Veröffentlicht: Mittwoch, 18. Oktober 2017 12:15

Die Damen 2 des TSV Wolfschlugen haben am Samstag die bisher ebenfalls verlustpunktefrei gebliebene dritte Mannschaft des TV Nellingen empfangen. Um daher in der Tabelle weiterhin die Führung zu behalten, musste ein Sieg her. Allerdings musste man personell auf einige Spieler verzichten. Neben den Geschwistern Akcay die aus privaten Gründen verhindert waren, fiel krankheitsbedingt Vivien Klein aus. Ebenfalls musste man auf Jacqueline Schnizler, die kurzfristig bei der ersten Damenmannschaft aushelfen musste, verzichten. Glücklicherweise konnte Jana Plankenhorn die Mannschaft personell unterstützen. Doch auch der TV Nellingen holte sich mit gleich drei Spielerinnen Unterstützung aus der A1-Jugend und der zweiten Frauenmannschaft. Anders als die bisherigen Spiele, gestaltete sich daher der Spielverlauf deutlich ausgeglichener und keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zur Halbzeit deutlich absetzten. So wurden bei einem Spielstand von 15:12 die Seiten gewechselt. Häufige Fehlwürfe auf Seiten Wolfschlugens sowie etliche verworfene 7-Meter erschwerten auch in der zweiten Hälfte den Ausbau der Führung. Dennoch gelang es der Mannschaft durch eine gute Abwehrleistung die Gegner auf Abstand zu halten und in der 40. Minute den Vorsprung auf 21:15 auszubauen. Nellingen gelang es zwar noch einmal auf 21:17 zu verkürzen, die Hexenbannermädels ließen sich dadurch jedoch nicht aus dem Konzept bringen und fuhren am Ende einen verdienten 28:21-Sieg ein. Ungeschlagen mit 8:0 Punkten darf die Mannschaft nächste Woche Sonntag um 15:00 Uhr dann mit viel Selbstvertrauen bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen 2 antreten, um hoffentlich die nächsten beiden Punkte einzufahren. Es spielten: Melanie Kraiser, Lea Götz; Jana Lorenz(4), Nina Meister(1), Rebekka Broß(1), Nicola David(5/1), Sarah Bauer, Vanessa Schrag(7), Jessica Engelfried(3), Julia Kuschel, Josephine Kuschel, Jana Plankenhorn(4), Lea Gerlach(2), Jessica Forschner(1).    

Herren 2: Hexabanner besiegen TuS Stuttgart
Veröffentlicht: Sonntag, 15. Oktober 2017 16:28

TSV Wolfschlugen 2 – TuS Stuttgart 25:23 (12:14) Die Hexabanner gewinnen ein hart umkämpftes Spiel gegen TuS Stuttgart in der Schlussphase und bestechen dabei vor allem durch Kampfgeist und Abwehrstärke am Ende des Spiels. Nach dem Sieg im Derby gegen Nürtingen wollten die Wolfschlüger den Rückenwind nutzen und gegen Stuttgart den nächsten Sieg einfahren. Doch man startete schwach ins Spiel: Stuttgart überrannte die Abwehr des TSV beinahe und führte nach drei Minuten schon 0:3, zwei Minuten später bereits mit 1:5. Viele Fehlwürfe in der Anfangsphase machten den Hexabannern zu schaffen. Doch nach dem holprigen Start fand man etwas besser in die Spur und konnte durch drei Treffer in Folge zum 4:5 wieder aufschließen. Doch Stuttgart war in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft und kam immer wieder durch Siebler oder Fischer zu leichten Rückraumtoren, gegen die der TSV in der Abwehr keine Mittel fand. Somit lief man lange Zeit einem Rückstand hinterher. Nach dem 5:8 (13.), dem 7:11 (18.) waren es nach 25 Minuten beim 9:14 schon fünf Tore Rückstand. Doch der TSV riss sich vor der Pause noch einmal zusammen und kam bis zum Halbzeitpfiff wieder auf 12:14 heran. Somit war in der zweiten Halbzeit nach wie vor alles offen. In den ersten Minuten im zweiten Spielabschnitt änderte sich zunächst nicht viel. Stuttgart verwaltete seinen Vorsprung bis zum 14:17 (36.). Doch Wolfschlugen fand langsam aber sicher seinen Rhythmus. In der Abwehr brachte die Umstellung der defensiven 6:0-Abwehr, die dem Gegner viele leichte Rückraumtore ermöglichte, auf eine offensivere 5:1-Deckung auch in der Abwehr die nötige Verbesserung und einige leichte Ballgewinne. Der in Halbzeit zwei gut aufgelegte Alber im Tor tat das Übrige – und prompt waren die Hexabanner beim 18:18 (44.) wieder voll da. Zwar geriet man beim 19:21 (48.) und 20:22 (49.) noch einmal in Rückstand, konnte aber umgehend wieder zum 22:22 (51.) ausgleichen. Wolfschlugen kämpfte in der Schlussphase und ging beim 23:22 durch Guckes erstmals in Führung – und gab diese bis zum Schluss nicht mehr her. Stuttgart hatte am Ende mit vielen Fehlwürfen zu kämpfen und versuchte es kurz vor Schluss noch mit einer offenen Manndeckung, jedoch ohne Erfolg. Wolfschlugen konnte die Führung bis zum 25:23 über Ziel retten. Somit fahren die Hexabanner den zweiten Sieg in Folge ein, gestalten den Saisonstart nun mit 4:6 Punkte etwas freundlicher und haben Anschluss ans obere Tabellenmittelfeld gefunden. Zudem kann man nun mit einem guten Gefühl in die spielfreie Woche gehen, ehe man am 28.10. (18 Uhr) den bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer EK Bernhausen empfängt. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Alber (beide TW); Graf (3/2), Rosenberger (1), Secker (2), Grebe, Spreuer (2), Elsäßer (7), Fichtner (3), Guckes (5/1),Wiesmann (1), Popp (1), Schenk TuS Stuttgart: Fritzsche (2), Siebler (6), Fischer (6/3), Klauke (2), Goldschmid (1), Methfeßel, Bauer, Krziwanie (2), Kalt (3), Dieter (1), Greiner Schiedsrichter: Weckenmann/Heimsch (TSV Neckartenzlingen/HT Uhingen-Holzhausen) Zuschauer: 50

Herren 2: Derbysieg gegen die TG Nürtingen
Veröffentlicht: Montag, 09. Oktober 2017 11:38

TSV Wolfschlugen 2 – TG Nürtingen 35:32 (18:18) Die Hexenbanner holen im Derby gegen die TG Nürtingen nach einer guten Angriffsleistung und großem Kampf den ersten Saisonsieg. In einem torreichen Spiel haben die Wolfschlüger dabei in der Schlussphase die besseren Nerven und gewinnen schließlich mit 35:32. Viel vorgenommen hatten sich die Hexenbanner für das Derby gegen Nürtingen in eigener Halle. Doch die ersten Minuten gehörten den Gästen. Ohne Aggressivität und Biss gingen die Wolfschlüger in die Partie und lagen nach vier Minuten prompt mit 1:4 zurück. Aber der TSV blieb ruhig und fand im Angriff langsam seinen Rhythmus und die Mittel, die gegnerische Abwehr zu überwinden. So glich man durch drei schnelle Tore wieder aus. In der Folge war es vor allem ein Spiel der Angriffsreihen. Beide Teams hatten Probleme in der Abwehr, die Hexenbanner bekamen kaum Zugriff und Nürtingen konnte sich beim 7:10 (13.) und beim 9:12 (15.) wieder etwas absetzen. Doch Wolfschlugen konnte im Angriff immer wieder die extrem defensive Abwehr der Nürtinger entweder aus dem Rückraum oder durch schnelle Durchbrüche überwinden und kam wieder zurück – nach knapp 20 Minuten stand es wieder 15:15. Danach wurde es etwas ruhiger und der Torrausch nahm etwas ab. Bis zur Pause konnte sich kein Team wirklich absetzen. Der TSV führte zwar zwischendurch (16:15, 17:16), zu mehr als dem 18:18-Pausenstand reichte es aber nicht mehr. Dem TSV fehlte in Halbzeit eins vor allem die Aggressivität in der Abwehr. Diese war in Halbzeit zwei zwar auch nicht so ausgeprägt wie in den letzten Spielen, jedoch war nun der Derbycharakter deutlich spürbar. Es war fast durchweg ein Spiel auf Augenhöhe. Wolfschlugen kam immer wieder über die erfolgreichen Guckes (7 Treffer), Elsäßer (9) und Secker (7) zum Erfolg, Nürtingen ließ aber nie locker. Nach mehreren Führungswechseln führte der TSV nach 40 Minuten mit zwei Toren (24:22). Nach dem 26.25 konnte man sich mit einem Dreifachschlag in Unterzahl auf 29:25 (48.) absetzen und hatte die Möglichkeit, die Partie nun zu entscheiden. Doch Nürtingen blieb dran. Über ein 30:27 (52.) und 32:29 (55.) veränderte sich der Vorsprung des TSV nicht. Nürtingen erzielte 40 Sekunden vor Schluss das 34:32 und versuchte mit einer offenen Manndeckung noch einmal alles. Doch der TSV konnte die Zeit herunterspielen und erzielte fünf Sekunden vor Schluss den 35:32-Endstand. Obwohl die eigene Abwehr ziemlich löchrig war, konnte man dies durch eine hervorragende Angriffsleistung kompensieren. Der TSV holt somit im vierten Spiel endlich den ersten Saisonsieg. Mit diesem neuen Selbstvertrauen ist im nächsten Spiel gegen tus Stuttgart auch alles drin. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Alber (beide TW); Krüger, Graf, Secker (7), Rosenberger (1), Grebe, Spreuer (3), Elsäßer (9), Fichtner (2), Guckes (7/2),Wiesmann (1), Schmid, Schenk (5) TG Nürtingen: Manuel (2), Sommer (6), Sigel, Schicht (4), Hennig (4/2), Bücker, Schreiweis (1), Schipper (5/3), Goerke, Meyer (6), Baumeister, Schwennig (4), Coelho Schiedsrichter: Müller/Mühlhäuser (EK Bernhausen/TSV Köngen) Zuschauer: 120

Damen 2: TSV Wolfschlugen – SG Hegensberg-Liebersbronn 2 (17:5) 35:20
Veröffentlicht: Mittwoch, 04. Oktober 2017 17:02

Die Damen 2 des TSV Wolfschlugen haben am Feiertag die zweite Mannschaft der SG Hegensberg-Liebersbronn empfangen. Durch eine gute Abwehrleistung und hohes Tempospiel dominierten die Damen das Spiel von Beginn an. Man konnte bis zur 13. Minute einen Vorsprung von acht Toren herausarbeiten, ehe der Gegner sein zweites Tor erzielte. Doch die Mannschaft ließ nicht an Konzentration nach und konnte den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 17:5 weiter ausbauen. Ausschlaggebend für die nur fünf Gegentore in der ersten Halbzeit war die 3:2:1 Deckung, die Hegensberg vor große Probleme stellte. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel. Hinzu kamen kleinere Unkonzentriertheiten im Angriff, die zu Ballverlusten führten und eine nachlässigere Abwehr die zur Folge hatte, dass Hegensberg häufig leichte Tore erzielen konnte. Dadurch gestaltete sich die zweite Hälfte deutlich ausgeglichener als die erste. Doch dank des bereits deutlich herausgespielten Vorsprungs in der ersten Halbzeit war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet. Die Damen 2 des TSV Wolfschlugen empfangen daher mit 6:0 Punkten am 14.10.2017 um 18:00 Uhr den TV Nellingen, der bisher ebenfalls verlustpunktfrei geblieben ist zum Spitzenspiel. Es spielten: Lea Götz, Melanie Kraiser; Jana Lorenz(5/2), Nina Meister(4), Nicola David (2), Yelda Akcay(1), Vanessa Schrag(6/2), Jessica Engelfried(2), Josephine Kuschel(3), Julia Kuschel(1), Luzia Dehmel, Elnur Akcay(3), Jacqueline Schnizler(4), Vivien Klein(4).  

Jugendberichte

mE1: TSV Wolfschlugen - HSG Ostfildern 0:6 Letzter Spieltag der Hinrunde
Veröffentlicht: Montag, 11. Dezember 2017 10:59

Mit dem Spieltag in Scharnhausen am vergangenen Samstag hat die Wolfschlüger E1 die Hinrunde bereits beendet - Zeit für eine Halbzeitbilanz: Ziel zu Saisonbeginn war es, beim Bezirksspielfest im Juli unter die ersten Drei zu kommen, um die Saison in der stärksten Staffel im Bezirk spielen zu dürfen. Dazu mussten alle Gruppenspiele gewonnen werden, was die Jungs souverän geschafft haben. Die anschließenden Platzierungsspiele gegen Plochingen und Ostfildern gingen zwar verloren, der dritte Platz im Handball war aber gesichert, die Qualifikation geschafft. Und als Sahnehäubchen errang man dank hervorragender Ergebnisse im Leichtathletik-Dreikampf und bei den "Musenspielen" als insgesamt beste Mannschaft den Turniersieg. In der Staffel 1 im Bezirk Esslingen/Teck traf unsere E1 mit Vaihingen, Plochingen, Köngen, Neuhausen und Ostfildern auf die erwartet starken Gegner. Zwei der Spiele konnten die jungen Hexabanner gewinnen, u.a. konnte gegen Plochingen - vor allem durch eine geschlossene Mannschaftsleistung - ein Sieg erkämpft werden. Dem stehen drei Niederlagen gegenüber, zuletzt am Samstag gegen Ostfildern, so dass die E1 sich nun auf Platz 4 der Tabelle wiederfindet. Sehr erfreulich aus Trainersicht ist es zu sehen, dass die Jungs sich alle - im Abwehrverhalten wie auch im Zusammenspiel nach vorne - erheblich gesteigert haben. Das Stellungsspiel in der Abwehr gelingt besser, und nach vorne können durch mehr Übersicht freie Räume besser genutzt und die Mitspieler mit schnellen und genauen Pässen gut freigespielt werden. Hieran gilt es, weiter zu arbeiten, um auch in der Rückrunde, die ab Januar auf dem großen Feld gespielt wird, bestehen zu können. Weiter so, Jungs! Für die E1 waren am Ball: Lucas, Luca, Lasse, Ferdinand, Julius, Mats und Philipp.

mB: TSV Wolfschlugen - HSG Leinfelden-Echterdingen 26:21 (12:8)
Veröffentlicht: Montag, 27. November 2017 17:39

Am Sonntag bestritten die jungen Hexabanner ihr Rückspiel gegen die HSG Leinfelden-Echterdingen. Nach einem katastrophalen Hinspiel, bei dem man mit 20:11 unterlag, war nun Wiedergutmachung angesagt. Um 10.00 Uhr gings in heimischer Halle dann los. Trotz des frühen Anpfiffs starteten die Wolfschlüger gut ins Spiel und konnten mit dem Tabellenzweiten problemlos mithalten. Lange war das Spiel auf Augenhöhe, bis Wolfschlugen anfängliche Schwierigkeiten in der Deckung behob und in der 18. Minute verdient zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung ging. Die Gäste aus Leinfelden wurden zunehmend nervös, da sie im Hinspiel eine doch ganz anders spielende Wolfschlüger Mannschaft erlebt hatten. Die Hexabanner nutzen diese Unsicherheit und konnten mit einer 4-Tore Führung in die Halbzeit gehen. Nach der Pause hatte Wolfschlugen weiterhin, wenn auch nur knapp, die Nase vorn. Auch eine Manndeckung gegen den starken Tobi Haag brachte den TSV nicht aus dem Konzept. Die damit enstandenen Räume nutzen die Wolfschlüger, allen voran Noah Nestel mit 10 Treffern, gekonnt und hielten so weiterhin die Führung. Zwar kamen die Gäste noch ein paarmal bis auf zwei, drei Tore heran, aber der TSV behielt die Nerven. Gedulgig wurden Chancen herausgespielt und in der Abwehr konsequent verteidigt. Verdient blieben die 2 Punkte am Ende in Wolfschlugen, und man war mit dem 26:21 sehr zufrieden.Die Wolfschlüger zeigten schon letzte Woche, wozu sie fähig sind, als sie beim Tabellenführer einen Punkt holten. Mit dem Sieg am Sonntag gegen den Tabellenzweiten bestätigten sie erneut, dass der vorletzte Tabellenplatz ihnen eigentlich nicht gerecht wird. Wenn man in den nächsten Spielen an die Leistung der letzten Spiele anknüpen kann, dann sollte einem Platz in der oberen Tabellenhälfte eigentlich nichts mehr im Weg stehen.  Es spielten: Antonio Knapp, Marcel Hermann; Patrick Rieker (2), Fabian Kirschner, Lukas Häring, Noah Nestel (10), Lukas Reichenbach (3), Florian Trautwein (1), Tobias Haag (9), Tobias Stadler (1)  

mE1: TSV Wolfschlugen - TSV Neuhausen 1 2:4 Ein Freundschaftsspiel?
Veröffentlicht: Montag, 27. November 2017 10:25

Unter besonderen Vorzeichen stand der Spieltag unserer E1, die ebenfalls in Neuhausen gegen die E1 des Gastgebers zu spielen hatte. Bis zum Beginn der diesjährigen Spielrunde kannte man sich lediglich von einigen früheren Aufeinandertreffen. Seit den Sommerferien jedoch sind ein Großteil der Jungs der Neuhäuser Mannschaft und viele der Wolfschlüger Spieler Klassenkameraden und besuchen auch gemeinsam die Handball-AG der Schule. Nun stand man sich also wieder einmal auf dem Spielfeld gegenüber. Die jungen Hexabanner der E1 gaben dabei ihr Bestes und kämpften um jeden Ball. Nach zurückhaltendem Beginn mit einigen schnellen Gegentreffern entwickelte sich beim Funino ein gutes und ausgeglichenes Spiel, in dem die Wolfschlüger den Neuhäusern gut Paroli bieten und viele schöne Treffer herausspielen konnten. Gegen Ende konnten sich die Jungs aus Neuhausen dann doch noch deutlicher absetzen und gewannen mit 28:18. Auch beim Handball hielten unsere Jungs mutig dagegen und gaben keinen Ball verloren, mussten sich aber der spielerisch wohl besten Mannschaft im Bezirk mit 8:25 (40:225 nach Multiplikation mit der Zahl der Torschützen) geschlagen geben. Immerhin standen am Ende des Spieltags auch bei uns zwei Punkte auf der Haben-Seite, denn die Wolfschlüger sammelten an den Koordinationsstationen mehr Punkte als ihre Gegenspieler. Das verdient gegen "die Erste" aus Neuhausen, die nur sehr selten Punkte bei der Koordination abgibt,  besondere Anerkennung. Gut gekämpft, Jungs! Und die Handball-AG kann sich über viele tolle Spieler aus beiden Mannschaften freuen... Die E1 spielte mit: Lasse, Ferdinand, Felix, Finn, Lucas, Mattis, Mats, Julius, Philipp, Luca und Magnus als Fan.

mE2: TSV Wolfschlugen 2 - TSV Neuhausen 3 3:3 Unentschieden nach gutem Spiel
Veröffentlicht: Montag, 27. November 2017 10:23

Am zweiten Spieltag der Saison trafen die Jungs unserer E2 am vergangenen Sonntag auf die E3 aus Neuhausen. Neben Handball stand dabei erstmals eine neue Spielform, das sogenannte Funino, auf dem Programm. Kleine Mannschaften mit lediglich drei Spielern spielen dabei auf je zwei Tore, wobei die abwehrende Mannschaft, da sie einen "fliegenden" Torhüter stellt, in Unterzahl agiert. Entsprechend laufintensiv ist das Spiel und erfordert eine gute Übersicht. Die jungen Hexabanner fanden sich mit dem neuen Spiel gut zurecht, stellten die Räume geschickt zu und erschwerten so dem Gegner Abspiel und Torwurf. Im Angriff konnten sie das Spiel immer wieder verlagern und Punkte auf der dann ungedeckten Seite erzielen. So konnte das Spiel verdient mit 18:13 gewonnen werden. Auch beim Handball zeigten die Jungs im Angriff schöne Kombinationen und verteidigten gut. Am Ende der zwanzig Spielminuten hatten sie nach Toren mit 12:10 die Nase vorn. Nach Multiplikation mit der Zahl der Torschützen ergab sich allerdings ein Unentschieden (60:60), so dass die Punkte aufgeteilt wurden. Unentschieden endete dann auch der Spieltag insgesamt, da die Jungs aus Neuhausen an den Koordinationsstationen insgesamt besser abgeschnitten hatten. Weiter so, Jungs, dann wird euer Einsatz auch wieder mit einem Sieg belohnt werden! Es spielten: Joseph, Nils, Simon, Silas R., Mattis, Julius, Lucas und Mats

mC: SG Hegensberg-Liebersbronn 2 - TSV Wolfschlugen 21:24 (10:12)
Veröffentlicht: Montag, 27. November 2017 06:53

mC: SG Hegensberg-Liebersbronn 2 - TSV Wolfschlugen         21:24 (10:12) Spannung konstant Am Samstag, 25. November, startete für unsere jungen Hexabanner die Rückrunde auswärts bei der SG Hegensberg-Liebersbronn. Warum die Rückrunde mit der gleichen Paarung begann wie die Hinrunde endete, wird wohl immer ein Geheimnis der Spielplanmacher des Verbands bleiben. Krankheitsbedingt war der Kader unserer Hexenkerle reduziert, wodurch eine Verstärkung aus der D-Jugend sehr willkommen war. Die Begegnung war von Anfang an sehr ausgeglichen, wobei sich unsere Hexabanner nach geraumer Zeit einen Vorsprung von zwei Treffern erarbeiten konnten. Dieser knappe Vorsprung konnte eine Weile gehalten werden, wobei der Gegner jedoch wieder bis auf ein Unentschieden herankam. Vor der Pause konnte unser Team aus Wolfschlugen sich wieder absetzen und damit einen knappen Vorsprung mit in die Halbzeit nehmen. Die zweite Hälfte der Partie verlief ähnlich eng wie die erste. Dadurch war auch den Eltern und Zuschauern keine Verschnaufpause gegönnt. Vom Gegner wurde das Spiel nun sehr kampfbetont und bei vielen Aktionen auch unfair geführt, was in zahlreichen Siebenmetern für uns sowie einer roten Karte für den Gegner mündete. Am Ende landeten unsere jungen Hexer einen durch konsequente Arbeit und eine faire Spielweise verdienten 24:21 Auswärtssieg. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß und Erfolg auch weiterhin. Ein besonderer Dank gilt auch dem Unparteiischen, der trotz des konstant engen Spielstands die Emotionen immer durch seine ruhige und ausgleichende Art zu beruhigen wusste. Es spielten: Tom Damast, Yannick Goldammer, Tim Hoß, Marcel Klein, Leon Knapp, Marlon Nessner, Ben Ocker, Fabian Raub, Manuel Raub, Lasse Remus, Ben Schäfer, Nenad Stojkovic

mE3-Jugend: TSV Wolfschlugen 3 – TEAM Esslingen/Altbach 3
Veröffentlicht: Montag, 27. November 2017 05:56

Am Sonntag musste unsere E3 – Jugend in Altbach gegen die Mannschaft von TEAM Esslingen/Altbach 3 antreten. Da gleichzeitig auch die E1 und die E2 spielten, holten wir uns Verstärkung von der F-Jugend. Los ging es mit Turmball – hier verschliefen die jungen Hexenbanner leider die erste Hälfte, zu oft konnten die Gegner sich freilaufen und viele Punkte erzielen. In der 2. Halbzeit nahmen sich alle Jungs vor, besser zu verteidigen. Das ging auch auf und viele Ballgewinne konnten in Punkte umgesetzt werden – leider war der Rückstand aus der 1. Halbzeit zu groß und so ging das Turmballspiel mit 2 Punkten verloren. Als nächstes stand die Koordination an und hier konnten alle Jungs zeigen, dass sie im Training viel geübt hatten, mit 9 Punkten Vorsprung konnten diese 2 Punkte geholt werden. Im abschließenden Spiel gaben die Jungs noch mal alles, sie versuchten, gut zu verteidigen, was auch meistens gelang. Nur im Spiel nach vorne wurden noch zu viele Bälle verschenkt oder das Tor nicht getroffen, so dass das Handballspiel deutlich an die Gegner ging. Insgesamt ging der Spieltag also leider verloren, aber das Zusammenspiel und die Verteidigung klappte schon viel besser als in den letzten Spielen. Es spielten: Luis, Severin, Noah, Karl, Silas, Leo, Julian und Janne

wA1: JSG Urach/Grabenstetten – TSV Wolfschlugen 30:37 (15:14) wA1 weiter in der Erfolgsspur!
Veröffentlicht: Mittwoch, 22. November 2017 10:29

Vergangenen Samstag machten sich die Hexenbannermädels auf nach Urach zum direkten Verfolger. Leider musste man auf Nicola David (Uni), Lea Gerlach (arbeiten) und die Langzeitverletzte Lea Götz verzichten und so ging man mit nur 9 Spielerinnen in die Partie. Die Partie begann hektisch und war geprägt von zahlreichen technischen Fehlern. Auf Seite der Wolfschlügerinnen fehlte neben Laufbereitschaft auch das Engagement in der Defensive, sodass man nach enttäuschenden 30 Minuten mit einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause ging. Nach einer sehr deutlichen Halbzeitansprache durch Trainer Christoph Massong hatte man sich für die zweite Halbzeit vorgenommen, sich in allen Bereichen zu steigern. Die klaren Worte zeigten Wirkung, und so konnte man in der 45. Minute mit 20:24 in Führung gehen. Mehr Laufarbeit ohne Ball und immer wieder gute Einzelaktionen von Vanessa Schrag sorgten in der 52. Minute für die vorentscheidende 25:32-Führung. In den letzten Minuten schwanden dann zunehmend die Kräfte und der Vorsprung konnte nicht mehr weiter ausgebaut werden. Am Ende siegten die Hexenbannermädels dann doch verdient mit 30:37. Alles in allem kann man mit der Leistung, vor allem in der ersten Hälfte, nicht zufrieden sein und es gilt deshalb, in den kommenden Spielen von Beginn an mit mehr Engagement und Leidenschaft zu agieren. Am kommenden Samstag spielen die Hexenbannermädels um 11:30 Uhr in Hegensberg. Es spielten: Maja Schröter; Vivien Klein(5), Elnur Akcay(5), Alessa Kircher(2), Jessica Engelfried(2), Vanessa Schrag(13/5), Luzia Dehmel(1), Sarah Bauer(3), Nina Meister(6/1).

wD: TSV Wolfschlugen- TV Dettingen Erms 34:10 (15:5)
Veröffentlicht: Montag, 20. November 2017 10:56

Die Hexenbanner Mädels weiter auf einem erfolgreichen Weg: Das Spiel gegen Dettingen startete schnell und die Mädchen hatten einen holprigen Start. So erzielten die Gegner auch bereits nach drei Minuten ihr erstes Tor. Der Anschlusstreffer ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nach einem frühen Time Out der Wolfschlüger Mannschaft kam sie besser ins Spiel uns so stand es nach 10 Minuten bereits 7:2. Trotz abgefangener Pässe durch die Gegner und mehreren Torschüssen der Mädchen gegen Pfosten und Latte stand es zur Halbzeit bereits 15: 5 für Wolfschlugen. In der zweiten Halbzeit wurden die Gegner zunehmend aggressiver, trotzdem ließen sich unsere Mädchen nicht beirren. Gelbe Karte für die Gegner, souverän verwandelte 7m durch unsere Mannschaft und eine sehr gute Abwehrarbeit am Kreis sowie eine herausragende Leistung der Mädchen im Tor führte zu einem verdienten 34 : 10 Endstand. Es spielten: Hannah, Nele, Caroline, Elena, Emily, Lilly A., Lilly K., Alina, Lea B., Lea Z., Romy, Merit

mC: TSV Wolfschlugen - SG Hegensberg-Liebersbronn 2 28:24 (15:10)
Veröffentlicht: Montag, 20. November 2017 07:10

Am Samstag starteten die Hexenbanner Jungs in der eigenen Halle mit einem lautstarken „HEXA … BANNER!!!“-Schlachtruf in das Spiel gegen die SG He-Li 2 und konnten zwei Punkte für sich verbuchen. Zu Beginn des Spiels hatte unsere Mannschaft noch einige Schwierigkeiten, an der eng gestellten Abwehr des Gegners vorbeizukommen, so dass sie bis zur zehnten Minute meist mit ein bis zwei Toren hinten lag. Der Ausgleichstreffer in der elften Minute zum 7:7 brachte dann den Gegner dazu, eine Auszeit zu nehmen. Diese nutzten die Spieler aus Wolfschlugen ebenfalls für sich und konnten im weiteren Spielverlauf ihre Abwehrleistung steigern, so dass der Gegner bis zur Halbzeit nur noch drei Tore erzielen konnte. Durch zwei Siebenmeter und ein schönes Zusammenspiel unserer Jungs, konnten sie mit einem Spielstand von 15:10 in die Halbzeitpause gehen. In der zweiten Spielhälfte baute man den Vorsprung weiter aus und konnte sich, auch durch einige technische Fehler des Gegners, teilweise um bis zu sieben Tore absetzen. Die Gäste konnten im weiteren Verlauf immer wieder etwas aufholen und durch ihre nach wie vor sehr enge Abwehrstellung das eine oder andere Tor unserer Mannschaft verhindern. Trotzdem wollten sich die Hexenbanner-Jungs den Sieg nicht mehr nehmen lassen, spielten konzentriert weiter und beendeten das Spiel mit 28:24. Es spielten: Tim-Luca Brandner, Nils Bruder, Tom Damast (Tor), Yannick Goldammer, Tim Hoß, Marcel Klein (Tor), Leon Knapp, Marlon Nessner, Ben Ocker, Fabian Raub, Ben Schäfer, Nenad Stojkovic  

mB: TSV Wolfschlugen – RW Neckar 18:20 (8:12)
Veröffentlicht: Montag, 13. November 2017 11:55

  Am Samstag hatte die männliche B-Jugend bereits ihr Rückspiel gegen Rot-Weiss Neckar. Nach einem knappen Hinspiel, in dem die Wolfschlüger mit zwei Toren unterlagen, wollte man nun die Punkte in heimischer Halle behalten. Leider verpassten die Hexabanner aber einen guten Start in die Partie. Neben den wachen und motivierten Gästen wirkten die Wolfschlüger, als wären sie noch nicht ganz in der Sporthalle angekommen. Zu wenig Absprachen in der Abwehr und zu viele Fehler im Angriffsspiel verhinderten, dass der TSV ins Spiel fand. Das führte dazu, dass Rot-Weiss Neckar die erste Halbzeit komplett dominierte. Hätten die Gäste die Wolfschlüger Schwächen konsequent ausgenutzt, wäre der Halbzeitstand wohl deutlich höher ausgefallen. So ging man nur mit 4 Toren Rückstand (8:12) in die Kabine. Der TSV musste, um noch ins Spiel zu finden, endlich aufwachen und Einsatz und Wille zeigen. Sonst würde das Spiel für den TSV keinen guten Ausgang finden. Die Halbzeitpause zeigte dann zum Glück Wirkung. Wolfschlugen kämpfte sich ins Spiel. Die Abwehr gewann an Stabilität und im Angriff wurden die Chancen geduldig herausgespielt und genutzt. Nach acht Minuten erzielte Noah Nestel den Ausgleich zum 13:13. Das Spiel war wieder offen. Rot-Weiss Neckar erholte sich allerdings schnell von der Wolfschlüger Aufholjagd und hielt dagegen. Immer wieder gingen sie mit zwei, drei Toren in Führung aber die Wolfschlüger gaben nicht auf und kämpften immer weiter. Kurz vor Schluss kam der TSV wieder auf ein Tor heran und hatte mehrmals Chancen auszugleichen. Leider wurden diese nicht genutzt, Fehlwürfe und auch etwas Pech verhinderten den verdienten Ausgleich. So musste man sich, wie im Hinspiel, mit 18:20 geschlagen geben. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, zeigten die jungen Hexabanner eine deutliche Steigerung in der Zweiten. Leider reichen 25 gute Minuten nicht aus, um den Tabellenzweiten zu schlagen. In den kommenden Spielen muss von Anfang an und über einen längeren Zeitraum Gas gegeben werden, dann werden sicher auch die nächsten Punkte geholt werden. Es spielten: Antonio Knapp, Marcel Hermann; Patrick Rieker (2), Fabian Kirschner (3), Lukas Häring, Noah Nestel (8), Lukas Reichenbach (1), Florian Trautwein, Tobias Haag (4).  

wD: TSV Wolfschlugen – SG Hegensberg-Liebersbronn 32:16 (15:6) Weiterhin ungeschlagen gehen die Hexenbanner Mädels in die Rückrunde!
Veröffentlicht: Montag, 13. November 2017 10:27

Bereits in den ersten 4 Minuten legten die Mädels richtig los und nach 4 Minuten stand es bereits 4:0. In der gegnerischen Abwehr traten immer wieder große Lücken auf, die die Mädchen gnadenlos ausnutzten und immer wieder freien Wurf zum Tor hatten. Nur langsam kamen die Gegner ins Spiel und auch die Auszeit des Trainers von der SG Hegensberg-Liebersbronn nach 10 Minuten brachte nicht die erwünschte Wendun, so gingen die Mädchen mit 15:6 in die Halbzeit.                                                                                                             Auch nach dem Seitenwechsel setzte sich die einseitige Partie fort und somit gewannen die Hexenbanner Mädels ungefährdet und souverän ihr erstes Rückrunden Spiel. Nächsten Samstag können wir gespannt sein, wenn sie in heimischer Halle auf den TSV Dettingen/Erms treffen, mit deren Spieltaktik sie im Hinspiel zu Anfang immer wieder                Probleme hatten. Es spielten: Hannah, Nele, Caroline, Elena, Emily, Lilly A., Lilly K., Alina, Lea B., Lea Z., Romy

Sparkassen Minispielfest "Winterolympiade der Handballer"
Veröffentlicht: Montag, 06. November 2017 12:03

Am Sonntag fand unser Minispielfest unter dem Motto „die Winterolympiade der Handballer statt“. Mit 22 Mannschaften, die vom TSV Wolfschlugen, HSG Ostfildern, TB Neuffen, SV Vaihingen, HT Uhingen-Holzhausen, HSG Leinfelden-Echterdingen, SG Lenningen, TSV Neuhausen, RW Neckar und der JSG Deizisau-Denkendorf teilnahmen, war unsere Halle sehr gut besetzt. Nach der Morgenandacht von Dieter Schenk eröffneten Leni und Merle den Spieltag mit einem Aufwärmprogramm für die Kinder, das, wie immer, mit Live Musik von Zisch Moll untermalt wurde. 210 Minis und F-Jugendliche wetteiferten danach miteinander beim Aufsetzer-Handball und an den Stationen Biathlon, Curling, Freestyle, Skifliegen, und Schlittenhund Rennen. Am Ende hatten wir nur Sieger und alle bekamen ein kleines Geschenk von unserem Sponsor, der Kreissparkasse Esslingen/Nürtingen, das in Vertretung von Frau Müller, von der Filiale Wolfschlugen, übergeben wurde. Vielen Dank auch an unser Bewirtungsteam und alle Helfer und Helferinnen, die diese Herausforderung sehr gut gemeistert haben.

mC: SG Esslingen - TSV Wolfschlugen 14:33 (5:17)
Veröffentlicht: Montag, 06. November 2017 06:40

Auswärtsspiel souverän gemeistert Esslingen war von Anfang an kein ebenbürtiger Gegner für unsere Jungs, und die Sache war schnell klar. Lediglich beim Stand von 3:3 konnte die Heimmannschaft noch mithalten, aber mit guten Angriffen und passender Abwehrleistung war die erste Halbzeit eine klare Sache. Mit 5:17 wurden die Seiten gewechselt, und auch in der 2ten Halbzeit hatten wir keinerlei Probleme und konnten mit 14:33 einen klaren Auswärtssieg einfahren. Es spielten: Im Tor: Tom Damast , Marcel Klein; Im Feld: Lasse Remus, Ben Schäfer, Nils Bruder, Leon Knapp, Ben Ocker,Tim-Luca Brandner, Marlon Nessner, Mika Lorenz, Nenad Stojkovic, Tim Hoß, Fabian Raub  

Neue Trainingszeiten nach den Herbstferien ab dem 06.11.2017
Veröffentlicht: Mittwoch, 01. November 2017 12:49

mA Montag 18:30 – 20:00 NH   Mittwoch 18:30 – 20:00 AH   Donnerstag 18:30 – 20:00 NH       mB Dienstag 18:30 – 20:00 AH   Donnerstag 17:00 – 18:30 NH       mC Montag 17:00 – 18:30 NH   Donnerstag 18:30 – 20:00 AH       mD Montag 17:00 – 18:30 NH   Donnerstag 17:00 – 18:30 AH       mE1/2/3 Mittwoch 17:00 – 18:00 AH   Freitag 16:30 – 18:00 NH       wA1 Dienstag 18:30 – 20:00 AH   Donnerstag 18:30 – 20:00 NH       wA2 Mittwoch 18:00 – 19:30 AH   Donnerstag 18:30 – 20:00 AH       wB Montag 18:30 – 20:00 NH   Donnerstag 17:00 – 18:30 NH       wC Dienstag 17:00 – 18:30 AH   Donnerstag 17:00 – 18:30 AH       wD Mittwoch 17:00 – 18:30 AH   Freitag 16:30 – 18:00 NH       wE Dienstag 17:00 – 18:30 AH       m/wF Freitag 15:00 – 16:30 NH       Minis Freitag 15:00 – 16:00 NH NH : Neue Sporthalle AH : Alte Sporthalle

wA1: TSV Wolfschlugen- SG Hegensberg/Liebersbronn 24:22 (15:12) Weibliche A1-Jugend weiterhin ungeschlagen!
Veröffentlicht: Montag, 30. Oktober 2017 13:39

Am vergangenen Sonntag waren die Mädels aus Hegensberg zu Gast im Hexenkessel. Dies bedeutete gleichzeitig Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer aus Wolfschlugen und dem direkten Verfolger. Die Vorzeichen auf Seiten der Hexenbannermädels waren denkbar ungünstig, da man aufgrund von Krankheit, Verletzung und Urlaub auf insgesamt sechs von elf Spielerinnen verzichten musste. Glücklicherweise erklärten sich einige Spielerinnen unserer wA2 bereit, auszuhelfen, sodass man ausreichend Personal hatte, um das Spiel bestreiten zu können. Die Partie gestaltete sich zunächst ausgeglichen und bis zum 8:8 in der 17. Minute waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Durch eine gute Phase vor der Halbzeit, in der sich vor allem Sarah Bauer immer wieder durch schöne Gegenstoß Tore auszeichnete, konnte man mit einer 3-Tore-Führung die Seiten wechseln. Insgesamt war die erste Hälfte von zahlreichen technischen Fehlern und Ungenauigkeiten im Torabschluss gekennzeichnet. Nach dem Seitenwechsel setzte sich die insgesamt schwache Partie fort. Auf Seiten der Hexenbannermädels begannen allmählich die Kräfte zu schwinden und durch hektische Abschlüsse im Angriff und einer zunehmend schwächer werdenden Defensivleistung, gelang es den Gästen in der 51. Minute zum 19:19 auszugleichen. In den folgenden Spielminuten wurde das Spiel immer hektischer und beim 21:22 in der 57. Minute drohte das Spiel verloren zu gehen. Allerdings gelang es den Hexenbannern in den letzten drei Minuten noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um am Ende doch noch einen glücklichen 24:22 Erfolg einfahren zu können. Alles in allem war das sicher keine glänzende Leistung unserer Mannschaft. Aufgrund der angespannten Personalsituation kann man aber am Ende des Tages mit den zwei Punkten zufrieden sein. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei den A2-Mädels für ihren Einsatz bedanken. Es spielten: Maja Schröter; Sophia Popp, Alisa Gerlach, Alessa Kircher(1), Nicola David (4/1), Luisa Popp, Lara Starke, Vanessa Schrag(8/3), Luzia Dehmel(4), Sarah Bauer(7), Lena Veit.