TSV Wolfschlugen
0
0
00:00
TSV Wolfschlugen

Damen 1, Stolperstein erfolgreich gemeistert
Veröffentlicht: Sonntag, 24. März 2019 14:22
Damen 1, Stolperstein erfolgreich gemeistert

TSV Wolfschlugen – SG Heidelsheim/Helmsheim 22:19 (11:7) Das Spiel gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim, das unter der Woche noch als Stolperstein bezeichnet wurde, entwickelte sich zwar nicht zum handballerischen Leckerbissen, dennoch gingen die Hexabanner-Mädels erfolgreich vom Platz. Mit zahlreichen Paraden waren die beiden Torfrauen maßgeblich am niedrigen Ergebnis beteiligt, wobei Melanie Kraiser im Gehäuse des TSV ihrer Gegenüber Sarah Thomas leicht überlegen war.

Damen 1, Mit einer Top Mannschaftsleistung zum Kantersieg
Veröffentlicht: Donnerstag, 21. März 2019 16:00
Damen 1, Mit einer Top Mannschaftsleistung zum Kantersieg

TSV Wolfschlugen – TSV Bönnigheim 37:20 (17:10) Wolfschlugen besiegt den TSV Bönnigheim deutlich mit 37:20 dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die Bönnigheim im Angriff und in der Abwehr keine Chance ließ. Der neuntplatzierte TSV Bönnigheim gab sich in der zweiten Hälfte auf, während Wolfschlugen weiterhin Tempohandball bot.

Damen 1, Neuzugänge für die Saison 2019/2020
Veröffentlicht: Freitag, 15. Februar 2019 08:38
Damen 1, Neuzugänge für die Saison 2019/2020

Seit mehr als drei Monaten arbeiten die Verantwortlichen beim TSV Wolfschlugen am Kader für die Frauenmannschaft. Unklar ist nach wie vor in welcher Liga die Mannschaft von Trainer Rouven Korreik im kommenden Jahr angreifen wird. Im besten Fall gelingt der Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse, aber auch ein Verbleib in der vierten Liga würde in Wolfschlugen wertgeschätzt und akzeptiert werden. Trainer Korreik wird die Mannschaft, unabhängig von der Spielklasse, auch im nächsten Jahr betreuen.

Aktive

Herren 2: Tür zum Aufstieg ist weit offen
Veröffentlicht: Montag, 18. März 2019 14:21

TSV Wolfschlugen 2 – TSV Weilheim 33:28 (16:16) Nach dem 33:28-Sieg gegen den TSV Weilheim rückt der Aufstieg für den TSV Wolfschlugen 2 in greifbare Nähe. Der Schritt dorthin war jedoch alles andere als einfach, verlangten gut aufgelegte Weilheimer den Hexenbannern doch alles ab. Die Vorzeichen vor dem Spiel hätte für den TSV zudem besser sein können. Personell war man in den vergangenen zwei Wochen im Trainingsbetrieb dünn besetzt: Sebastian Graf (Ellenbogen), Tom Lötzbeyer (Kreuzbandriss/Saisonaus), Gregor Guckes (Rücken), Jonathan Schrag (Krankheit), Tobias Schall (beruflich verhindert) und Matthias Popp (Handgelenk) konnten nur eingeschränkt oder gar nicht trainieren. Für das schwere Spiel gegen Weilheim meldeten sich mit Ausnahme von Graf und Lötzbeyer dann aber doch noch alle rechtzeitig fit. Die Wolfschlüger waren zu Beginn auch das bessere Team. Nach sieben Minuten führte man 5:2, nach einer knappen Viertelstunde erhöhte Steffen Fröhle - mit sieben Toren erfolgreichster Werfer der Partie - auf 10:5 für die Gastgeber. Doch danach ließen die Hexenbanner vor allem in der Abwehr zu viele leichte Gegentore zu, sodass Weilheim das Spiel bis zur Pause wieder egalisieren konnte und beide Teams beim Stand von 16:16 in die Kabinen gingen. Nach der Pause agierten beide Teams absolut auf Augenhöhe. Der TSV Weilheim, der sich zuletzt mit vier Siegen in Folge auf den fünften Tabellenplatz vorgearbeitet hatte, wurde Mitte der zweiten Hälfte immer stärker. Nach 36 Minuten sorgte Dominik Klett beim 17:18 für die erste Gästeführung, die beim 20:21 (42.) auch noch bestand. Doch die Wolfschlüger behielten die Nerven, Yannik Elsäßer und Tim Spreuer drehten das Spiel und brachten den Gastgeber wieder in Führung. Bis zum 26:26 (48.) konnte sich kein Team absetzen, ehe Wolfschlugen drei Treffer in Folge erzielen und somit davonziehen konnte. Die starken Außenspieler Fröhle und Spreuer erhöhten auf 32:27 (57.) und spätestens nach der roten Karte gegen Dominik Klett (58.) wegen Foulspiels war das Spiel gelaufen. Somit hat der TSV nun bei noch drei verbleibenden Spielen sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten aus Dettingen/Erms, der gleichzeitig am kommenden Samstag (18 Uhr) der nächste Gegner der Wolfschlüger ist. Da aller Voraussicht nach zwei Teams direkt in die Bezirksliga aufsteigen werden, reicht den Hexenbannern ein Punkt oder sogar eine knappe Niederlage im Heimspiel gegen Dettingen, um den Aufstieg rechnerisch unter Dach und Fach zu bringen. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Fröhle (7), Steiger, Schall (1), Leitmann (3), Grebe (5), Spreuer (6/3), Haisch, Elsäßer (6), Guckes (3), Blaschke, Popp, Schrag (2) TSV Weilheim: Latzel, Illi; Roth (1), Klein (5), Hartmann (4), Braun (3), Banzhaf (5), Seyferle (4), Ulmer (1), Klett (5/2) Schiedsrichter: Biberciyan (TSV Deizisau) Zuschauer: 30

Herren 2: Hart umkämpfter Sieg in Plochingen
Veröffentlicht: Sonntag, 24. Februar 2019 12:17

TV Plochingen 2 – TSV Wolfschlugen 2 30:34 (15:16) Die Hexenbanner gewinnen nach hart umkämpften 60 Minuten beim TV Plochingen 2 mit 34:30 und verbleiben damit weiterhin mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Dabei machen vor allem Verletzungsprobleme den Wolfschlügern zu schaffen. Bereits vor dem Spiel gegen die Plochinger, die stärker spielten als es ihr 9. Tabellenplatz vermuten lässt, musste der TSV schlechte Nachrichten verkraften. Kapitän Gregor Guckes verletzte sich beim Aufwärmen am Rücken und musste bereits früh in der ersten Halbzeit passen. Somit mussten die Wolfschlüger, bei denen Sebastian Graf aufgrund einer Ellenbogenverletzung gar nicht erst im Kader war, ohne nominellen Spielmacher auskommen. Dennoch fand man im Angriff seinen Rhythmus, ein Doppelschlag von Marc Grebe besorgte nach elf Minuten eine 7:4-Führung. Doch Plochingen kam wieder heran und glich beim 8:8 (17.) aus. Bis zur Pause begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, Tim Spreuer brachte kurz vor der Pausensirene die Hexenbanner mit 16:15 in Führung. Nach der Pause kamen die Wolfschlüger stärker aus der Kabine, vor allem in der Abwehr hatte man die Kreisläufer, die Plochingen immer wieder suchte, besser im Griff und konnte sich eine Führung herausspielen. Beim 23:17 nach 40 Minuten lag man bereits sechs Tore vorne, doch zu viele vergebene Chancen, darunter auch zahlreiche freie Konter, brachten die Gastgeber wieder zurück. In der Mitte der zweiten Halbzeit mussten die Hexenbanner zudem einen weiteren Schock verkraften. Tom Lötzbeyer verletzte sich nach einer verunglückten Landung am Knie, den Wolfschlügern gingen langsam die Rückraumspieler aus. Fünf Minuten vor Schluss verkürzte auch noch Sven Traub für Plochingen auf 30:31, alles war wieder offen. Doch Wolfschlugen behielt die Nerven, Yannik Elsäßer verwandelte einen Siebenmeter und Jonas Leitmann gelang in der Schlussminute mit dem 34:30 die Entscheidung.Mit großer Moral und hartem Kampf holen sich die Wolfschlüger den nächsten Sieg. Nach der zweiwöchigen Faschingspause haben die Hexenbanner nun noch vier Spiele vor sich, darunter auch noch Spitzenduelle gegen Urach und Dettingen/Erms. Am 16. März (16 Uhr) empfängt der TSV aber erstmal den TSV Weilheim in der eigenen Halle. Aufstellungen:TV Plochingen 2: Schmelzle, Michler (2), Bosch, Jakisch (5), Binz, Frank (2), Huber (2), Maurer (4), Neusser, Tropper (3), Munz (2), Traub (10/3), BernhardtTSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Lötzbeyer (5/2), Brunngräber (1), Schall (2), Leitmann (2), Grebe (4), Spreuer (3), Schrag (3), Elsäßer (11/1), Guckes, Blaschke (2), Popp (1)Schiedsrichter: Sommerkamp/Henny (tus Stuttgart/HSG Ebersbach/Bünzwangen)Zuschauer: 40

Herren 2: Schäfer hext TSV zum Derbysieg
Veröffentlicht: Dienstag, 19. Februar 2019 14:36

TSV Wolfschlugen 2 – TG Nürtingen 32:27 (12:12) Lange kämpften die Hexenbanner im Derby gegen die TG Nürtingen - meist jedoch eher mit sich selbst als um den Sieg. In einer Partie auf schwachem Niveau hatte der Tabellenführer aus Wolfschlugen am Ende die Nase vorn, was sie nicht zuletzt auch ihrem starken Torhüter Dominik Schäfer zu verdanken hatten, der die Nürtinger ein ums andere Mal zur Verzweiflung brachte. Die größten Emotionen kochten hoch als das Spiel schon längst entschieden war. 45 Sekunden vor Schluss, der TSV führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 32:27, lief Linksaußen Tim Spreuer einen Gegenstoß, als er kurz vor dem Wurf von Nürtingens Steffen Meyer von den Beinen geholt wurde. Laute Proteste der Gastgeber und eine rote Karte durch die Schiedsrichter waren die Folge. In den knapp 60 Minuten zuvor lieferten sich beide Teams weitestgehend eine emotionslose Partie. Der TSV konnte sich in der ersten Halbzeit durch den immer noch angeschlagenen Matthias Popp und Kapitän Gregor Guckes mit 11:8 davonstehlen, acht Minuten ohne Tor bedeuteten dann allerdings ein 12:12-Remis zur Pause. Einziger Lichtblick der Partie war bis dahin Torhüter Dominik Schäfer, der mit einer Parade nach der anderen den TSV im Spiel hielt. In der zweiten Halbzeit konnte sich zunächst kein Team richtig absetzen, auch die neun Treffer von Marc Grebe brachten den Hexenbannern keinen Schwung im Angriff. Nach dem 16:16 (39. Minute) übernahm Kapitän Guckes zunehmend Verantwortung und erhöhte auf 19:16. Doch entschieden war noch lange nichts. Nürtingen kam zurück und war beim 20:19 durch Janik Promies wieder dran. Ein Doppelpack von Tobias Schall sorgte dann erneut für eine 23:20-Führung (45.), die die Wolfschlüger in der Schlussviertelstunde nicht mehr hergaben. Nach dem kraftlosen Auftritt müssen die Hexenbanner sich noch einmal neu sortieren, ehe es am kommenden Samstag (18 Uhr) zum TV Plochingen 2 geht. Mit einem Sieg dort könnte man als Tabellenführer mit vier Punkten Vorsprung in die Faschingspause gehen. TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Graf (1), Lötzbeyer (1), Brunngräber (1), Schall (3), Leitmann (2), Grebe (9), Spreuer (5), Schrag (2), Elsäßer (1), Guckes (5/1), Blaschke (1), Popp (1) TG Nürtingen: Sommer (1), Kirchner (3), Promies (6), Sigel (2), Schipper, Schreiweis (2), Kuchenbaur (8/3), Meyer (4), Ahlgrimm (1), Zander, Lipp Schiedsrichter: Fischer/Braun (SG Hegensberg-Liebersbronn/TSV Deizisau) Zuschauer: 83

Herren 2: Nach dem Derby ist vor dem Derby
Veröffentlicht: Mittwoch, 13. Februar 2019 09:26

TSV Neuhausen/Filder 2 – TSV Wolfschlugen 2 25:37 (12:17) Die Hexenbanner knacken die nächste Aufgabe und siegen beim Tabellenletzten aus Neuhausen mit 25:37. Im Lokalderby können sich die Wolfschlüger nach einer ausgeglichenen Anfangsphase schnell absetzen und sorgen spätestens in der zweiten Halbzeit für klare Verhältnisse. Der TSV verteidigt damit die Tabellenführung und einen 4-Punkte-Vorsprung auf die Verfolger aus Echterdingen und Urach.   In den ersten Minuten der Partie agierten beide Teams zunächst gleichwertig. Rückraumshooter Bastian Schneider, den die Wolfschlüger über weite Strecken gut im Griff hatten, erzielte das 1:0 für den Gastgeber - es sollte die letzte Neuhausener Führung sein. Denn nach dem 4:4 (8. Minute), erzielten die Hexenbanner sechs Treffer in Folge und erhöhten auf 10:4. Im Angriff zogen die Gäste ihr Tempospiel durch und kamen so immer wieder zu freien Abschlüssen oder zu Siebenmetern. Insgesamt sieben Strafwürfe sammelten die Wolfschlüger, die Gregor Guckes (6) und Sebastian Graf (1) allesamt souverän verwandelten. Nach einer 14:6-Führung (21.) leisteten sich die Hexenbanner vor der Pause aber eine kleine Schwächephase, Neuhausen verkürzte auf fünf Tore (17:12). Nach Wiederanpfiff führten die Gäste dann schnell die Entscheidung herbei. Angeführt von Jonas Leitmann, der alle seiner sechs Würfe verwandeln konnte, und Yannik Elsäßer (9 Treffer) betrug der Vorsprung beim 26:16 nach 43 Minuten erstmals zehn Tore. Auch eine anschließende Unterzahlphase von rund sechs Minuten überstand man unbeschadet und konnte so einen letztlich ungefährdeten 37:25-Auswärtssieg einfahren.   Nun gilt: Nach dem Derby ist vor dem Derby. Denn am kommenden Sonntag empfangen die Hexenbanner den Tabellenfünften Nürtingen. Wie immer wird es in der Begegnung zwischen den beiden Teams ein heißer Tanz. Um die Tabellenführung und den Puffer zu verteidigen, brauchen die Hexenbanner erneut eine gute Leistung.   Aufstellungen: TSV Neuhausen/Filder 2: Dittrich, Kußerow (2), Gaugler, Rank, Aichele, Butz, Rehberger, Aurenz (3), Staiger, Eisele, Mitschoch, Schneider (7/2), Gründig (10/1), Wolff (2), TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Fröhle (4), Graf (2/1), Guckes (7/6), Schall (3), Leitmann (6), Grebe (2), Spreuer, Schrag (1), Elsäßer (9), Brunngräber (3), Blaschke Schiedsrichter: Düring/Rau (beide TSV Dettingen/Erms) Zuschauer: 50  

Herren 2: Pflichtaufgabe erfüllt
Veröffentlicht: Dienstag, 05. Februar 2019 13:03

TSV Wolfschlugen 2 – TEAM Esslingen 34:21 (18:9) Die Hexenbanner-Reserve behauptet mit einem Heimsieg gegen das TEAM Esslingen 2 weiterhin die Tabellenspitze in der Bezirksklasse und hat durch die Niederlagen von Urach und Dettingen/Erms 2 nun vier Punkte Vorsprung auf den zweiten Platz. In der Heimpartei gegen Esslingen, gegen die die Wolfschlüger im Hinspiel große Probleme hatten und gerade so die zwei Punkte holten, setzte sich der TSV frühzeitig ab und führte schon zur Pause vorentscheidend mit 18:9. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase führten die Hexenbanner nach 12 Minuten mit 8:5. In der Folge setzte man sich kontinuierlich immer weiter ab, nach dem 11:7 (18. Minute) legten die Wolfschlüger bis zur Pause einen 7:2-Lauf hin und führten zum Halbzeitpfiff bereits mit neun Toren.Die Basis dafür legte eine stabile Abwehr, in der Jonathan Schrag den aufgrund einer Handgelenksverletzung nur sporadisch einsetzbaren Matthias Popp im Innenblock ersetzte. Dahinter war Torhüter Dominik Schäfer in Topform und brachte die Gäste aus Esslingen immer wieder zur Verzweiflung. In der zweiten Halbzeit ließen die Hexenbanner aber ein wenig die Konzentration vermissen, Esslingen kam zwar nicht mehr gefährlich heran, der TSV erhöhte aber erst in der Schlussphase, angeführt vom neunfachen Torschützen Gregor Guckes, auf den schlussendlichen 34:21-Endstand. Die nächste Aufgabe wartet für die Wolfschlüger schon am kommenden Sonntag (14.30 Uhr), wenn man beim TSV Neuhausen/Filder zum Derby zu Gast ist. TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Graf (2), Fröhle (1), Brunngräber (3), Schall (3), Leitmann (1), Grebe (1), Spreuer (4), Schrag (1), Elsäßer (8), Guckes (9/3), Blaschke (1), PoppTEAM Esslingen 2: Jan-Philipp Harrer (6/1), Schall, Fehrlen (3), Mathis Harrer (1), Ulrich (1), Guhl (5), Weiss (1), Schückler (2), Di Vincenzo, Hübener, Gimoussiakakis (1), Maier (1), DobrasSchiedsrichter: Braun/Fischer (TSV Deizisau/SG Hegensberg-Liebersbronn)Zuschauer: 40

Schiedsrichter Neulingslehrgang 2019
Veröffentlicht: Montag, 04. Februar 2019 14:51

Die Theorieausbildung findet in Wolfschlugen (Sporthalle) statt. Termine: Theorie: Montag, 03.06.2019 19:00 bis 21:30 Uhr (in Wolfschlugen Sporthalle) Mittwoch, 05.06.2019 19:00 bis 21:30 Uhr (in Wolfschlugen Sporthalle) Montag, 24.06.2019 19:00 bis 22.00 Uhr (in Wolfschlugen Sporthalle) Mittwoch, 26.06.2019 19:00 bis 21:30 Uhr (in Wolfschlugen Sporthalle) Freitag, 28.06.2019 19:00 bis 21.30 Uhr (in Wolfschlugen Sporthalle) Freitag, 05.07.2019 19:00 bis 21.30 Uhr (in Wolfschlugen Sporthalle) Praxis: Samstag, 13.07.2019, praktische Prüfung (In Owen Sportplatz SV Cup)   Die Anmeldung erfolgt über folgenden Link: Anmeldung Schiedsrichter Neulingslehrgang 2019

Herren 2: Jubel nach Sieg im Spitzenspiel
Veröffentlicht: Dienstag, 29. Januar 2019 12:25

  HSG Leinfelden-Echterdingen – TSV Wolfschlugen 2 26:33 (14:17) Die Freude der Hexenbanner nach dem Spiel war riesig. Nach einer über weiter Strecken guten Leistung gewinnen die Wolfschlüger das Spitzenspiel der Bezirksklasse bei der HSG Leinfelden-Echterdingen am Ende klar mit 26:33.   In der Anfangsphase agierten beide Teams noch auf Augenhöhe, bis zum 7:7 nach einer knappen Viertelstunde konnte sich kein Team absetzen. Die Wolfschlüger standen dabei in der Defensive noch nicht stabil genug und boten den Echterdingern zu viele Löcher an, die die Männer um Spielertrainer Julian Schwab zu nutzen wussten. Vorne kam das Angriffsspiel der Wolfschlüger mit fortschreitender Spielzeit aber immer besser ins Rollen. Drei Treffer in Folge durch Popp, Guckes und Fröhle besorgten erstmals eine Drei-Tore-Führung. Doch der Gastgeber und Tabellenzweite ließ nicht locker. Schwab verkürzte jeweils auf 11:12, 12:13 und 13:14, erst in den letzten Minuten vor dem Halbzeitpfiff legten die Hexenbanner einen Gang zu und sicherten sich zum Pausentee einen kleinen Vorsprung (14:17). In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Wolfschlüger. Vor allem in der Abwehr bekam man nun deutlich mehr Zugriff auf den Gegner, zudem luchste Tim Spreuer in der offensiven 5-1-Abwehr den Echterdingern ein ums andere Mal den Ball ab. Im Angriff nutzte man diese Ballgewinne immer wieder für schnelle Tore, Sebastian Graf zeigte sich außerdem von der Strafwurflinie mit vier von vier verwandelten Siebenmetern nervenstark. Daraus resultierend baute der Tabellenführer seinen Vorsprung Tor um Tor aus, nach 40 Minuten führte der TSV mit 18:25, nach 48 Minuten sogar mit 21:30. Mit dem Hintergedanken, sich für die 34:37-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren zu wollen und gleichzeitig auch den direkten Vergleich zu gewinnen, ließen die Wolfschlüger nicht mehr nach und sicherten sich schließlich den 26:33-Erfolg. Durch diese wichtigen zwei Punkte verteidigen die Hexenbanner die Tabellenführung in der Bezirksklasse. In den kommenden Partien darf man allerdings keinesfalls nachlassen, um die gute Ausgangsposition nicht zu verspielen. Schon am kommenden Samstag (16 Uhr) empfängt man das TEAM Esslingen 2. Aufstellungen: HSG Leinfelden-Echterdingen: Wirtz, Steckroth (1), Baumann, Schwarz (2), Hachtel (2), Hohaus (5), Nagel, Hinterkopf (5/1), Matthes, Heidemann, Wanders, Dalampakis (2), Schwab (7/2), Graf (2) TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Graf (5/4), Fröhle (3), Brunngräber (3), Schall (1), Leitmann (3), Grebe (1), Spreuer (4), Elsäßer (6), Guckes (4/1), Blaschke, Popp (2), Haisch (1) Schiedsrichter: Bäuchle (SG Ober-/Unterlenningen) Zuschauer: 100  

Herren 2: Kantersieg zum Weihnachtsfest
Veröffentlicht: Sonntag, 23. Dezember 2018 10:36

TSV Wolfschlugen 2 – HT Uhingen-Holzhausen 2 35:20 (17:11) Nach der enttäuschenden Niederlage in Reichenbach aus der Vorwoche können sich die Hexenbanner rehabilitieren und gewinnen im letzten Spiel im Kalenderjahr 2018 deutlich mit 35:20 gegen das HT Uhingen-Holzhausen. Vor allem im Angriff fanden die Wolfschlüger wieder zu gewohnter Stärke zurück, aber auch defensiv konnte man mit nur 20 Gegentoren durchaus überzeugen. Ein so deutliches Ergebnis war zu Beginn der Partie noch nicht absehbar. Einige Fehlwürfe und Fehlpässe sorgten dafür, dass die Hexenbanner einige Zeit brauchten, bis sie ihren Rhythmus fanden. Doch Tim Spreuer sorgte nach etwas mehr als drei Minuten für das erste Tor der Partie, ehe vor allem Marc Grebe in der Anfangsphase ein ums andere Mal aus dem Rückraum erfolgreich war. Die Gäste aus Uhingen hielten jedoch mit, so stand es nach zehn Minuten 4:4. Die Hexenbanner bekamen in dieser Phase vor allem Spielmacher Pierre Guyenot nicht unter Kontrolle. Drei Tore in Folge von Yannik Elsäßer brachten Wolfschlugen dann aber mit 9:5 (15. Minute) in Front, Uhingen hielt durch Guyenot und Timo Hahnloser aber den Anschluss (10:8, 17.). Nach dem 14:11 sorgten die Wolfschlüger mit drei Treffern vor der Pause aber für ein kleines Polster, beim Stand von 17:11 gingen die Teams in die Kabinen.In der zweiten Halbzeit sorgten Wolfschlugen vor allem dank ihrer Abwehr schnell für die Vorentscheidung. 13 Minuten lang bekam der TSV nur zwei Gegentore, erzielte im Gegenzug angeführt vom achtfachen Torschützen Marc Grebe selbst acht Treffer. Beim 25:13 (41.) war das Spiel dann längst entschieden. Ein wichtige Faktor dafür war auch, dass man den Uhinger Rückraumshooter Uwe Hähnel, der sonst souverän zweistellig trifft, bei fünf Toren (nur zwei aus dem Feld) halten konnte. Die Schlussviertelstunde plätscherte dann vor sich hin, die Gäste konnten das Spiel nicht mehr spannend gestalten und die Hexenbanner holten sich einen souveränen 35:20-Heimsieg. Somit können die Wolfschlüger nun als Tabellenführer in die Weihnachtspause gehen. Im neuen Jahr starten die Hexenbanner dann gleich mit einem richtigen Kracher, wenn man am 26.01. bei der HSG Leinfelden-Echterdingen antreten muss. Aufstellungen:TSV Wolfschlugen: Schäfer, Schiek; Buck, Graf (3/2), Fröhle (3), Schall (1), Leitmann (4), Grebe (8), Spreuer (2), Elsäßer (5), Guckes (6/1), Blaschke (2), Popp (1)HT Uhingen-Holzhausen: Schaible, Conrad, Michael Weller, Altkofer (1), Guyenot (5), Malsch, Fabian Weller, Künzel (3), Hahnloser (5), Uwe Hänel (5/3), Müller (1), Schöllkopf, Stefan HänelSchiedsrichter: Frank Henni (HSG Ebersbach/Bünzwangen)Zuschauer: 30

Herren 2: TSV landet auf dem Boden der Tatsachen
Veröffentlicht: Montag, 17. Dezember 2018 08:50

TV Reichenbach 2 – TSV Wolfschlugen 2 27:23 (9:8) Zum Auftakt der Rückrunde in der laufenden Bezirksklasse-Saison müssen die Hexenbanner ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen. Nach einem kraftlosen und schwachen Auftritt verliert der Tabellenführer beim TV Reichenbach 2, der nun im Niemandsland der Tabelle auf Platz 6 rangiert. Vor allem der sonst so verlässliche Angriff kam bei der Auswärtspartie überhaupt nicht ins Rollen. Schon der Beginn des Spiels verlief zäh. Der TSV schenkte einige Bälle durch technische Fehler und Fehlpässe her, dafür stand die Abwehr vor allem in der Anfangsphase aber sicher. So dauerte es geschlagene fünf Minuten, ehe Steffen Fröhle endlich das 0:1 erzielen konnte. Grebe und wieder Fröhle erhöhten auf 0:3 und es machte den Anschein, als fänden die Wolfschlüger langsam ins Spiel. Die Abwehr stand nach wie vor gut, sodass man nach 20 Minuten mit 8:4 in Führung lag. Doch dann kam ein Bruch ins Spiel der Hexenbanner und die Offensive gehörig ins Stottern. So erzielte man bis zur Pause kein einziges Tor mehr. Trotz einer Überzahl nach einer roten Karte gegen den Reichenbacher Stefan Langkamp (28. Minute), der Sebastian Graf bei vollem Tempo hart von der Seite anging, lagen die Wolfschlüger zur Pause mit 9:8 zurück.Dennoch: Das Spiel war völlig offen. Vor allem die Chancenauswertung der Gäste in Abschnitt eins war desaströs. Freie Torchancen wurden haufenweise vergeben, viel zu oft scheiterte man am gegnerischen Torhüter. Allein, in Halbzeit zwei wurde dies nicht besser. Und so nutzte Reichenbach seine Chance und zog auf 14:9 (37.) davon. Doch dann war so etwas wie ein Aufbäumen der Hexenbanner zu sehen. Vier Tore in Folge besorgten den 14:13-Anschlusstreffer (40.). Doch anstatt den Schwung mitzunehmen, brach der TSV wieder ein. Reichenbach zog erneut davon, dieses Mal vorentscheidend. Den 18:13-Rückstand (44.) konnten die Wolfschlüger nicht mehr egalisieren und so musste man sich am Ende der 27:23-Niederlage fügen. Freilich ist dies erst die zweite Niederlage der laufenden Saison und die Hexenbanner bleiben weiterhin Tabellenführer. Dennoch wurde die Chance vergeben, jene Tabellenführung zu festigen. Vor allem die Art und Weise der Niederlage, der kraftlose Auftritt und die ideenlose Offensive dürfte den Wolfschlügern zu denken geben. Dennoch bleibt nicht viel Zeit, um darüber zu grübeln: Bereits am kommenden Samstag (18 Uhr) empfängt man zum Jahresabschluss das HT Uhingen-Holzhausen. Aufstellungen:TV Reichenbach: Braun, Schulze (1), Glatzel (9), Kienzlen (2), Schulz (2), Sonn, Fohler (1), Mayr (8/1), Langkamp (2), Rehn, Strohmaier, Neumann (2), ReitmajerTSV Wolfschlugen: Schäfer, Schiek; Graf (1/1), Fröhle (5), Brunngräber (2), Krüger, Leitmann (1), Grebe (4), Spreuer (2), Elsäßer (1), Guckes (3), Haisch (1), Popp (1), SchragSchiedsrichter: Cosalter (SG Esslingen)Zuschauer: 50Besondere Vorkommnisse: Disqualifikation für Stefan Langkamp (28.)

Herren 2: Sieg zum Hinrundenabschluss
Veröffentlicht: Montag, 10. Dezember 2018 10:22

TSV Grabenstetten 1913 2 – TSV Wolfschlugen 2 29:34 (16:19) Nach drei spielfreien Wochenenden gewinnen die Hexenbanner in einem umkämpften Spiel beim TSV Grabenstetten 2 mit 29:34 und behaupten damit weiterhin ihre Tabellenführung. Die Wolfschlüger zeigten dabei immer wieder ihre Stärken in der ersten und zweiten Welle, bei Grabenstetten überzeugte derweil das Rückraum-Duo Ladner/Lehmann mit 17 Toren. Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen, kein Team konnte sich zu Beginn der Partie absetzen. Vor allem Nicolai Lehmann bereitete der Wolfschlüger Abwehr immer wieder große Probleme und erzielte sechs der ersten neun Treffer der Gastgeber. Doch auch die Hexenbanner zeigten eine starke Angriffsleistung und spielten sich von Beginn an immer wieder freie Torchancen heraus. So spielten beide Teams auf Augenhöhe, ehe sich die Gäste nach 11 Minuten erstmals mit 6:9 absetzen konnten. Doch Grabenstetten kämpfte sich wieder heran, als Steffen Ladner auf 10:11 verkürzte (15.). In der Folge lagen die Wolfschlüger immer etwas in Front, beim 12:16 (20.) waren es vier Tore Vorsprung. Bis zur Pause passierte jedoch nicht mehr viel, mit einem 16:19 ging es in die Kabinen. In Halbzeit zwei starteten die Hexenbanner stark. Schnell zog man auf 16:22 (34.) davon und auch beim 19:24 (43.) waren es noch vier Tore Vorsprung. Ganz abschütteln ließen sich die Grabenstettener jedoch nie. Achim Holder verkürzte jeweils auf 21:24 (45.) bzw. 24:27 (51.). Doch in den letzten Minuten behielten die Gäste die Ruhe und spielten weiterhin konsequent ihre Angriffe zu Ende. So konnte man sich spielentscheidend absetzen, Tim Spreuer erhöhte vier Minuten vor Schluss auf 25:33. Am Ende betrieben die Gastgeber noch etwas Ergebniskosmetik, der Sieg der Hexenbanner war jedoch nicht mehr in Gefahr. Mit einem 29:34 trennten sich schlussendlich beide Teams.Damit schließen die Wolfschlüger die Hinrunde als Tabellenerster mit 20:2 Punkten ab. Im Kalenderjahr 2018 haben sie noch zwei Spiele: Am kommenden Samstag geht es zum Rückrundenauftakt zum TV Reichenbach 2 (15 Uhr). Aufstellungen:TSV Grabenstetten: Schüle, Girke, Haase, Ladner (9/4), Erik Buck, Holder (4), Muckenfuß (1), Pöschko, Lehmann (8), Staiger (3), Dennis Buck (4)TSV Wolfschlugen: Schäfer, Schiek; Graf (2/2), Fröhle (4), Schall (1), Leitmann (4), Grebe (4), Spreuer (2), Elsäßer (8), Guckes (3), Blaschke, Popp (6)Schiedsrichter: Frommer (HC Wernau)Zuschauer: 75

Herren 2: Charaktertest bestanden
Veröffentlicht: Montag, 12. November 2018 15:03

TSV Weilheim – TSV Wolfschlugen 2 27:32 (12:19) Dass es ein schweres Spiel werden würde, wusste man beim TSV Wolfschlugen allemal. Doch das die Auswärtsbegegnung beim TSV Weilheim derart zu einer Achterbahnfahrt werden würde, war nicht abzusehen. Nach einer klaren Führung zur Pause sorgte eine Schwächephase in Halbzeit zwei dafür, dass der Gastgeber wieder ins Spiel zurückkam und drauf und dran war, das Spiel zu drehen. Doch dank eines überragenden Dominik Schäfer im Tor und einer kämpferischen Moral können die Hexenbanner am Ende doch den Sieg einfahren und sagen: Charaktertest bestanden. Die Wolfschlüger fanden zu Beginn gut ins Spiel. Nach knapp acht Minuten hatte man durch Tore von Spreuer, Elsäßer und Grebe eine 5:1-Führung herausgespielt. Die Abwehr stand dabei in den ersten Minuten stabil und man konnte einige Ballgewinne verzeichnen. Dann aber fanden auch die Weilheimer ihren Rhythmus und glichen beim 5:5 (14. Minute) wieder aus. Im Anschluss waren wieder die Wolfschlüger am Zug: Bis zur Pause funktionierte das schnelle Angriffsspiel deutlich besser, immer wieder konnte man Gegentore direkt kontern. So zogen die Gäste davon – bis es zum Halbzeitpfiff 12:19 stand.Diesen Vorsprung wollten die Hexenbanner halten, oder noch besser: ausbauen. Doch so wirklich gelang das nicht. Bis zur 43. Minute blieb der Vorsprung konstant (19:26), dann aber hatten die Weilheimer eine starke Phase. Angeführt vom 14-fachen Torschützen Dominik Klett kamen die Gastgeber Tor um Tor heran, ehe sie in der 48. Minute beim 24:26 wieder den Anschluss gefunden hatten. Doch die Hexenbanner fingen sich wieder und weckten ihren Kampfgeist. Jonas Leitmann, mit sieben Toren erfolgreichster Werfer der Wolfschlüger, und Tim Spreuer sorgten von den Außenpositionen in dieser wichtigen Phase für die Tore. Hinten hielt Dominik Schäfer den Kasten nach bestem Gewissen sauber und parierte auch zahlreiche freie Abschlüsse. So zogen die Wolfschlüger am Schluss wieder davon, sodass am Ende ein 27:32-Auswärtssieg zu Buche stand. Dank dieses Sieges können die Hexenbanner als Tabellenführer mit 18:2 Punkten in drei spielfreie Wochen gehen. Die nächste Aufgabe wartet demnach erst am 9. Dezember, wenn man beim TSV Grabenstetten 2 zu Gast ist. Aufstellungen:TSV Weilheim: Leander Banzhaf (1), Roth (3), Sigel, Klein (1), Braun, Benjamin Banzhaf (4), Latzel, Seyferle (3), Klett (14/5), Späth, Ulmer (1), Stark, Hartmann, MüskeTSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Graf (1/1), Guckes (3), Schall (4), Leitmann (7), Grebe (1), Spreuer (4), Schrag, Elsäßer (3), Fröhle (1), Haisch (7/1), Popp (1)Schiedsrichter: Michael Fahrion (TV Reichenbach)Zuschauer: k.A.

Herren 2: Hexenbanner nach Siegen in Spitzenspielen oben auf
Veröffentlicht: Montag, 05. November 2018 16:02

Die Hexenbanner bewältigen ihre schwierigen Aufgaben in der englischen Woche mit Bravour und sichern so ihre Tabellenführung. Nach den Siegen in zwei Spitzenspielen binnen drei Tagen gegen den TSV Urach und den TSV Dettingen/Erms, die vor den Partien wie die Wolfschlüger jeweils zwei Minuspunkte auf dem Konto hatten, stehen die Hexenbanner nun als alleiniger Tabellenerster an der Spitze. Selbstläufer waren die Topbegegnungen jedoch nicht. Das Spiel gegen Urach war über die vollen 60 Minuten knapp, gegen Dettingen konnten sich die Wolfschlüger nach einer schwachen ersten Halbzeit durch eine klare Leistungssteigerung in Abschnitt zwei den Sieg sichern. TSV Wolfschlugen 2 - TSV Urach 26:24 (14:11):Gegen den TSV Urach erwischten die Hexenbanner einen guten Start. Nach Toren von Leitmann und Guckes führte man nach zehn Minuten mit 6:2. Der TSV hatte Urachs Spielertrainer de Melo weitgehend im Griff und spielte sich vorne einige Chancen heraus. Beim 12:7 nach 20 Minuten hatte die Führung so nach wie vor Bestand. Vor der Pause verloren die Hexenbanner dann jedoch etwas den Faden und Urach fand seinen Rhythmus im Angriff wieder. De Melo und Benjamin Müller verkürzten so auf 12:10, bis zum Halbzeitpfiff wahrte Wolfschlugen seinen knappen Vorsprung jedoch und der Gastgeber ging mit einer 14:11-Führung in die Pause.Nach der Pause starteten die Wolfschlüger furios. Tore von Guckes, Popp und Elsäßer erhöhten auf 19:13 und boten die Chance, das Spiel nun vorzeitig zu entscheiden. Doch die Gäste kämpften sich wieder heran, als Benjamin Müller auf 22:20 verkürzte (49.). In der Schlussphase wurde es dann nochmal spannend, die Wolfschlüger schaukelten die knappe Führung mit dem 26:24 letztendlich aber ins Ziel. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen: Schäfer, Schiek; Graf (2/1), Fröhle, Brunngräber (3), Schall, Leitmann (5), Grebe (3), Spreuer (2), Elsäßer (1), Guckes (9/3), Haisch, Popp (1), Schrag TSV Urach: Andreas Müller, Fischer, Bader, Prechtl, de Melo (6), Templin, Benjamin Müller (11/6), Dir (3), Bauknecht, Kovacevic (2), Michael Müller, Schalowski (2), Kussmann Schiedsrichter: Düring (TSV Dettingen/Erms)Zuschauer: 50 TSV Dettingen/Erms 2 - TSV Wolfschlugen 2 20:27 (10:9):Gegen Dettingen hingegen starteten die Hexenbanner nicht so gut wie gegen Urach. Kein Team konnte sich in Halbzeit eins absetzen, die Wolfschlüger scheiterten dabei zu oft an der aggressiven 5-1-Abwehr der Gastgeber. Die eigene Defensive stand allerdings ebenfalls ordentlich, weshalb das Spitzenspiel in der ersten Halbzeit sehr torarm verlief. Mit 10:9 führte der Gastgeber aus Dettingen schließlich nach 30 Minuten. Der zweite Abschnitt gehörte dann aber voll und ganz den Hexenbannern. Bis zur 54. Minute ließ man nur mickrige drei Gegentore zu und spielte im Angriff anders als in der ersten Halbzeit endlich wieder den gewohnten Tempohandball, konnte aber auch immer wieder aus dem Positionsangriff zu Torerfolgen kommen. Angeführt von Gregor Guckes (6 Tore) und Fabian Haisch (5 Tore) zogen die Gäste unerbittlich davon. Nach einer Dreiviertelstunde führte man so bereits mit 13:20. Demzufolge brannte in der Schlussphase auch nichts mehr an, auch wenn die Abwehr ein wenig nachlässiger wurde. Am Ende stand ein souveräner 20:27-Erfolg für den TSV Wolfschlugen auf der Anzeigetafel. Aufstellungen: TSV Dettingen/Erms: Rubitzko, Daniel Hail (3), Jan Ihle (3), Weinschenk (7), Töpfer, Schmauder, Kästle (1), Tim Ihle (2), Molnar (4), Jock, Fabian Hail, Schellig, Stiefel, Maisch TSV Wolfschlugen: Schäfer, Schiek; Graf (2/1), Fröhle (1), Brunngräber (2), Schall (2), Leitmann (3), Grebe, Spreuer (3), Elsäßer (1), Guckes (6/1), Haisch (5/1), Popp (2), Schrag Schiedsrichter: Bader (TG Nürtingen)Zuschauer: 100 Mit diesen beiden Erfolgen gegen Spitzenteams der Bezirksklasse und der alleinigen Tabellenführung im Rücken können die Hexenbanner nun optimistisch auf die kommenden Aufgaben blicken. Die nächste erwartet den TSV bereits am kommenden Samstag, wenn man zur Prime-Time um 20 Uhr beim Mitabsteiger TSV Weilheim antreten muss.

Herren 2: TSV dreht Spiel dank Halbzeit zwei
Veröffentlicht: Dienstag, 30. Oktober 2018 09:48

TSV Wolfschlugen 2 – TV Plochingen 2 31:23 (11:14) Ein Spiel wie Licht und Schatten war das Bezirksklasse-Duell der Handballer des TSV Wolfschlugen 2 gegen den TV Plochingen 2. Nach einer schwachen ersten Halbzeit kämpfen sich die Hexenbanner beeindruckend zurück in die Partie und können dank einem famosen zweiten Spielabschnitt, den sie mit 20:9 für sich entscheiden, am Ende mit 31:23 gewinnen. Die Gastgeber erwischten dennoch den besseren Start und führten nach knapp neun Minuten durch Tore von Matthias Popp und Steffen Fröhle mit 5:3. Doch die Gäste aus Plochingen hielten den Anschluss und kamen immer wieder über den Rückraumschützen Marcel Ludwig oder über Anspiele an die Kreisläufer zu leichten Toren. Die Probleme der Wolfschlüger lagen in Halbzeit eins jedoch nicht in der Abwehr, sondern im Angriff. Zu oft scheiterte man am gegnerischen Torwart oder leistete sich technische Fehler. Nach dem 10:10 in der 25. Minute verloren die Gastgeber kurz vor der Pause noch einmal völlig den Faden. Plochingen nutzte dies aus und Sven Traub erhöhte per Siebenmeter auf den Pausenstand von 11:14 für die Gäste. Der TSV musste sich für die zweite Halbzeit richtig aufraffen, denn viel lief im sonst so guten Angriffsspiel nicht zusammen. Während man sich in der Vergangenheit in solchen Spielen oft seinem Schicksal ergab, nahmen die Hexenbanner ihres nun selbst in die Hand und kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. Zwei Tore von Sebastian Graf und eines von Jonas Leitmann sorgten für den schnellen 14:14-Ausgleich. Tim Spreuer brachte die Wolfschlüger dann in der 36. Minute mit 16:15 in Führung, die sie in der Folge konsequent ausbauten. Nach einer knappen Dreiviertelstunde führte man so mit 22:18, die Gäste aus Plochingen konnten aber trotz einiger Zeitstrafen noch in Reichweite bleiben. Doch die Hexenbanner räumten mit vier Treffern in Folge und der 26:18-Führung alle Zweifel aus dem Weg. Wolfschlugens Kapitän Gregor Guckes lief in der Schlussphase nochmal heiß und steuerte mit vier Treffern in den letzten Minuten die eigene Führung sicher ins Ziel. Dank des Sieges sichern die Wolfschlüger mit nun 12:2 Punkten ihre Tabellenführung. Am Donnerstag (16 Uhr) empfangen die Hexenbanner den TSV Urach (8:2 Punkte) zum Spitzenspiel. Aufstellungen:TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Graf (5/2), Fröhle (3), Brunngräber (6), Schall, Leitmann (3), Grebe (1), Spreuer (2), Elsäßer (3), Guckes (4), Blaschke, Popp (2), Schrag (2)TV Plochingen 2: Schmelzle, Zwieb (1), Michler (5), Frank, Jonas Huber (2), Maurer (1), Schmid, Tropper, Ludwig (6), Traub (8/4), Janis HuberSchiedsrichter: Brandt/Haase (TSG Münsingen/TSV Grabenstetten 1913)Zuschauer: 40

Herren 2: Derbysieg in Nürtingen
Veröffentlicht: Dienstag, 23. Oktober 2018 11:09

TG Nürtingen – TSV Wolfschlugen 2 29:35 (13:18) Die Hexenbanner gewinnen das Lokalderby bei der TG Nürtingen mit 29:35. Nachdem sich die Wolfschlüger schon zu Beginn absetzen konnten, führte der TSV über das gesamte Spiel und fuhr am Ende einen relativ ungefährdeten Sieg gegen den Erzrivalen aus Nürtingen ein. Obwohl die Abwehr nach wie vor noch nicht optimal funktionierte, sorgten 35 geworfene Tore am Ende für den vierten Sieg im fünften Spiel. In einer torreichen Anfangsphase setzten sich die Hexenbanner nach fünf Minuten erstmals ab und führten durch Tore von Popp, Elsäßer und Guckes mit 3:6. Die TG Nürtingen kam in der Folge wieder auf 5:6 (7. Minute) heran, im Anschluss spielten die Wolfschlüger durch einige Ballgewinne und schnelle Tore aus der ersten und zweiten Welle aber eine deutlichere Führung heraus und lagen nach einer knappen Viertelstunde mit 6:11 in Front. Diesen Vorsprung konnten die Gäste konservieren, allerdings nicht weiter ausbauen. Vor allem durch Janik Promies und Wassim Manuel, der sieben seiner sieben Strafwürfe verwandelte, hielten die Nürtinger den Anschluss, konnten aber nicht weiter verkürzen. Somit hielt der TSV den 5-Tore-Vorsprung bis zur Pause aufrecht, wodurch beide Teams beim Stand von 13:18 für den TSV Wolfschlugen 2 in die Kabinen gingen. Zu Beginn von Halbzeit zwei waren die Hexenbanner gewillt, schnell eine Vorentscheidung herbeizuführen und sich weiter abzusetzen. Doch Nürtingen hielt dagegen und kam durch den 10-fachen Torschützen Joscha Sigel, der in der zweiten Halbzeit aus dem Rückraum heiß lief, beim 18:22 (38.) auf vier Tore ran. Doch dann kam die Zeit der Hexenbanner: Mit einem 6:2-Lauf setzten die Wolfschlüger sich auf 20:28 (45.) ab und machten damit einen großen Schritt zum Derbysieg. Nürtingen konnte keinen Gang mehr zulegen und den Abstand bis Spielende lediglich auf sechs Tore verkürzen, womit die Wolfschüger das Lokalderby mit 29:35 für sich entschieden. Damit setzen sich die Hexenbanner mit zwei Minuspunkten weiter an der Tabellenspitze fest. Lediglich der TSV Urach ist mit vier Siegen aus vier Spielen noch ungeschlagen und hat weniger Minuspunkte. Am kommenden Sonntag (17 Uhr) empfangen die Wolfschlüger den TV Plochingen 2. Aufstellungen:TG Nürtingen: Deininger, Manuel (7/7), Sommer (2), Kirchner (1), Bücker, Marx, Promies (6), Sigel (10), Schipper, Schreiweis, Meyer (3), Ahlgrimm, Schwennig, LippTSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Graf (1/1), Fröhle (3), Brunngräber (4), Schall (3), Leitmann, Grebe (7), Spreuer, Elsäßer (5), Guckes (7/3), Popp (4), Schrag (1)Schiedsrichter: Dulkies/Gassner (TSV Weilheim/TSV Grabenstetten 1913)Zuschauer: 70

Damen 2: TSV Wolfschlugen 2 - TV Nellingen 3 33:16 (15:8)
Veröffentlicht: Montag, 22. Oktober 2018 09:40

Damen 2 fährt nächsten Sieg ein Am vergangenen Samstag bestritten die Hexenbannermädels ihr Heimspiel gegen den TV Nellingen. Für das Duell der Aufsteiger hatte man sich viel vorgenommen und über eine gute Defensive und schnelles Umschaltspiel konnte man das Spiel von Beginn an dominieren, sodass zur Halbzeit bereits eine 15:8 Führung auf der Anzeigetafel stand. In Halbzeit zwei konnte man das Tempo noch weiter forcieren und in der 41. Minute auf 24:9 erhöhen. Nellingen fand weiterhin keine Mittel gegen die Defensive der Gastgeberinnen und so konnte man am Ende einen verdienten 33:16-Sieg einfahren. Nach fünf Spielen steht der TSV nun mit 7:3 Punkten auf einem soliden 5. Platz. Man darf gespannt sein, wozu die Mädels in den kommenden Spielen noch fähig sein werden. Es spielten: Lea Götz, Severina Balz; Jessica Forschner(3), Maike Volkert, Nina Meister (6/3), Rebekka Broß(1), Nicola David(9), Sina Schweizer(3), Maja Schröter(2), Jessica Engelfried(2), Julia Kuschel(2), Luzia Dehmel(5), Elnur Akcay, Lea Gerlach.

Jugendberichte

mC Jugend Wernau – Wolfschlugen 25:25 (14:10)
Veröffentlicht: Montag, 25. März 2019 10:20

mC Jugend  Wernau – Wolfschlugen  25:25 (14:10) Im letzten Spiel der Saison 18/19 trafen die Wolfschlüger auf die Mannschaft aus Wernau. Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen.  Mit hart umkämpften Bällen und guter Torwartleistung konnte man mit dem stark aufspielenden Gegner gut mithalten. Nach 10 Spielminuten stand es 5:5. Der Gegner legte immer vor und die jungen Hexenbanner zogen nach. Leider wurden immer wieder gut herausgearbeitete Konter leichtsinnig verspielt und gute Anspiele nicht verwandelt. Somit ging der Gegner mit einer 14:10 Führung in die Halbzeit. Die Hexenbanner starteten wach und motiviert in die 2. Spielhälfte. Mit guter Torwartleistung, gepaart mit schönen Spielzügen und  gute, konsequente Angriffe gelang es  den Jungs den Anschluß zum Gegner zu halten. Leider passierten immer wieder Leichtsinnfehler, die der Gegner nutze. In dieser Phase des Spiels blieben einige Chancen liegen und man kam immer nur auf 2 Tore heran. So stand es nach 35 min. 17:15. Zwischenzeitlich wurde ein 19:19 hart umkämpft. Unkonzentriertheiten ließen den Gegner wieder davon ziehen. Wieder wurde der Ausgleich zum 22:22 hart umkämpft. In der 44. Min. gelang es den Hexenbanner durch Marlon erstmals der Führungstreffer, welcher von der mitgereisten Fangemeinde lautstark bejubelt wurde. Jetzt waren es die Wolfschlüger, die immer wieder mit einem Tor in Führung zu gehen und brachten damit die Wernauer unter Druck. Kurz vor Schluss stand es dann 25:25. Leider gelang unseren Jungs nicht den Sieg heimzufahren. Und so trennte man sich nach einer hartumkämpfte Endphase 25:25. Wir danken dem Trainerteam für ihr großes Engagement in dieser Saison und freuen uns, mit ihnen in die kommende Saison zu starten. Für die Jungs der C Jugend geht es nun nahtlos in die Qualifikationsspiele für die nächste Saison. Der Jahrgang 2004 startet bereits am kommenden Wochenende in die Quali, der Jahrgang 2003 am Wochenende darauf. Sie würden sich über eine große Fangemeinde und lautstarke Unterstützung freuen. Es spielten: Jan, Marcel, Tom (alle TW), Ben O., Finn, Leon, Marlon, Melvin, Mika, Nils,                                                Theo und Tim

mC: TSV Wolfschlugen : SG Hegensberg - Liebersbronn 26 : 40 (12:20)
Veröffentlicht: Mittwoch, 20. März 2019 07:50

Heimniederlage in ordentlicher Höhe TSV Wolfschlugen : SG Hegensberg - Liebersbronn 26 : 40 (12:20) Zu einer verdienten Niederlage kam es für die Jungs am Sonntag 17.03.2019 beim Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SG Hegensberg-Liebersbronn. Die jungen Hexenbanner konnten nur kurzzeitig mit dem Gegner mithalten, und waren über das gesamte Spiel gesehen klar die schlechtere Truppe. Nachdem man in der ersten Hälfte das Ergebnis noch einigermaßen offen gestalten konnte, wurde man in der zweiten Halbzeit nahezu vom Gegner überrannt. Mit 26 erzielten Toren kann man sicherlich viele Spiele gewinnen, bei jedoch 40 Gegentreffern ist das Thema Abwehr und Torwartleistung sicher weiterhin ganz oben auf dem Trainingsplan anzusetzen. Es spielten: Im Tor: Tom Damast, Marcel Klein, Im Feld: Ben Schäfer, Nils Bruder, Leon Knapp, Ben Ocker,Tim-Luca Brandner, Marlon Nessner, Mika Lorenz, Theo Bauer, Finn Wittmann, Melvin Hoffmann

wD2: RW Neckar 2 - TSV Wolfschlugen 2 13:21 (7:14)
Veröffentlicht: Sonntag, 17. März 2019 22:24

Versöhnliches Saisonende Obwohl es an der Tabellensituation nichts mehr zu ändern gab, trumpfte die weibl. D-Jugend 2 des TSV Wolfschlugen bei ihrem letzten Saisonspiel der Kreisliga B gegen Gastgeber RW Neckar 2 noch einmal richtig auf. In einem der wohl besten Saisonspiele unserer Mädels kann vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung hervorgehoben werden. Auch wenn Rrezarta Shabani und Lisa Remus als die herausragenden Torschützen mit 8 bzw. 7 Toren besonders erfolgreich waren, trugen alle Spielerinnen zum heutigen Erfolg bei. Vor allem die aufmerksam und geschlossen agierende Abwehr waren neben der wieder einmal sehr guten Leistung von Torhüterin Amelie Feldmaier die Erfolgsfaktoren für einen verdienten Sieg. Bereits in der ersten Halbzeit spielte Wolfschlugen auch im Angriff mit viel Übersicht. Gutes Kombinationsspiel und tolle Einzelleistungen waren der Garant für eine schnelle Führung und den 14:7 Halbzeitvorsprung. Die Spielweise unserer Mädels konnte auch in der zweiten Hälfte der Partie weitergeführt werden. Unnötige Ballverluste unserer Mannschaft konnte der Gastgeber nur selten zu seinem Vorteil nutzen. Am Ende des Spiels kamen bis auf zwei Spielerinnen alle Mädels des TSV zum Torerfolg und die Partie endete 21:13 für uns. Gut gemacht Mädels! Und jetzt wünschen wir allen Spielerinnen viel Erfolg und gutes Gelingen für die kommende Spielsaison. Für den TSV Wolfschlugen am Ball waren: Amelie Feldmaier (Tor), Ronja Schäfer, Nada Karnabi, Lisa Remus, Lilly Mali, Rosalie Probst, Rrezarta Shabani, Leni Ziegler, Emma Flemming, Jara Jung

wD1:TSV Dettingen/Erms - TSV Wolfschlugen 28:21 (12:5)
Veröffentlicht: Sonntag, 17. März 2019 22:20

Trauriger Saisonabschluss Das letzte Saisonspiel der weibl. D-Jugend 1 des TSV Wolfschlugen in der Bezirksliga fand am Samstag in Dettingen/Erms statt. Trotz hoher Motivation und guter Vorbereitung durch Trainerin Patricia Jung sollte es auch dieses Mal nichts werden mit dem Sieg. Von Beginn an war es das erwartet körperbetonte und schnelle Spiel. Die ersten 10 Minuten der 1. Halbzeit waren ausgeglichen, doch dann legte Dettingen noch einen Zahn zu und konnte sich bis zum Pausenpfiff einen komfortablen Vorsprung zum 12:5 sichern. Auch in der zweiten Spielhälfte hatte der TSV Wolfschlugen immer wieder Schwierigkeiten, sich auf das frühe Stören des Gegners einzustellen. Zudem ließen sich unsere Mädels ein ums andere Mal überlaufen und waren selbst zu statisch und zu unbeweglich. Die Konsequenz war der 28:21 Spielendstand und damit Platz 5 in der Schlusstabelle der Bezirksliga. Nach der Partie gab dazu Stammspielerin Merit Reichenbach ihren Vereinswechsel zur kommenden Spielsaison bekannt, was die Mannschaft emotional zusätzlich hart traf. Wir alle danken Merit für eine tolle Saison und wünschen ihr auch im neuen Verein viel persönlichen Erfolg. Jetzt werden die Augen nach vorne gerichtet, denn mit der ein oder anderen Verstärkung startet unsere Mannschaft bereits Anfang April mit der Qualifikationsrunde für die kommende Saison in der weibl. C-Jugend. Dafür wünschen wir allen Spielerinnen ebenso viel Erfolg. Für den TSV Wolfschlugen am Ball waren: Hanna Feldmaier (Tor), Amelie Feldmaier, Merit Reichenbach, Matea Mokos, Nele Kleiner, Emily Junginger, Elena Bayer, Caroline Wendlandt, Luisa Maier, Jette Jung, Lea Ziegler, Lisa Remus.

mD1: TSV Wolfschlugen - SV Vaihingen 26:24 (17:16)
Veröffentlicht: Sonntag, 17. März 2019 20:04

mD1: TSV Wolfschlugen - SV Vaihingen 26:24 (17:16)   Tabellenführer verliert im Hexenkessel!!!   Mit dem besten Spiel der Saison endete der Handballkrimi gegen den SV Vaihingen. Die jungen Hexenbanner stellten sich voll gegen den hohen Favoriten aus Vaihingen mit nur zwei Verlustpunkten. Das Spiel war zu jeder Zeit offen und nichts für schwache Nerven.   Wolfschlugen begann konzentriert und ging in Führung. Diese Führung wurde verteidigt bis in die Halbzeit zum 17:16. Weiter als zwei Tore konnten sich die Jungs nicht absetzen, beide Mannschaften waren gleichwertig. Beim Ausgleich zum 19:19 wird es kritisch, aber die Mannschaft zeigt Biss.   Es gibt eine erneute Wolfschlüger Führung und die wurde gehalten bis zum Abpfiff.   Es war ein Spiel wie es sich die Fans und Eltern wünschen: - Eine Mannschaftsleistung bis zur Erschöpfung - Einzelleistungen im richtigen Moment - Schöne Anspiele mit gutem Gefühl- Konsequente Deckung der beiden körperlich überlegenen Angriffspieler- Faires Verhalten auf dem Spielfeld auf beiden Seiten - Ein guter Torwart auf Hexenbanner Seite, der das ausgeglichene Spiel entschied.   Noch eine persönliche Anmerkung: Der Schiedsrichter hat gut gepfiffen, war neutral und hatte das Spiel jederzeit bestens im Griff. Bedanken möchte ich mich bei einem Vaihinger Papa für das Lob: „Wolfschlugen hat sich innerhalb der Saison sehr stark entwickelt.“ – Weiter so.     AS   Die Wolfschlüger D1 nach ihrem letzten Saisonspiel: Janina, Siggi, David, Lasse, Julius, Magnus, Julia, Mattis, Laurin, Mats, Eric, Louis, Felix und Philipp

mB: TV Plochingen 2 – TSV Wolfschlugen 27:23 Wieder einmal wäre mehr drin gewesen
Veröffentlicht: Montag, 25. Februar 2019 14:21

TV Plochingen 2 – TSV Wolfschlugen 27:23 Im vorletzten Spiel der Saison ging es wieder einmal stark ersatzgeschwächt zum aktuellen Tabellenzweiten. Und dieses Mal fehlten zudem unsere beiden Torhüter. Trotzdem konnten die Mannschaft zu Beginn der 1. Halbzeit gut mithalten. Die Abwehr stand recht geordnet und hat nicht allzu viel zugelassen. So konnte Plochingen auch nie mehr als zwei Tore vorlegen. Durch mangelnde Chancenverwertung, einigen technischen Ungenauigkeiten im Angriff sowie dann zunehmende Unachtsamkeiten in der Abwehr konnten die Jungs aber nie ganz aufschließen. Der zwischenzeitliche Ausgleich oder sogar eine Führung wäre durchaus möglich gewesen. Nach etwa 15 Minuten kam dann eine Schwächephase unserer Mannschaft und Plochingen zog dann schnell auf 12:7 davon. Es rächte sich dabei auch, dass unsere Mannschaft zu viele 7 m hinnehmen musste. Die Abwehr wurde dann auch zunehmend unkonzentrierter. Plochingen war dabei auch immer wieder durch Zuspiele an den Kreis erfolgreich. In der letzten Minute konnte unser Torwart noch einen 7 m halten, daher ging es auch „nur“ mit 17:11 in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit war auf beiden Seiten ziemlich zerfahren. Plochingen deckte aber nun konsequent offensiv und damit kamen unsere Jungs gar nicht zurecht. Unser Spiel war nur noch geprägt durch Einzelaktionen. Trotzdem konnte die Mannschaft sich bis etwa 7 Minuten vor Schluss auf 3 Tore herankämpfen. Dann wurden aber wieder einmal zwei glasklare Chancen direkt hintereinander liegen gelassen und Plochingen konnte daraufhin wieder etwas Abstand gewinnen, den sie dann bis zum Spielende nicht mehr hergegeben haben. Es spielten: Yannick Goldammer (1), Tim Hoß (3), Lukas Häring (7) Lukas Reichenbach (3), Florian Trautwein (5), Lasse Remus (4), Marlon Nessner, Mika David Lorenz, Louis Schafferdt

mD2: TV Plochingen 2 - TSV Wolfschlugen 2 29:28 (15:16)
Veröffentlicht: Sonntag, 24. Februar 2019 21:45

mD2: TV Plochingen 2 - TSV Wolfschlugen 2 29:28 (15:16) Nach starker erster Halbzeit kostet eine Schwächephase den Sieg Unglücklich verlor unsere D2 am vergangenen Samstag das Rückspiel bei den Plochinger Jungs. Dabei begannen unsere Roten stark, konnten im Angriff mit schnellen Pässen den Mitspieler freispielen und waren in der Abwehr aufmerksam. Nach zehn Minuten waren die Wolfschlüger Jungs bereits auf 6:10 davongezogen und hätten den Abstand durch eine bessere Chancenverwertung ohne Weiteres noch vergrößern können. Bis zur Pause konnte der Vorsprung aber immerhin knapp gehalten werden, beim 15:16 wurden die Seiten gewechselt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit rieben sich Eltern und Trainer dann verwundert die Augen und konnten nicht glauben, was sie sahen. Vorne gingen nun die Bälle durch Fehlpässe verloren oder wurden ohne Blick für den Torhüter ziellos aufs Tor geworfen. Hinten blieb man weit weg vom Gegenspieler und ließ die Plochinger agieren. Innerhalb weniger Minuten war das Blatt gewendet und unsere Hexenbanner liefen fortan einem Drei-Tore-Rückstand hinterher. Zum Glück fingen sich die Jungs wieder und zeigten in den letzten zehn Minuten nochmal, was sie drauf haben. Leider reichte es am Ende nicht mehr zum Ausgleich. Sekunden vor Schluss landete unser letzter Wurf in den Armen des Plochinger Torhüters. Am Ball: Ferdinand (Tor), Tim, Johann, Samy, Maurice, Michael, Lukas, Luca, Lucas, Finn, Felix K., Magnus und Mattis

mB: Jähes Ende in einer überlegen geführten Partie, TSV Wolfschlugen - TV Altbach 21:10( 20:7)
Veröffentlicht: Montag, 18. Februar 2019 11:13

mB: TSV Wolfschlugen – TV Altbach 21:10 (20:7) Jähes Ende in einer überlegen geführten Partie Nachdem das Team eine Woche zuvor gegen den Tabellenführer aus Neckartenzlingen endlich mal wieder eine ansprechende Leistung gezeigt hatte, erhofften sich die Fans gegen den Tabellenletzten nach 3 verlorenen Spielen endlich auch mal wieder 2 Punkte. Tatsächlich wurde endlich mal wieder Handball gespielt und so konnte sich die Mannschaft gleich zu Beginn immer auf zwei bis drei Tore absetzen und man konnte den Vorsprung bis zur 15 Spielminute sogar auf 13:7 ausbauen. Vor der Pause kam dann die stärkste Phase unserer Mannschaft und man erzielte 6 Treffer in Folge. Nach dem Seitenwechsel waren es zunächst einmal die Gegner aus Altbach, die 3-Tore in Folge warfen und auf 21:10 verkürzen konnten. Leider gab es dann ein jähes Ende der Partie, als sich ein Spieler der Altbacher Mannschaft  in einem Zweikampf eine derart schwerwiegende Handverletzung zuzog, so dass ein Krankenwagen gerufen werden musste. Nachdem der Spieler zunächst längere Zeit auf dem Spielfeld behandelt wurde, brach man die Partie schließlich in der 30. min beim Stande von 21:10 ab. Wir wünschen dem Spieler aus Altbach gute Besserung. Trotz des sehr unglücklichen Endes gab das Spiel Hoffnung auf die noch zwei ausstehenden Spiele.

wD2: TSV Wolfschlugen 2 - SV Vaihingen 2 11:24 (3:12)
Veröffentlicht: Sonntag, 17. Februar 2019 21:39

Kopflos verloren Letzten Sonntag, kurz vor Mittag: Die weibl. D-Jugend 2 des TSV Wolfschlugen beim Heimspiel gegen den SV Vaihingen 2, Tabellenführer in der Kreisliga B. Von Anbeginn der Partie schien klar, dass der SV Vaihingen hier als Sieger vom Platz gehen würde. Konzeptionslos und ohne Spielübersicht verlor der TSV viele Bälle bereits in der eigenen Abwehr und so konnte der Gegner problemlos sein Spiel durchsetzen. Zu wenig Bewegung, viele technische Fehler und Fehlpässe auf der Seite von Wolfschlugen führten zum Halbzeitrückstand von 3:12. Auch in der zweiten Hälfte des Spiels hatten unsere Mädels dem Gegner leider gar nichts entgegen zu setzen. Zu langsam und zu statisch im Angriff, keine Übersicht und große Lücken in der Abwehr waren die Spielattribute des TSV. So konnte Vaihingen selbst mit angezogener Handbremse problemlos die Spielkontrolle behalten und mit 13 Toren Vorsprung siegreich vom Platz gehen. Positiv zu erwähnen ist der Auftritt von Esra Cetinel, die seit kurzem in der Mannschaft spielt. Und allein der Torhüterin Amelie Feldmaier, die erst zum dritten Mal für den TSV im Tor stand, war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Sehr gut gemacht Esra und Amelie – weiter so. Für den TSV Wolfschlugen spielten: Amelie Feldmaier (Tor), Hannah Rexin, Ronja Schäfer, Nada Karnabi, Lisa Remus, Lea Brandner, Lilly Mali, Rosalie Probst, Rrezarta Shabani, Esra Cetinel, Hannah Junginger, Leni Ziegler, Pauline Drechsler

wD1: JSG Urach-Grabenstetten - TSV Wolfschlugen 21:20 (11:13)
Veröffentlicht: Sonntag, 17. Februar 2019 21:37

Sieg verspielt Letzten Samstag war die weibl. D-Jugend 1 des TSV Wolfschlugen zu ihrem 10ten Spiel der Bezirksliga-Runde bei der JSG Urach-Grabenstetten zu Gast. Aufgrund von Unfällen und daraus resultierendem Stau auf der B28 kamen die Akteure erst sehr verspätet an und der Spielbeginn musste um ca. eine halbe Stunde verschoben werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam der TSV ganz gut in die Partie. Konzentriert und mit Übersicht konnten die Zuschauer einige gelungene Aktionen unserer Mädels verfolgen. Auch die Abwehr agierte geschlossen und mit Übersicht. So stand es zur Halbzeit 11:13 für den TSV. In der zweiten Spielhälfte wendete sich jedoch das Blatt und der TSV tat sich sichtlich schwer. Wiederholt ließen technische Fehler, Fehlpässe und Fehlwürfe unserer Mädels den Gegner immer besser ins Spiel kommen. Auch das frühe Time-Out von Trainerin Patricia Jung konnte nur bedingt helfen, das verlorene Konzept wieder zu finden. Am Ende musste sich der TSV dem Gastgeber mit einem für Wolfschlugen enttäuschenden 21:20 knapp geschlagen geben. Für den TSV Wolfschlugen am Ball waren: Hanna Feldmaier (Tor), Merit Reichenbach, Matea Mokos, Nele Kleiner, Emily Junginger, Elena Bayer, Caroline Wendlandt, Luisa Maier, Jette Jung, Lea Ziegler, Rrezarta Shabani.

wD1: TV Nellingen - TSV Wolfschlugen 28:19 (14:8)
Veröffentlicht: Sonntag, 10. Februar 2019 20:26

Herbe Niederlage Letzten Samstag war die weibl. D-Jugend 1 des TSV Wolfschlugen beim Tabellenführer der Bezirksliga, dem TV Nellingen 1 zu Gast. Es wurde das erwartet schwere Spiel für unsere Mädels. Anstoß und ein schnelles erstes Tor sollten das einzige Highlight in dieser Partie für den TSV Wolfschlugen sein. Obwohl unsere Mädels zu Beginn konzentriert auftraten und die Anweisungen von Trainerin Patricia Jung gut umsetzten, zeigte sich doch recht schnell die Überlegenheit des Gastgebers. In einem harten aber fairen Spiel lag der TSV bereits zur Halbzeit mit 8:14 hinten. Der Spielübersicht, Schnelligkeit und Variabilität des Gegners hatten unsere Mädels auch in der zweiten Spielhälfte nicht allzu viel entgegenzusetzen. Obwohl teils gute Ansätze zu erkennen waren, führten technische Fehler, Unkonzentriertheit und Fehlwürfe am Ende zu einer doch sehr deutlichen Niederlage von 19:28. Der dritte Tabellenplatz konnte dennoch verteidigt werden, da die Verfolger in der Tabelle unentschieden spielten. Bereits nächstes Wochenende geht es zum Auswärtsspiel nach Urach-Grabenstetten. Dort hoffen wir wieder auf einen Sieg unserer Mädels. Für den TSV Wolfschlugen spielten: Hanna Feldmaier (Tor), Merit Reichenbach, Matea Mokos, Nele Kleiner, Emily Junginger, Elena Bayer, Caroline Wendlandt, Luisa Maier, Jette Jung, Lea Ziegler.

F-Jugend: Spielfest in Deizisau
Veröffentlicht: Sonntag, 10. Februar 2019 19:22

Am vergangenen Samstag nahmen wir mit 2 Mannschaften beim F-Jugend Spielfest in Deizisau teil. Wir waren mit 13 Kindern und 3 Trainer am Start. Aufgrund dessen, dass unsere Spiele fast immer sofort hintereinander waren, konnten wir das Angebot von Geschicklichkeitsspielen nicht wahrnehmen. Trotzdem hat es allen Kindern riesigen Spaß gemacht und 2 Siege konnten auch eingefahren werden. Bei der Siegerehrung gab es für jedes Kind eine Urkunde, Medaille und Sachpreise. Es spielten: Leni Herbig, Isabel Maier, Daris Melkic, Alina Handte, Jannis Fiedler, Max Meier, Meike Adolph, Levi Hölzle, Laetitia Wendland, Leana Maier, Philippos Arampatzis, Anni Lou Schäufele, Joni Seebach

Minispielfest Winterolympiade in Deizisau
Veröffentlicht: Samstag, 09. Februar 2019 15:36

Mit zwei Mannschaften nahmen unserer Minis, die kleinsten Hexenbanner, am Minispielfest Winterolympiade in Deizisau teil.Das war ein sehr kompakter Samstagvormittag.Jede Mannschaft hatte vier Spiele und zusätzlich mussten sie sich an den Wettkämpfen der Winterolympiade beweisen.Für Handballer war das schon eine große Herausforderung, wer hat schon Erfahrung im Skeletton, Eishockey, Biathlon, Skispringen und Skifahren.Aber auch das war für unsere Hexenabanner kein Problem.Doch das größte und schönste Erlebnis waren aber die Handballspiele. Bis zum Schluss konnten sich die Kinder begeistern und haben alles gegeben. Mit lauten "TSV Wolfschlugen" Rufen sind sie nach den Spielen in die Kabine gezogen und haben gezeigt, wieviel Freude sie hatten und dass sie als Mannschaft zusammen stehen. Die Trainer waren sehr zufrieden, haben aber auch ein paar Kleinigkeiten festgestellt, an denen wir noch arbeiten müssen. Es spielten:Max Alber, Pascal Bauer, Emmi Elsäßer, Lean Handte, Julen Henschel, Max Hofmann, Max Pillat, Ben von Stackelberg und Toni ZechelMirabel Bayha, Clea Bücker, Elias Dreher, Alisa Günther, Mats Heinrich, Nele Knapp, Magnus Meiser, Hendrik Miksch, Annikki Soloperto und Romi von Stackelberg

mB: VfL Kirchheim/Teck - TSV Wolfschlugen 25:17 (12:8)
Veröffentlicht: Dienstag, 05. Februar 2019 17:48

  Mangelnde Chancenverwertung führt zu Auswärtsniederlage Im ersten Spiel im Neuen Jahr mussten die Hexenbanner zum Tabellennachbarn VfL Kirchheim/Teck. Das Spiel begann spielerisch ausgeglichen. Aufgrund unserer schlechten Chancenverwertung zeigte die Anzeigetafel in der 11. Minute jedoch einen 5:2 Rückstand an. Nachdem sich unsere Jungs sortiert hatten und Tor um Tor aufholten, gelang in der 18. Minute der zwischenzeitliche Ausgleich zum 8:8. Das war die stärkste Phase der jungen Hexenbanner. Nach Unkonzentriertheiten beim Abschluss, aber auch umstrittenen Zeitstrafen gegen unsere Jungs ging es mit 8:12 in die Kabinen. Der Beginn des zweiten Durchgangs wurde dann total verschlafen, so dass die Gäste ihre Führung innerhalb von nur 7 Minuten auf 17:10 ausbauen konnten. Die Gästeabwehr stand in dieser Phase kompakt und verleitete unsere Jungs zu Abschlüssen, auch aus wenig aussichtsreichen Positionen. Kirchheim ließ nicht nach, so dass es den Hexenbannern bis zum Schlusspfiff nie gelang auf weniger als 7 Tore Rückstand zu verkürzen. Das nächste Spiel findet am Samstag 9. Februar beim Tabellenführer TSV Neckartenzlingen statt. Es spielten: Antonio Knapp, Marcel Hermann, Patrick Rieker, Fabian Raub, Tim Hoß, Lukas Häring, Florian Trautwein, Lasse Remus, Tobias Stadler, Louis Schafferdt, Yannik Goldammer

mD2: TSV Wolfschlugen 2 – HT Uhingen-Holzhausen 31:20 (14:12)
Veröffentlicht: Sonntag, 03. Februar 2019 21:04

mD2: TSV Wolfschlugen 2 – HT Uhingen-Holzhausen 31:20 (14:12) Wolfschlüger D2 erspielt endlich den ersten Sieg! Gleich zu Beginn der Partie mussten die Hexenbanner das erste Gegentor hinnehmen, das den Uhingern bereits im ersten Angriff gelang. Es entwickelte sich ein ausgeglichener, fairer Spielverlauf, bei dem den Torhütern beider Mannschaften tolle Paraden gelangen und die Würfe der Angreifer so zu Beginn der Partie oft bei den Tormännern endeten. Die Abwehr beider Mannschaften vereitelte auch so manchen Angriff, und so gelang es keinem der Teams, ihren Vorsprung um mehr als ein Tor auszubauen, um davonziehen zu können. Die Mannschaften wechselten sich bis Ende der 18. Minute über zehnmal in der Spielführung ab und zeigten bis dahin einen sehr ausgeglichenen tollen Spielverlauf. Erst in der 19. Spielminute der ersten Halbzeit gelang es den Hexenbannern, die sich nicht aus der Ruhe bringen ließen, einen Vorsprung von zwei Toren zum 12:10 herauszuspielen. Das Rezept schien gefunden: Schnelle, präzise Konter, um die noch nicht organisierte Abwehr der Uhinger zu überrennen, und zusätzlich ein schnelles Rückzugsverhalten der eigenen Abwehr stellten einen 2-Tore-Vorsprung bis zur Halbzeit Pause zum 14:12 sicher. Nach der Halbzeitpause und der mitgenommenen Führung war die Mannschaft der Hexenbanner nicht mehr zu bremsen. Sehr diszipliniert und ruhig arbeiteten sie ihr Programm ab und bauten Ihren Vorsprung Tor um Tor weiter aus. Bereits nach sechs Minuten der zweiten Halbzeit hatten die Jungs einen komfortablen 4-Tore-Vorsprung zum 18:14 herausgespielt. Ein anschließend verwandelter 7-Meter besiegelte den Vorsprung zum 19:14 Eine über die gesamte zweite Halbzeit sehr konzentrierte Arbeit im Angriff mit tollen schnellen Pässen und viele verhinderte Torschüsse durch die konsequente Abwehr der Wolfschlugener Jungs machten es dem Gegner unmöglich, den Anschluss zu halten. Unsere Hexenbanner ließen nichts mehr anbrennen und bauten Ihren Vorsprung in einem motivierten, fairen Spiel bis zum Endstand von 31:20 souverän aus. WEITER SO, JUNGS! Es spielten: Ferdinand (Tor), Tim, Florin, Johann, Maurice, Luca, Lucas, Lukas, Mattis, Mats, Magnus, Philipp