TSV Wolfschlugen
0
0
00:00
TSV Wolfschlugen

tus Stuttgart – TSV Wolfschlugen 2 30:26 (17:13)

 

Auch im zweiten Spiel im Jahr 2020 müssen die Hexenbanner eine Niederlage hinnehmen. Die Auswärtspartie beim tus Stuttgart war dabei über weite Strecken keine Glanzleistung beider Teams, vor allem im Angriff fanden die Wolfschlüger zu selten ihren Rhythmus.

 

Dabei kam der TSV überhaupt nicht gut ins Spiel. Mit 5:1 lagen die Hexenbanner nach fünf Minuten bereits zurück – ein echter Fehlstart also. Und auch in der Folge wurde es hinten wie vorne nicht besser. Der Defensivverbund ließ zu viele einfache Tore der Gastgeber zu und in der Offensive fehlte der Zug zum Tor und die Durchschlagskraft. Zu allem Überfluss verletzte sich Yannik Elsäßer nach einer verunglückten Landung am Sprunggelenk und musste vom Feld. Unbeeindruckt von allen Widrigkeiten schafften es die Wolfschlüger dennoch, langsam ins Spiel zu finden. Beim Stand von 11:7 (21.) erzielten die Hexenbanner vier Tore in Folge und glichen erstmals aus. Die Stuttgarter schlugen jedoch mit einem Doppelpack zurück, der achtfache Torschütze Sebastian Graf konnte noch zweimal auf 13:12 bzw. 14:13 verkürzen. Kurz vor der Pause leistete der TSV sich jedoch eine Schwächephase und ließ die Gastgeber auf 17:13 davonziehen.

 

In der zweiten Halbzeit gestaltete sich ein zähes Spiel. Beide Teams hatten ihre Schwierigkeiten, ansehnlichen Offensivhandball zu spielen. Dabei war es aus Wolfschlüger Sicht einzig ihrem überragenden Torhüter Dominik Schäfer zu verdanken, dass der TSV in Schlagdistanz blieb. Doch die starken Paraden ihres Schlussmanns konnten die Vorderleute zu selten ummünzen und kamen nie näher als drei Treffer heran. Der TSV verkürzte in der Schlussphase zwar noch einmal durch Tobias Schall und einen Doppelpack von Sebastian Graf auf 28:25, mehr gelang den Hexenbannern jedoch nicht mehr.

Nach der Niederlage stecken die Wolfschlüger weiter auf dem elften und damit vorletzten Tabellenplatz fest. Doch der Rückstand auf den sechsten Rang (EK Bernhausen) beträgt lediglich drei Punkte. Am kommenden Samstag (15.45 Uhr) erwarten die Hexenbanner den Tabellenzehnten HSG Ebersbach/Bünzwangen zum enorm wichtigen Heimspiel.

 

tus Stuttgart: Schenker, Reinhardt (3), Siebler (4), Tuscher (4), Heumann (4), Fischer (5/1), Methfeßel, Goldschmid (2), Bäcker (3), Schneider, Bauer, Krziwanie (2), Dieter (3), Hutzel

 

TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Kazmaier, Schrag (2), Guckes (6), Schall (3), Leitmann (2), Agner, Gunesch (3), Elsäßer (1), Hoffmann, Blaschke (1), Graf (8/5)

 

Schiedsrichter: Freygang/Bächle (TSV Köngen/HSG Owen-Lenningen)

Zuschauer: k.A.