TSV Wolfschlugen
0
0
So. 11.09.16
SG Herbrechtingen/B.
TSV Wolfschlugen HANDBALL

SG Kuchen/Gingen – TSV Wolfschlugen 19:28 (8:15)

Mit einem Pflichtsieg kehrt der Tabellenführer aus Wolfschlugen vom Schlusslicht SG Kuchen/Gingen zurück. Trotz schwacher Leistung dominierte der TSV Wolfschlugen über volle 60 Minuten, der Qualitätsunterschied war letztlich für den deutlichen neun Tore Unterschied verantwortlich.

Von Simon Vogel

Wolfschlugen erwischte den besseren Start, ließ aber viele gute Möglichkeiten liegen. Nur einen Treffer schaffte die SG gegen die starke Wolfschlüger Abwehr in den ersten 14 Spielminuten. Nicht nur spielerisch, auch körperlich waren die Gastgeberinnen deutlich unterlegen. Zahlreiche Unterbrechungen auf Grund vermeintlicher Verletzungen zogen sich durch das komplette Spiel und unterbrachen jegliche Anzeichen von aufkommendem Spielfluss. Aber auch der TSV bot eine wenig ansprechende Leistung. Gerade im Spiel nach vorne leistete sich der Angriff um Spielmacherin Nina Vollmer viele technische Fehler. Der Spielstand von 1:6 war dabei schmeichelhaft für die SG. In Überzahl erhöhten Alisa Schweier, Miriam Massong und Kim Prengel für ihre Farben (3:10). Begünstigt durch zwei Zweiminutenstrafen konnte Kuchen-Gingen den Rückstand konstant halten. Beim Spielstand von 8:15 wurden die Seiten gewechselt.

Für die zweite Halbzeit hatte sich Wolfschlugen vorgenommen die Fehlerhäufigkeit zu minimieren. So richtig sollte dies aber nicht gelingen. In der Abwehr nach wie vor sicher, war die Angriffsleitung schlichtweg inkonsequent. Der Vorsprung von mindestens sieben Toren konnte zwar stets gehalten werden, dem eigenen Anspruch konnte der TSV über die gesamte Spielzeit hinweg nicht gerecht werden. Ein Gegenstoß Tor durch Nadine Brentrup aus der eigenen doppelten Unterzahl veranlasste TSV-Trainer Rouven Korreik schließlich in der 43. Minute seine Spielerinnnen nochmals neu einzustellen. Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin, vier Sekunden vor Schluss beendete der Treffer von Alisa Schweier eine mäßige Württemberg-Liga Partie mit dem Endstand von 28:19 aus Sicht des TSV Wolfschlugen.  

Wenn auch wenig begeisternd aber trotzdem erfolgreich, konnten die Frauen vom TSV Wolfschlugen ihre Position an der Spitze der Württembergliga sichern. Der gleichzeitige Sieg Heiningens über Wernau und das Unentschieden Leinfeldens gegen Biberach vergrößert den Vorsprung auf Platz zwei sogar. Um den ersten Verfolgerplatz streiten sich nun vier Mannschaften (Heiningen, Leinfelden, Wernau, Wangen). Am nächsten Wochenende gastiert der TV Reichenbach in Wolfschlugen. Die Mannschaft aus dem Filstal befindet sich nur knapp auf einem Nicht-Abstiegsplatz und wird daher mit allen Mitteln versuchen dem Favoriten die Punkte zu entreißen.

Aufstellungen:

TSV Wolfschlugen: Carina Schmidt, Kim Grebe (Tor), Miriam Massong (5), Vivian Höger, Alisa Schweier (3), Katharina Notheis, Svenja Schanbel, Kim Prengel (7), Gabriele Mitranic, Jana Plankenhorn (2), Janina Baumgärtner, Mirjam Bertsch (3), Sara Karwounopoulos (2), Nina Vollmer (6/2)
7-Meter: Vollmer trifft zweimal; Prengel verwirft einmal
Zeitstrafen: Schweier, Schnabel, Mitranic, Plankenhorn, Karwounopoulos, Vollmer einmal

SG Kuchen/Gingen: Nadine Brentrup (9), Kristin Engelmann (5/2), Yagmur Bas (1), Arda Pozan, Sabrina Böhm (2), Mirjam Sperr,  Azime Yilmaz, Lena Wiedmann (2); Laura Salvaggio, Weena Dehmer, Tanja Mühlich
7-Meter:  Engelmann verwandelt zweimal
Zeitstrafen: Pozan dreimal; Brentrup, Bas, Wiedmann  jeweils einmal