TSV Wolfschlugen
0
0
00:00
TSV Wolfschlugen

Damen 1, Überzeugende 50 Minuten
Veröffentlicht: Montag, 26. November 2018 18:27
Damen 1, Überzeugende 50 Minuten

TSV Wolfschlugen - VFL Waiblingen 2 32:20 (12:9) Eine klare Angelegenheit erwarten viele, wenn der Tabellenführer das Schlusslicht empfängt. Nachdem es in den ersten zehn Minuten gar nicht danach aussah, fingen sich die Frauen des TSV Wolfschlugen. Mit dem, am Ende ungefährdeten, Heimsieg gegen den VFL Waiblingen 2 ist die Mannschaft seit Januar diesen Jahres in eigener Halle ungeschlagen.

Damen 1, Hinten hui, vorne pfui
Veröffentlicht: Dienstag, 06. November 2018 20:29
Damen 1, Hinten hui, vorne pfui

SG Heidelsheim/ Helmsheim – TSV Wolfschlugen 20:20 (11:9) Auch beim zweiten Anlauf im Bruchsaler Stadtteil können die BWOL-Frauen des TSV Wolfschlugen nicht siegen. Nach schwacher Angriffsleistung reicht es nur zu einem Unentschieden gegen die Nordbadischen Gastgeberinnen.

Damen 1, Derbysieg für den Tabellenführer
Veröffentlicht: Dienstag, 16. Oktober 2018 18:07
Damen 1, Derbysieg für den Tabellenführer

HSG Leinfelden-Echterdingen - TSV Wolfschlugen 29:32 (15:16) In einer packenden Partie bezwingen die Frauen des TSV Wolfschlugen den Nachbarn aus Leinfelden-Echterdingen. Erst spät schaffen es die Hexabanner-Mädels sich ein kleines Polster zu erspielen. Der Schlüssel zum Erfolg waren schließlich das größere Durchhaltevermögen gepaart mit einer deutlichen Stabilisierung der eigenen Defensive

Aktive

Herren 2: Kantersieg zum Weihnachtsfest
Veröffentlicht: Sonntag, 23. Dezember 2018 10:36

TSV Wolfschlugen 2 – HT Uhingen-Holzhausen 2 35:20 (17:11) Nach der enttäuschenden Niederlage in Reichenbach aus der Vorwoche können sich die Hexenbanner rehabilitieren und gewinnen im letzten Spiel im Kalenderjahr 2018 deutlich mit 35:20 gegen das HT Uhingen-Holzhausen. Vor allem im Angriff fanden die Wolfschlüger wieder zu gewohnter Stärke zurück, aber auch defensiv konnte man mit nur 20 Gegentoren durchaus überzeugen. Ein so deutliches Ergebnis war zu Beginn der Partie noch nicht absehbar. Einige Fehlwürfe und Fehlpässe sorgten dafür, dass die Hexenbanner einige Zeit brauchten, bis sie ihren Rhythmus fanden. Doch Tim Spreuer sorgte nach etwas mehr als drei Minuten für das erste Tor der Partie, ehe vor allem Marc Grebe in der Anfangsphase ein ums andere Mal aus dem Rückraum erfolgreich war. Die Gäste aus Uhingen hielten jedoch mit, so stand es nach zehn Minuten 4:4. Die Hexenbanner bekamen in dieser Phase vor allem Spielmacher Pierre Guyenot nicht unter Kontrolle. Drei Tore in Folge von Yannik Elsäßer brachten Wolfschlugen dann aber mit 9:5 (15. Minute) in Front, Uhingen hielt durch Guyenot und Timo Hahnloser aber den Anschluss (10:8, 17.). Nach dem 14:11 sorgten die Wolfschlüger mit drei Treffern vor der Pause aber für ein kleines Polster, beim Stand von 17:11 gingen die Teams in die Kabinen.In der zweiten Halbzeit sorgten Wolfschlugen vor allem dank ihrer Abwehr schnell für die Vorentscheidung. 13 Minuten lang bekam der TSV nur zwei Gegentore, erzielte im Gegenzug angeführt vom achtfachen Torschützen Marc Grebe selbst acht Treffer. Beim 25:13 (41.) war das Spiel dann längst entschieden. Ein wichtige Faktor dafür war auch, dass man den Uhinger Rückraumshooter Uwe Hähnel, der sonst souverän zweistellig trifft, bei fünf Toren (nur zwei aus dem Feld) halten konnte. Die Schlussviertelstunde plätscherte dann vor sich hin, die Gäste konnten das Spiel nicht mehr spannend gestalten und die Hexenbanner holten sich einen souveränen 35:20-Heimsieg. Somit können die Wolfschlüger nun als Tabellenführer in die Weihnachtspause gehen. Im neuen Jahr starten die Hexenbanner dann gleich mit einem richtigen Kracher, wenn man am 26.01. bei der HSG Leinfelden-Echterdingen antreten muss. Aufstellungen:TSV Wolfschlugen: Schäfer, Schiek; Buck, Graf (3/2), Fröhle (3), Schall (1), Leitmann (4), Grebe (8), Spreuer (2), Elsäßer (5), Guckes (6/1), Blaschke (2), Popp (1)HT Uhingen-Holzhausen: Schaible, Conrad, Michael Weller, Altkofer (1), Guyenot (5), Malsch, Fabian Weller, Künzel (3), Hahnloser (5), Uwe Hänel (5/3), Müller (1), Schöllkopf, Stefan HänelSchiedsrichter: Frank Henni (HSG Ebersbach/Bünzwangen)Zuschauer: 30

Herren 2: TSV landet auf dem Boden der Tatsachen
Veröffentlicht: Montag, 17. Dezember 2018 08:50

TV Reichenbach 2 – TSV Wolfschlugen 2 27:23 (9:8) Zum Auftakt der Rückrunde in der laufenden Bezirksklasse-Saison müssen die Hexenbanner ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen. Nach einem kraftlosen und schwachen Auftritt verliert der Tabellenführer beim TV Reichenbach 2, der nun im Niemandsland der Tabelle auf Platz 6 rangiert. Vor allem der sonst so verlässliche Angriff kam bei der Auswärtspartie überhaupt nicht ins Rollen. Schon der Beginn des Spiels verlief zäh. Der TSV schenkte einige Bälle durch technische Fehler und Fehlpässe her, dafür stand die Abwehr vor allem in der Anfangsphase aber sicher. So dauerte es geschlagene fünf Minuten, ehe Steffen Fröhle endlich das 0:1 erzielen konnte. Grebe und wieder Fröhle erhöhten auf 0:3 und es machte den Anschein, als fänden die Wolfschlüger langsam ins Spiel. Die Abwehr stand nach wie vor gut, sodass man nach 20 Minuten mit 8:4 in Führung lag. Doch dann kam ein Bruch ins Spiel der Hexenbanner und die Offensive gehörig ins Stottern. So erzielte man bis zur Pause kein einziges Tor mehr. Trotz einer Überzahl nach einer roten Karte gegen den Reichenbacher Stefan Langkamp (28. Minute), der Sebastian Graf bei vollem Tempo hart von der Seite anging, lagen die Wolfschlüger zur Pause mit 9:8 zurück.Dennoch: Das Spiel war völlig offen. Vor allem die Chancenauswertung der Gäste in Abschnitt eins war desaströs. Freie Torchancen wurden haufenweise vergeben, viel zu oft scheiterte man am gegnerischen Torhüter. Allein, in Halbzeit zwei wurde dies nicht besser. Und so nutzte Reichenbach seine Chance und zog auf 14:9 (37.) davon. Doch dann war so etwas wie ein Aufbäumen der Hexenbanner zu sehen. Vier Tore in Folge besorgten den 14:13-Anschlusstreffer (40.). Doch anstatt den Schwung mitzunehmen, brach der TSV wieder ein. Reichenbach zog erneut davon, dieses Mal vorentscheidend. Den 18:13-Rückstand (44.) konnten die Wolfschlüger nicht mehr egalisieren und so musste man sich am Ende der 27:23-Niederlage fügen. Freilich ist dies erst die zweite Niederlage der laufenden Saison und die Hexenbanner bleiben weiterhin Tabellenführer. Dennoch wurde die Chance vergeben, jene Tabellenführung zu festigen. Vor allem die Art und Weise der Niederlage, der kraftlose Auftritt und die ideenlose Offensive dürfte den Wolfschlügern zu denken geben. Dennoch bleibt nicht viel Zeit, um darüber zu grübeln: Bereits am kommenden Samstag (18 Uhr) empfängt man zum Jahresabschluss das HT Uhingen-Holzhausen. Aufstellungen:TV Reichenbach: Braun, Schulze (1), Glatzel (9), Kienzlen (2), Schulz (2), Sonn, Fohler (1), Mayr (8/1), Langkamp (2), Rehn, Strohmaier, Neumann (2), ReitmajerTSV Wolfschlugen: Schäfer, Schiek; Graf (1/1), Fröhle (5), Brunngräber (2), Krüger, Leitmann (1), Grebe (4), Spreuer (2), Elsäßer (1), Guckes (3), Haisch (1), Popp (1), SchragSchiedsrichter: Cosalter (SG Esslingen)Zuschauer: 50Besondere Vorkommnisse: Disqualifikation für Stefan Langkamp (28.)

Herren 2: Sieg zum Hinrundenabschluss
Veröffentlicht: Montag, 10. Dezember 2018 10:22

TSV Grabenstetten 1913 2 – TSV Wolfschlugen 2 29:34 (16:19) Nach drei spielfreien Wochenenden gewinnen die Hexenbanner in einem umkämpften Spiel beim TSV Grabenstetten 2 mit 29:34 und behaupten damit weiterhin ihre Tabellenführung. Die Wolfschlüger zeigten dabei immer wieder ihre Stärken in der ersten und zweiten Welle, bei Grabenstetten überzeugte derweil das Rückraum-Duo Ladner/Lehmann mit 17 Toren. Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen, kein Team konnte sich zu Beginn der Partie absetzen. Vor allem Nicolai Lehmann bereitete der Wolfschlüger Abwehr immer wieder große Probleme und erzielte sechs der ersten neun Treffer der Gastgeber. Doch auch die Hexenbanner zeigten eine starke Angriffsleistung und spielten sich von Beginn an immer wieder freie Torchancen heraus. So spielten beide Teams auf Augenhöhe, ehe sich die Gäste nach 11 Minuten erstmals mit 6:9 absetzen konnten. Doch Grabenstetten kämpfte sich wieder heran, als Steffen Ladner auf 10:11 verkürzte (15.). In der Folge lagen die Wolfschlüger immer etwas in Front, beim 12:16 (20.) waren es vier Tore Vorsprung. Bis zur Pause passierte jedoch nicht mehr viel, mit einem 16:19 ging es in die Kabinen. In Halbzeit zwei starteten die Hexenbanner stark. Schnell zog man auf 16:22 (34.) davon und auch beim 19:24 (43.) waren es noch vier Tore Vorsprung. Ganz abschütteln ließen sich die Grabenstettener jedoch nie. Achim Holder verkürzte jeweils auf 21:24 (45.) bzw. 24:27 (51.). Doch in den letzten Minuten behielten die Gäste die Ruhe und spielten weiterhin konsequent ihre Angriffe zu Ende. So konnte man sich spielentscheidend absetzen, Tim Spreuer erhöhte vier Minuten vor Schluss auf 25:33. Am Ende betrieben die Gastgeber noch etwas Ergebniskosmetik, der Sieg der Hexenbanner war jedoch nicht mehr in Gefahr. Mit einem 29:34 trennten sich schlussendlich beide Teams.Damit schließen die Wolfschlüger die Hinrunde als Tabellenerster mit 20:2 Punkten ab. Im Kalenderjahr 2018 haben sie noch zwei Spiele: Am kommenden Samstag geht es zum Rückrundenauftakt zum TV Reichenbach 2 (15 Uhr). Aufstellungen:TSV Grabenstetten: Schüle, Girke, Haase, Ladner (9/4), Erik Buck, Holder (4), Muckenfuß (1), Pöschko, Lehmann (8), Staiger (3), Dennis Buck (4)TSV Wolfschlugen: Schäfer, Schiek; Graf (2/2), Fröhle (4), Schall (1), Leitmann (4), Grebe (4), Spreuer (2), Elsäßer (8), Guckes (3), Blaschke, Popp (6)Schiedsrichter: Frommer (HC Wernau)Zuschauer: 75

Herren 2: Charaktertest bestanden
Veröffentlicht: Montag, 12. November 2018 15:03

TSV Weilheim – TSV Wolfschlugen 2 27:32 (12:19) Dass es ein schweres Spiel werden würde, wusste man beim TSV Wolfschlugen allemal. Doch das die Auswärtsbegegnung beim TSV Weilheim derart zu einer Achterbahnfahrt werden würde, war nicht abzusehen. Nach einer klaren Führung zur Pause sorgte eine Schwächephase in Halbzeit zwei dafür, dass der Gastgeber wieder ins Spiel zurückkam und drauf und dran war, das Spiel zu drehen. Doch dank eines überragenden Dominik Schäfer im Tor und einer kämpferischen Moral können die Hexenbanner am Ende doch den Sieg einfahren und sagen: Charaktertest bestanden. Die Wolfschlüger fanden zu Beginn gut ins Spiel. Nach knapp acht Minuten hatte man durch Tore von Spreuer, Elsäßer und Grebe eine 5:1-Führung herausgespielt. Die Abwehr stand dabei in den ersten Minuten stabil und man konnte einige Ballgewinne verzeichnen. Dann aber fanden auch die Weilheimer ihren Rhythmus und glichen beim 5:5 (14. Minute) wieder aus. Im Anschluss waren wieder die Wolfschlüger am Zug: Bis zur Pause funktionierte das schnelle Angriffsspiel deutlich besser, immer wieder konnte man Gegentore direkt kontern. So zogen die Gäste davon – bis es zum Halbzeitpfiff 12:19 stand.Diesen Vorsprung wollten die Hexenbanner halten, oder noch besser: ausbauen. Doch so wirklich gelang das nicht. Bis zur 43. Minute blieb der Vorsprung konstant (19:26), dann aber hatten die Weilheimer eine starke Phase. Angeführt vom 14-fachen Torschützen Dominik Klett kamen die Gastgeber Tor um Tor heran, ehe sie in der 48. Minute beim 24:26 wieder den Anschluss gefunden hatten. Doch die Hexenbanner fingen sich wieder und weckten ihren Kampfgeist. Jonas Leitmann, mit sieben Toren erfolgreichster Werfer der Wolfschlüger, und Tim Spreuer sorgten von den Außenpositionen in dieser wichtigen Phase für die Tore. Hinten hielt Dominik Schäfer den Kasten nach bestem Gewissen sauber und parierte auch zahlreiche freie Abschlüsse. So zogen die Wolfschlüger am Schluss wieder davon, sodass am Ende ein 27:32-Auswärtssieg zu Buche stand. Dank dieses Sieges können die Hexenbanner als Tabellenführer mit 18:2 Punkten in drei spielfreie Wochen gehen. Die nächste Aufgabe wartet demnach erst am 9. Dezember, wenn man beim TSV Grabenstetten 2 zu Gast ist. Aufstellungen:TSV Weilheim: Leander Banzhaf (1), Roth (3), Sigel, Klein (1), Braun, Benjamin Banzhaf (4), Latzel, Seyferle (3), Klett (14/5), Späth, Ulmer (1), Stark, Hartmann, MüskeTSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Graf (1/1), Guckes (3), Schall (4), Leitmann (7), Grebe (1), Spreuer (4), Schrag, Elsäßer (3), Fröhle (1), Haisch (7/1), Popp (1)Schiedsrichter: Michael Fahrion (TV Reichenbach)Zuschauer: k.A.

Herren 2: Hexenbanner nach Siegen in Spitzenspielen oben auf
Veröffentlicht: Montag, 05. November 2018 16:02

Die Hexenbanner bewältigen ihre schwierigen Aufgaben in der englischen Woche mit Bravour und sichern so ihre Tabellenführung. Nach den Siegen in zwei Spitzenspielen binnen drei Tagen gegen den TSV Urach und den TSV Dettingen/Erms, die vor den Partien wie die Wolfschlüger jeweils zwei Minuspunkte auf dem Konto hatten, stehen die Hexenbanner nun als alleiniger Tabellenerster an der Spitze. Selbstläufer waren die Topbegegnungen jedoch nicht. Das Spiel gegen Urach war über die vollen 60 Minuten knapp, gegen Dettingen konnten sich die Wolfschlüger nach einer schwachen ersten Halbzeit durch eine klare Leistungssteigerung in Abschnitt zwei den Sieg sichern. TSV Wolfschlugen 2 - TSV Urach 26:24 (14:11):Gegen den TSV Urach erwischten die Hexenbanner einen guten Start. Nach Toren von Leitmann und Guckes führte man nach zehn Minuten mit 6:2. Der TSV hatte Urachs Spielertrainer de Melo weitgehend im Griff und spielte sich vorne einige Chancen heraus. Beim 12:7 nach 20 Minuten hatte die Führung so nach wie vor Bestand. Vor der Pause verloren die Hexenbanner dann jedoch etwas den Faden und Urach fand seinen Rhythmus im Angriff wieder. De Melo und Benjamin Müller verkürzten so auf 12:10, bis zum Halbzeitpfiff wahrte Wolfschlugen seinen knappen Vorsprung jedoch und der Gastgeber ging mit einer 14:11-Führung in die Pause.Nach der Pause starteten die Wolfschlüger furios. Tore von Guckes, Popp und Elsäßer erhöhten auf 19:13 und boten die Chance, das Spiel nun vorzeitig zu entscheiden. Doch die Gäste kämpften sich wieder heran, als Benjamin Müller auf 22:20 verkürzte (49.). In der Schlussphase wurde es dann nochmal spannend, die Wolfschlüger schaukelten die knappe Führung mit dem 26:24 letztendlich aber ins Ziel. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen: Schäfer, Schiek; Graf (2/1), Fröhle, Brunngräber (3), Schall, Leitmann (5), Grebe (3), Spreuer (2), Elsäßer (1), Guckes (9/3), Haisch, Popp (1), Schrag TSV Urach: Andreas Müller, Fischer, Bader, Prechtl, de Melo (6), Templin, Benjamin Müller (11/6), Dir (3), Bauknecht, Kovacevic (2), Michael Müller, Schalowski (2), Kussmann Schiedsrichter: Düring (TSV Dettingen/Erms)Zuschauer: 50 TSV Dettingen/Erms 2 - TSV Wolfschlugen 2 20:27 (10:9):Gegen Dettingen hingegen starteten die Hexenbanner nicht so gut wie gegen Urach. Kein Team konnte sich in Halbzeit eins absetzen, die Wolfschlüger scheiterten dabei zu oft an der aggressiven 5-1-Abwehr der Gastgeber. Die eigene Defensive stand allerdings ebenfalls ordentlich, weshalb das Spitzenspiel in der ersten Halbzeit sehr torarm verlief. Mit 10:9 führte der Gastgeber aus Dettingen schließlich nach 30 Minuten. Der zweite Abschnitt gehörte dann aber voll und ganz den Hexenbannern. Bis zur 54. Minute ließ man nur mickrige drei Gegentore zu und spielte im Angriff anders als in der ersten Halbzeit endlich wieder den gewohnten Tempohandball, konnte aber auch immer wieder aus dem Positionsangriff zu Torerfolgen kommen. Angeführt von Gregor Guckes (6 Tore) und Fabian Haisch (5 Tore) zogen die Gäste unerbittlich davon. Nach einer Dreiviertelstunde führte man so bereits mit 13:20. Demzufolge brannte in der Schlussphase auch nichts mehr an, auch wenn die Abwehr ein wenig nachlässiger wurde. Am Ende stand ein souveräner 20:27-Erfolg für den TSV Wolfschlugen auf der Anzeigetafel. Aufstellungen: TSV Dettingen/Erms: Rubitzko, Daniel Hail (3), Jan Ihle (3), Weinschenk (7), Töpfer, Schmauder, Kästle (1), Tim Ihle (2), Molnar (4), Jock, Fabian Hail, Schellig, Stiefel, Maisch TSV Wolfschlugen: Schäfer, Schiek; Graf (2/1), Fröhle (1), Brunngräber (2), Schall (2), Leitmann (3), Grebe, Spreuer (3), Elsäßer (1), Guckes (6/1), Haisch (5/1), Popp (2), Schrag Schiedsrichter: Bader (TG Nürtingen)Zuschauer: 100 Mit diesen beiden Erfolgen gegen Spitzenteams der Bezirksklasse und der alleinigen Tabellenführung im Rücken können die Hexenbanner nun optimistisch auf die kommenden Aufgaben blicken. Die nächste erwartet den TSV bereits am kommenden Samstag, wenn man zur Prime-Time um 20 Uhr beim Mitabsteiger TSV Weilheim antreten muss.

Herren 2: TSV dreht Spiel dank Halbzeit zwei
Veröffentlicht: Dienstag, 30. Oktober 2018 09:48

TSV Wolfschlugen 2 – TV Plochingen 2 31:23 (11:14) Ein Spiel wie Licht und Schatten war das Bezirksklasse-Duell der Handballer des TSV Wolfschlugen 2 gegen den TV Plochingen 2. Nach einer schwachen ersten Halbzeit kämpfen sich die Hexenbanner beeindruckend zurück in die Partie und können dank einem famosen zweiten Spielabschnitt, den sie mit 20:9 für sich entscheiden, am Ende mit 31:23 gewinnen. Die Gastgeber erwischten dennoch den besseren Start und führten nach knapp neun Minuten durch Tore von Matthias Popp und Steffen Fröhle mit 5:3. Doch die Gäste aus Plochingen hielten den Anschluss und kamen immer wieder über den Rückraumschützen Marcel Ludwig oder über Anspiele an die Kreisläufer zu leichten Toren. Die Probleme der Wolfschlüger lagen in Halbzeit eins jedoch nicht in der Abwehr, sondern im Angriff. Zu oft scheiterte man am gegnerischen Torwart oder leistete sich technische Fehler. Nach dem 10:10 in der 25. Minute verloren die Gastgeber kurz vor der Pause noch einmal völlig den Faden. Plochingen nutzte dies aus und Sven Traub erhöhte per Siebenmeter auf den Pausenstand von 11:14 für die Gäste. Der TSV musste sich für die zweite Halbzeit richtig aufraffen, denn viel lief im sonst so guten Angriffsspiel nicht zusammen. Während man sich in der Vergangenheit in solchen Spielen oft seinem Schicksal ergab, nahmen die Hexenbanner ihres nun selbst in die Hand und kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. Zwei Tore von Sebastian Graf und eines von Jonas Leitmann sorgten für den schnellen 14:14-Ausgleich. Tim Spreuer brachte die Wolfschlüger dann in der 36. Minute mit 16:15 in Führung, die sie in der Folge konsequent ausbauten. Nach einer knappen Dreiviertelstunde führte man so mit 22:18, die Gäste aus Plochingen konnten aber trotz einiger Zeitstrafen noch in Reichweite bleiben. Doch die Hexenbanner räumten mit vier Treffern in Folge und der 26:18-Führung alle Zweifel aus dem Weg. Wolfschlugens Kapitän Gregor Guckes lief in der Schlussphase nochmal heiß und steuerte mit vier Treffern in den letzten Minuten die eigene Führung sicher ins Ziel. Dank des Sieges sichern die Wolfschlüger mit nun 12:2 Punkten ihre Tabellenführung. Am Donnerstag (16 Uhr) empfangen die Hexenbanner den TSV Urach (8:2 Punkte) zum Spitzenspiel. Aufstellungen:TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Graf (5/2), Fröhle (3), Brunngräber (6), Schall, Leitmann (3), Grebe (1), Spreuer (2), Elsäßer (3), Guckes (4), Blaschke, Popp (2), Schrag (2)TV Plochingen 2: Schmelzle, Zwieb (1), Michler (5), Frank, Jonas Huber (2), Maurer (1), Schmid, Tropper, Ludwig (6), Traub (8/4), Janis HuberSchiedsrichter: Brandt/Haase (TSG Münsingen/TSV Grabenstetten 1913)Zuschauer: 40

Herren 2: Derbysieg in Nürtingen
Veröffentlicht: Dienstag, 23. Oktober 2018 11:09

TG Nürtingen – TSV Wolfschlugen 2 29:35 (13:18) Die Hexenbanner gewinnen das Lokalderby bei der TG Nürtingen mit 29:35. Nachdem sich die Wolfschlüger schon zu Beginn absetzen konnten, führte der TSV über das gesamte Spiel und fuhr am Ende einen relativ ungefährdeten Sieg gegen den Erzrivalen aus Nürtingen ein. Obwohl die Abwehr nach wie vor noch nicht optimal funktionierte, sorgten 35 geworfene Tore am Ende für den vierten Sieg im fünften Spiel. In einer torreichen Anfangsphase setzten sich die Hexenbanner nach fünf Minuten erstmals ab und führten durch Tore von Popp, Elsäßer und Guckes mit 3:6. Die TG Nürtingen kam in der Folge wieder auf 5:6 (7. Minute) heran, im Anschluss spielten die Wolfschlüger durch einige Ballgewinne und schnelle Tore aus der ersten und zweiten Welle aber eine deutlichere Führung heraus und lagen nach einer knappen Viertelstunde mit 6:11 in Front. Diesen Vorsprung konnten die Gäste konservieren, allerdings nicht weiter ausbauen. Vor allem durch Janik Promies und Wassim Manuel, der sieben seiner sieben Strafwürfe verwandelte, hielten die Nürtinger den Anschluss, konnten aber nicht weiter verkürzen. Somit hielt der TSV den 5-Tore-Vorsprung bis zur Pause aufrecht, wodurch beide Teams beim Stand von 13:18 für den TSV Wolfschlugen 2 in die Kabinen gingen. Zu Beginn von Halbzeit zwei waren die Hexenbanner gewillt, schnell eine Vorentscheidung herbeizuführen und sich weiter abzusetzen. Doch Nürtingen hielt dagegen und kam durch den 10-fachen Torschützen Joscha Sigel, der in der zweiten Halbzeit aus dem Rückraum heiß lief, beim 18:22 (38.) auf vier Tore ran. Doch dann kam die Zeit der Hexenbanner: Mit einem 6:2-Lauf setzten die Wolfschlüger sich auf 20:28 (45.) ab und machten damit einen großen Schritt zum Derbysieg. Nürtingen konnte keinen Gang mehr zulegen und den Abstand bis Spielende lediglich auf sechs Tore verkürzen, womit die Wolfschüger das Lokalderby mit 29:35 für sich entschieden. Damit setzen sich die Hexenbanner mit zwei Minuspunkten weiter an der Tabellenspitze fest. Lediglich der TSV Urach ist mit vier Siegen aus vier Spielen noch ungeschlagen und hat weniger Minuspunkte. Am kommenden Sonntag (17 Uhr) empfangen die Wolfschlüger den TV Plochingen 2. Aufstellungen:TG Nürtingen: Deininger, Manuel (7/7), Sommer (2), Kirchner (1), Bücker, Marx, Promies (6), Sigel (10), Schipper, Schreiweis, Meyer (3), Ahlgrimm, Schwennig, LippTSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Graf (1/1), Fröhle (3), Brunngräber (4), Schall (3), Leitmann, Grebe (7), Spreuer, Elsäßer (5), Guckes (7/3), Popp (4), Schrag (1)Schiedsrichter: Dulkies/Gassner (TSV Weilheim/TSV Grabenstetten 1913)Zuschauer: 70

Damen 2: TSV Wolfschlugen 2 - TV Nellingen 3 33:16 (15:8)
Veröffentlicht: Montag, 22. Oktober 2018 09:40

Damen 2 fährt nächsten Sieg ein Am vergangenen Samstag bestritten die Hexenbannermädels ihr Heimspiel gegen den TV Nellingen. Für das Duell der Aufsteiger hatte man sich viel vorgenommen und über eine gute Defensive und schnelles Umschaltspiel konnte man das Spiel von Beginn an dominieren, sodass zur Halbzeit bereits eine 15:8 Führung auf der Anzeigetafel stand. In Halbzeit zwei konnte man das Tempo noch weiter forcieren und in der 41. Minute auf 24:9 erhöhen. Nellingen fand weiterhin keine Mittel gegen die Defensive der Gastgeberinnen und so konnte man am Ende einen verdienten 33:16-Sieg einfahren. Nach fünf Spielen steht der TSV nun mit 7:3 Punkten auf einem soliden 5. Platz. Man darf gespannt sein, wozu die Mädels in den kommenden Spielen noch fähig sein werden. Es spielten: Lea Götz, Severina Balz; Jessica Forschner(3), Maike Volkert, Nina Meister (6/3), Rebekka Broß(1), Nicola David(9), Sina Schweizer(3), Maja Schröter(2), Jessica Engelfried(2), Julia Kuschel(2), Luzia Dehmel(5), Elnur Akcay, Lea Gerlach.

Herren 2: Verkehrte Welt bei Auswärtssieg
Veröffentlicht: Dienstag, 09. Oktober 2018 08:58

TEAM Esslingen 2 – TSV Wolfschlugen 2 21:25 (12:13)   In den ersten Spielen der laufenden Bezirksklasse war das Prunkstück der Wolfschlüger Handballer stets der Angriff: 35 Tore warfen die Hexenbanner gegen Uhingen, 34 gegen Echterdingen und 42 gegen Neuhausen. Nun, beim 21:25-Auswärtssieg beim TEAM Esslingen 2 war nicht die Abwehr, sondern der Angriff das große Problem. 16 technische Fehler und 19 Fehlwürfe sprechen Bände. Trotz spielerischer Überlegenheit müssen die Wolfscjlüger so bis zum Schluss zittern, ehe der Sieg wirklich unter Dach und Fach ist. Dabei tat sich der TSV von Anfang an schwer. Zwar brachte Marc Grebe die Gäste gleich mit 0:1 in Führung, Esslingen war aber spätestens bei eigener 3:2-Führung voll da. In den ersten Minuten hatten die Hexenbanner dabei große Schwierigkeiten, die gegnerischen Kreisläufer unter Kontrolle zu bringen, erst im weiteren Spielverlauf gelang dies besser. Und vorne? Da machten sich von Beginn an Fehlwürfe und technische Fehler breit, wodurch sich der TSV nicht absetzen konnte. Zwar führte man nach zwölf Minutenmit 5:8, konnte diese Führung aber nicht ausbauen. So schaffte Esslingen den Anschluss und glich kurz vor der Pause sogar zum 12:12 aus. Fabian Haisch erzielte vor der Sirene noch das 12:13 und so verabschiedeten die Hexenbanner sich zwar mit einer Führung aber auch mit ordentlich Redebedarf zum Pausentee. In Halbzeit zwei sollte dann alles besser werden. Und danach sah es zunächst auch aus. Die Abwehr stand solide und endlich konnte der TSV auch seine große Stärke, die schnellen Angriffe aus der ersten und zweiten Welle ausspielen. Doch eines schafften die Wolfschlüger nicht: Den Ball im Tor unter zu bringen. Immer wieder scheiterte man am gegnerischen Torhüter und ließ Esslingen so den Anschluss halten. Als die Gastgeber beim 20:21 (55. Minute) kurz davor waren das Spiel zu drehen, sorgten zwei Treffer von Fabian Haisch für Beruhigung bei den Hexenbannern. Den Sieg schaukelte man mit dem 21:25 dann ins Ziel. Allerdings: Auch solche Siege bringen zwei Punkte ein. Somit können sich die Wolfschlüger mit 8:2 Punkten und dem vorübergehenden ersten Tabellenplatz in ein spielfreies Wochenende verabschieden, ehe es am 21. Oktober zum Derby zur TG Nürtingen geht.   Aufstellungen: TEAM Esslingen 2: Funk, Zimmermann (2), Harrer (4), Hübener (1), Motz (3), Fehrlen (3), Mathis Harrer (1), Gehring, Guserle, Weiss (1), Haffa (1), Gimoussiakakis (1), Raumer (2), Ulrich (2) TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Brunngräber (5), Guckes (4/1), Schall (1), Leitmann, Grebe (2), Spreuer (2), Haisch (6/1), Elsäßer (1), Graf, Schrag (1), Blaschke, Popp (3) Schiedsrichter: Bächle (SG Ober-/Unterlenningen) Zuschauer:60  

Herren 2: Trotzreaktion im Lokalderby
Veröffentlicht: Donnerstag, 04. Oktober 2018 09:28

TSV Wolfschlugen 2 – TSV Neuhausen/Filder 2 42:31 (19:15)   Nach der unnötigen Niederlage vergangenen Sonntag gegen die HSG Leinfelden-Echterdingen berappeln sich die Hexenbanner und gewinnen im Lokalderby nach einer guten Angriffsleistung deutlich mit 42:31 gegen den TSV Neuhausen/Filder 2. Dabei führten die Wolfschlüger von Anfang an und entschieden die Partie zu Beginn der zweiten Halbzeit. Gleich nach dem Anpfiff gingen die Hexenbanner durch Grebe und Brunngräber mit 2:0 in Führung und zeigten vor allem in den ersten zwanzig Minuten eine gute Leistung in der Abwehr. Daraus resultierend konnten die Wolfschlüger immer wieder über die erste und zweite Welle zu einfachen Toren kommen. Durch drei Treffer in Folge lag der TSV so mit 6:2 in Front (8. Minute). Die Gäste aus Neuhausen hatten Probleme, die richtigen Mittel gegen die Hexenbanner zu finden. Einzig der 12-fache Torschütze Bastian Schneider konnte mit seinen Unterarmwürfen die Abwehr der Gastgeber immer wieder aushebeln. So gelang es den Wolfschlügern noch nicht, sich wirklich abzusetzen. Beim 12:9 nach 19 Minuten waren es lediglich drei Tore Differenz. Doch dann sorgte ein kurzer Lauf mit vier Toren in vier Minuten für ein etwas dickeres Polster: 16:9 lautete der Zwischenstand. Zum Ende der ersten Halbzeit leisteten die Hexenbanner sich jedoch eine unnötige Schwächephase, die Neuhausen ausnutzte, um zum 19:15-Pausenstand zu verkürzen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Hexenbanner jedoch schnell klar, dass sie die zwei Punkte in der eigenen Halle behalten wollten. Beim Stand von 22:17 erzielten die Wolfschlüger, angeführt von Gregor Guckes (7 Tore) und Tim Spreuer (6), sechs Treffer in Folge zum 28:17 und führten nach 40 Minuten somit praktisch die Vorentscheidung herbei. Die Gäste aus Neuhausen konnten in der Folge keinen Gang mehr zulegen und so änderte sich am Spielstand relativ wenig. Der Vorsprung der Wolfschlüger betrug dann immer ungefähr zehn Tore, wirklich in Gefahr war der Heimsieg zu diesem Zeitpunkt längst nicht mehr. Souverän brachten die Hexenbanner ein 42:31 ins Ziel. Auch wenn die Abwehr noch nicht perfekt war und 31 Gegentore vermutlich etwas zu viel sind, so können die Wolfschlüger mit dem Sieg, ihrer Angriffsleistung und 42 geschossenen Toren zufrieden sein. Am kommenden Samstag ist der TSV zum Abschluss der englischen Woche beim TEAM Esslingen zu Gast (18 Uhr).   Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Graf (3/2), Fröhle (1), Brunngräber (3), Schall, Leitmann (4), Grebe (4), Spreuer (6), Elsäßer (5), Guckes (7/1), Haisch (1), Popp (5), Schrag (3) TSV Neuhausen/Filder 2: Kienle, Schimmer (1), Dittrich (1), Dominik Schneider (6), Kußerow (1), Gaugler, Reitzle (3), Aichele, Fath (5), Aurenz, Staiger, Eisele, Bastian Schneider (12/3), Gründig (2) Schiedsrichter: Frommer/Fahrion (HC Wernau/TV Reichenbach) Zuschauer: 50  

Damen 2: TSV Wolfschlugen- TSV Neuhausen/F. 1898 18:21 (12:10) Das erste Spiel in der neuen Saison
Veröffentlicht: Dienstag, 02. Oktober 2018 06:17

Nach einer erfolgreichen letzten Saison stand am Sonntag endlich das erste Saisonspiel für die TSV Wolfschlugen Mädels an. Das erste Spiel war zugleich ein Derby in der eigenen Halle gegen den Favoriten TSV Neuhausen, da diese Absteiger aus der Landesliga sind. Das Spiel war zunächst recht ausgeglichen mit einer starken Abwehrleistung auf beiden Seiten. Auch die Torhüter standen sicher in ihren Toren. Bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft deutlich absetzen und so stand es zur Halbzeit 12:10 für die Gastgeber, da diese ihre stärkste Phase vor der Halbzeit hatten. Nach der Halbzeitpause stand die Abwehr weiterhin gut, jedoch hatte der TSV Wolfschlugen Probleme im Angriff. Zu ungenaue Pässe, keine konsequenten Abschlüsse und technische Fehler. Aus diesem Grund schossen die Hexabanner in der zweiten Halbzeit nur 7 Tore und somit reichte es nicht für einen Sieg. Am Ende waren die Gäste aus Neuhausen etwas cleverer und gewannen das Spiel mit 19:21. Am Mittwoch wartet schon das nächste Spiel auf den TSV Wolfschlugen gegen den bislang ungeschlagenen TB Neuffen. Es spielten: Severina Balz (Tor), Jessica Forschner, Sarah Bauer, Nina Meister (7/3), Rebekka Broß (3), Maike Volkert, Sina Schweizer (1), Maja Schröter, Jessica Engelfried (1), Julia Kuschel (2), Luzia Dehmel (3), Elnur Akcay (2), Lea Gerlach

Herren 2: Ernüchterung nach erster Saisonniederlage
Veröffentlicht: Montag, 01. Oktober 2018 08:42

TSV Wolfschlugen 2 – HSG Leinfelden-Echterdingen 34:37 (14:17)   Nach dem starken Auftreten und dem 35:21-Auswärtssieg beim HT Uhingen-Holzhausen landen die Hexenbanner wieder auf dem Boden der Tatsachen. Aufgrund einer ganz schwachen Abwehrleistung verlieren die Wolfschlüger gegen die HSG Leinfelden-Echterdingen mit 34:37. Vor den kommenden beiden Spielen in der englischen Woche ist nun also Wunden lecken angesagt.   Dennoch waren es die Wolfschlüger, die besser ins Spiel fanden und zu Beginn die Partie dominierten. Durch Elsäßer und Blaschke führte der TSV so nach vier Minuten mit 3:0. Echterdingen hatte Mühe, das Angriffsspiel strukturiert aufzubauen und die Abwehr der Hexenbanner stand zu Spielbeginn ebenfalls noch ordentlich. So dauerte es bis zur 13. Minute, als Nico Elbert auf Seiten der Gäste den 5:5-Ausgleich erzielen konnte. Von da an verloren die Wolfschlüger etwas den Faden. Im Angriff schaffte man es zwar weiterhin, Chancen herauszuspielen, jedoch fehlte in der Defensive die Aggressivität. So kamen die Gäste immer wieder über die starken Rückraumspieler Julian Schwab (10 Tore) und Maximilian Graf (8) zu völlig unbedrängten Abschlüssen und leichten Toren. Bis zur Pause mussten die Wolfschlüger somit etwas Federn lassen und mit einem 14:17 den Gang in den Kabinentrakt antreten. In Abschnitt zwei zeigte sich dann weiterhin ein unverändertes Bild. Vorne lief es bei den Hexenbannern ordentlich, die Chancen waren weiterhin da. Doch in der Abwehr fehlte die Körpersprache. Ohne Kampf und Aggressivität bekamen die Gastgeber keinen Zugriff auf die stärker werdenden Gäste aus Echterdingen, die beim Stand von 15:19 (33.) erstmals mit vier Toren führten. Doch die Wolfschlüger nahmen noch einmal alle Kräfte zusammen und versuchten den Anschluss wieder herzustellen. Angeführt vom neunfachen Torschützen Marc Grebe kamen die Hexenbanner wieder auf 22:23 (42.) heran. Allein, der Ausgleich wollte nicht fallen. Und so konnten die Gäste ein ums andere Mal die löchrige Abwehr des TSV ausnutzen und wieder auf 23:26 (46.) davonziehen. Zwar versuchten die Wolfschlüger mit einer offensiveren 5-1-Abwehr, den Spieß nochmal umzudrehen, am schwachen Abwehrverhalten änderte dies jedoch wenig. Und so half auch die ordentliche Offensive mit 34 erzielten Toren nichts mehr. Am Ende müssen die Hexenbanner mit dem 34:37 ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Wichtig wird nun sein, sich weiterhin auf die eigenen Stärken zu besinnen und intensiv am Abwehrverhalten zu arbeiten. da Körpersprache und Aggressivität sehr zu wünschen übrig ließen. Am Mittwoch (16 Uhr) empfangen die Wolfschlüger dann den TSV Neuhausen/Filder 2 zum Lokalderby.   Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Buck, Graf (4/3), Fröhle (4), Brunngräber (2), Schall (1), Leitmann, Grebe (9), Elsäßer (7), Guckes (1), Blaschke (2), Popp (1), Schrag (3) HSG Leinfelden-Echterdingen: Nagel, Maaß; Steckroth (4), Baumann, Lapp (2), Kohri (2), Hohaus (1), Hinterkopf (2/2), Matthes (3), Varga (1), Elbert (4), Schwab (10/1), Graf (8) Schiedsrichter: Raißle/Link (beide SV Vaihingen) Zuschauer: 30  

Herren 2: Hexabanner tanken in Uhingen Selbstvertrauen
Veröffentlicht: Montag, 24. September 2018 11:18

HT Uhingen-Holzhausen 2 – TSV Wolfschlugen 2 21:35 (9:19)   Zweiter Sieg im zweiten Spiel. Nach einer starken Vorstellungen und einem deutlichen 21:35-Kantersieg in Uhingen-Holzhausen tanken die Hexabanner eine ordentliche Portion Selbstvertrauen. In einem Spiel, in dem der Wolfschlüger-Sieg zu keinem Zeitpunkt in Gefahr war, konnte sich der TSV bereits in der ersten Halbzeit entscheidend absetzen. Was allerdings vielmehr von einer positiven Entwicklung in der neuen Saison zeugt ist, dass die Mannschaft eine Führung auch souverän ins Ziel bringen kann.   In den ersten torreichen Minuten war das Spiel noch ausgeglichen. Der mit 13 Treffern (davon zehn Feldtore) erfolgreiche Uwe Hänel auf Seiten der Uhinger zeigte immer wieder seine individuelle Klasse. So stand es nach vier Minuten 3:3, ehe die Wolfschlüger durch Elsäßer, Gunesch und Grebe auf 3:6 (8. Minute) davonzogen. In der Folge ließen die Gäste die Uhinger auch nicht mehr näher heran, lediglich beim 6:9 waren es noch drei Tore Differenz. Auch wenn die Hexabanner den Uhinger Alleinunterhalter Hänel nie so ganz aus dem Spiel nehmen konnten, setzten sie sich durch ihr schnelles Konterspiel in der ersten und zweiten Welle schnell weiter ab. Nach dem 7:10 (13.) erzielten die Wolfschlüger fünf Tore in Folge und führten damit nach 20 Minuten eigentlich schon die Vorentscheidung herbei. Doch anstatt sich auszuruhen, zogen die Gäste ihr Spiel bis zum Halbzeitpfiff gnadenlos durch und führten so zur Pause schon komfortabel mit 9:19.   Trotz des großen Vorsprungs war den Hexabannern klar, dass sie in Halbzeit zwei keinen Deut nachlassen durften. Zu oft hatte man in der Vergangenheit bereits Führungen hergeschenkt und gewonnen geglaubte Spiele aus der Hand gegeben. Doch dieses Mal behielten die Wolfschlüger Ruhe und Konzentration. Nach Toren von Spreuer, Graf und Guckes führte man beim 13:26 (43.) mit 13 Toren, spätestens jetzt war das Spiel gelaufen. Die höchste Führung hatte der TSV nach einem erneuten 6-Tore-Lauf beim Stand von 15:33 (52.). In den letzten Minuten nahmen die Hexabanner dann ein wenig das Tempo raus und Uhingen betrieb noch etwas Ergebniskosmetik. Am Ende trennten sich beide Teams mit einem 21:35.   Der klare Sieg gibt den Hexabannern wichtigen Auftrieb vor der kommenden englischen Woche. Am Sonntag (15 Uhr) empfängt man mit der HSG Leinfelden-Echterdingen ein Team, das durchaus ein Auge auf die Aufstiegsplätze geworfen haben dürfte. Am 3. Oktober (16 Uhr) ist dann der TSV Neuhausen 2 zum Lokalderby zu Gast, ehe es am Samstag, den 6. Oktober zum Auswärtsspiel zum TEAM Esslingen 2 geht. Drei wichtige Spiele also, die durchaus richtungsweisend für die weitere Hinrunde sein können.   Aufstellungen: HT Uhingen-Holzhausen 2: Schaible, Maier, Weller, Altkofer (1), Guyenot (1), Malsch (1), Hartung (1), Künzel (1), Uwe Hänel (13/3), Wirth, Conrad (1), Schöllkopf, Stefan Hänel, Steparsch (2) TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Buck, Graf (3/1), Schrag, Schall (3), Leitmann (3), Grebe (6), Spreuer (4), Gunesch (5), Elsäßer (6), Guckes (3/1), Blaschke, Popp (1)   Schiedsrichter: Fuhrmann/Kiefer (beide SG Hegensberg-Liebersbronn) Zuschauer: k.A.  

Herren 2: Auftaktsieg mit Hindernissen
Veröffentlicht: Dienstag, 18. September 2018 11:32

TSV Wolfschlugen 2 – TV Reichenbach 2 26:25 (14:13) Die Handballer des TSV Wolfschlugen 2 gewinnen im ersten Saisonspiel nach dem Abstieg in die Bezirksklasse gegen den TV Reichenbach 2 denkbar knapp mit 26:25. Ohne die abwesenden Sebastian Graf und Steffen Fröhle, dafür mit Rene Gunesch und Fabian Haisch im Kader zeigten die Wolfschlüger vor allem in den ersten 20 Minuten eine starke Leistung. Ansonsten waren die Hexabanner allerdings noch ein weites Stück entfernt von ihrer Topform. Den besseren Start ins Spiel hatten die Gäste aus Reichenbach. Doch nach der 1:2-Führung nach sechs Minuten fanden die Wolfschlüger ihren Rhythmus. So drehten die Gastgeber das Spiel auf 4:2, ehe Marc Grebe mit drei Treffern in Folge auf 7:2 (13. Minute) erhöhte. Die Hexabanner hatten nun die Oberhand im Spiel, spielten vorne schöne Chancen heraus und verteidigten aggressiv und konsequent. Die Reichenbacher fanden so nur wenige Mittel selbst Tore zu erzielen. So stand es nach 20 Minuten 11:7 für den TSV. Doch dann wurden die Rot-Weißen schludriger. Technische Fehler, vergebene Chancen und eine löchrige Abwehr bauten den fast schon am Boden liegenden Gegner aus Reichenbach wieder auf. Und der kam so immer näher heran. 11:9 stand es nach 27 Minuten, drei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff verkürzte Heiner Mayr für die Gäste noch auf 14:13. Das Spiel war somit wieder völlig offen. Doch die Hexabanner rissen sich zu Beginn von Halbzeit zwei wieder zusammen und erneut sah es so aus, als könnten sie sich entscheidend absetzen. Tore von Blaschke, Elsäßer und Gunesch besorgten eine 17:14-Führung (34.), in der Folge konnte der TSV die Reichenbacher auf einen Drei-Tore-Abstand halten, sich aber nicht weiter davonstehlen. 18:15 (37.) und 19:16 (39.) lauteten die Zwischenstände. Nach gut 40 Minuten wurde das Spiel dann hektisch. Beide Teams sorgten mit vielen technischen Fehlern, leichtfertig verworfenen Bällen und Konzentrationsschwächen für Unruhe. Die Wolfschlüger hatten dabei auch ein wenig Glück, dass die Reichenbacher die Fehler der Gastgeber nicht konsequenter ausnutzten. Dennoch waren die Gäste nach 46 Minuten wieder dran, als Patrick Hilburger den 21:20-Anschlusstreffer erzielte. Vier Minuten später gelang Hilburger sogar der Ausgleich, die Partie drohte nun zu Gunsten der Reichenbacher zu kippen. Doch die Wolfschlüger fingen sich wieder ein wenig und gingen zweimal durch Fabian Haisch (23:22, 24:23) in Führung. Nach dem 24:24-Ausgleich sorgten Gunesch und Haisch für eine 26:24-Führung vier Minuten vor dem Ende, doch ausgestanden hatten es die Wolfschlüger noch nicht. 13 Sekunden vor Schluss musste Elsäßer beim Stand von 26:25 mit einer Zeitstrafe vom Feld, die daraus folgende Überzahlsituation konnten die Reichenbacher aber nicht mehr ausnutzen.So holen die Wolfschlüger nach einer eher durchwachsenen Leistung im ersten Spiel in der Bezirksklasse die ersten beiden Punkte. Wenn man am kommenden Sonntag (18 Uhr) in Uhingen-Holzhausen antreten muss, sollte allerdings eine Leistungssteigerung folgen, will man auch dort zwei Punkte einfahren. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Buck, Haisch (6/2), Schrag, Leitmann, Schall (2), Grebe (4), Spreuer (1), Gunesch (5), Elsäßer (3), Guckes (2/2), Blaschke (1), Popp (2) TV Reichenbach 2: Braun, Schulze, Kienzlen (2), Schulz (2), Fohler (1), Mayr (7/3), Langkamp (1), Rachner (2), Wieczorek, Hammann (1), Hilburger (4), Neumann (2), Reitmajer, Glatzel (3) Schiedsrichter: Menden/Bader (TSV Dettingen/Erms/TSV Urach 1847) Zuschauer: 20

Herren 2: Gelungene Generalprobe trotz Pokalaus
Veröffentlicht: Dienstag, 11. September 2018 08:53

TSV Wolfschlugen 2 – TSV Owen/Teck 27:29 (12:14) Bislang kamen die Hexabanner in der Vorbereitung nahezu ohne Ausfälle aus. Vor dem Pokalspiel am vergangenen Samstag erwischte es die Wolfschlüger dann aber doch noch. Zu den ohnehin abwesenden Sebastian Graf und Manuel Blaschke gesellten sich die Verletzten Marc Grebe, der sich im Trainingsspiel in Unterhausen am Freitagabend am Knöchel verletzte, sowie Torhüter Florian Schiek, der bei jenem Spiel aufgrund von Rückenbeschwerden gar nicht erst mitwirkte. Dennoch schlugen sich die Rot-Weißen gegen den höherklassigen Bezirksligisten TSV Owen/Teck in der ersten Pokalrunde wacker und kämpften bis zur letzten Minute, ehe man sich doch knapp mit 27:29 geschlagen geben musste.   Dabei verschliefen die Hexabanner den Start völlig. Nach acht Minuten stand es bereits 1:6, ehe Trainer Michael Güntzel zum ersten Mal zur Grünen Karte griff, um seine Mannen aufzuwecken. Dies gelang ihm durchaus, denn in der Folge fanden die Wolfschlüger immer besser ihren Rhythmus und kämpften sich langsam aber sicher wieder heran. Über ein 4:8 (14. Minute) und ein 7:9 (18.) hatte der Gastgeber wieder Anschluss gefunden, den Ausgleich schaffte man aber nicht. Immer wieder ließen die Wolfschlüger einfache Durchbrüche des Gegners zu und machten so ihre durchaus gute Abwehrleistung zunichte. Bis zur Pause kamen die Hexabanner daher nicht mehr ganz heran und gingen mit einem 12:14-Rückstand in die Pause. Nach Wiederanpfiff starteten die Wolfschlüger dann furios in Halbzeit zwei. Angeführt vom überragenden Rene Gunesch, der neun seiner zehn Würfe im gegnerischen Tor versenkte, drehten die Gastgeber die Partie und gingen mit 16:14 (34.) in Führung. Doch Owen ließ sich nicht beeindrucken und bot den Hexabannern Paroli. In der Folge war das Spiel hart umkämpft, aber immer mit Vorteilen auf der Seite der Wolfschlüger. 20:18 (42.) und 21:19 (44.) lauteten die Zwischenstände, ehe eine Schwächephase der Rot-Weißen dafür sorgte, dass Owen mit 22:24 (51.) in Führung ging. Doch der TSV steckte nicht auf und schaffte beim 25:25 (53.) wieder den Ausgleich. So entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der am Ende Tobias Bäuchle eine Minute vor Schluss den 27:29-Endstand für den TSV Owen erzielte und die Wolfschlüger somit das Nachsehen hatten. Trotz der Niederlage können die Hexabanner mit ihrem Auftritt im ersten Pflichtspiel und der gelungenen Generalprobe zufrieden sein. Die neue Bezirksklasse-Saison startet für den TSV Wolfschlugen 2 am kommenden Sonntag (17 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den TV Reichenbach 2. Konservieren die Hexabanner bis dahin ihre Form, steht einem Sieg zum Rundenauftakt nichts im Wege. Aufstellungen: TSV Wolfschlugen 2: Schäfer; Buck, Gunesch (9), Fröhle (1), Schall (3), Leitmann (3), Steiger (2), Spreuer (3), Elsäßer, Guckes (3/3), Krüger, Popp (2), Schrag (1) TSV Owen/Teck: Carrle, Bäuchle (8/4), Kerner (2), Köbel, Raichle (5), Einselen (5/3), Slis (5), Häußler, Bauer (3), Ruß (1) Schiedsrichter: Andy Schweizer/Sascha Kolb (beide HB Filderstadt)

Jugendberichte

mC: TSV-Wolfschlugen-VFL Kirchheim 27-21 (14-10)
Veröffentlicht: Sonntag, 23. Dezember 2018 17:46

mC: TSV-Wolfschlugen-VFL Kirchheim 27-21 (14-10) Zwei Tage vor Weihnachten, Regenwetter, wer kommt da in die Halle? Die treuen Fans der C- Jugend(zumeist Eltern, Geschwister und Großeltern) saßen natürlich da. Und sie bekamen Einiges geboten. Endlich mal wieder ein ungefährdeter Sieg unserer Jungs- das Nervenkostüm der Fans wurde geschont! Nur in den ersten Minuten lagen sie zurück- doch dann glichen sie aus und erspielten sich einen Vorsprung von mehreren Toren, den sie auch nicht mehr abgaben. Geboten wurde auch eine konsequente Schiedsrichterleistung. Der junge Schiri pfiff durchgehend auch kleinere Vergehen, was dazu führte, dass es 6 Tore für Wolfschlugen und 3 Tore für Kirchheim durch Siebenmeter gab,  mehrere gelbe und sogar eine rote Karte und auch diverse Zweiminutenstrafen- kurze Zeit standen sich nur je vier Feldspieler gegenüber. Auch der Kirchheimer Trainer, der von außen lautstark seinen Unmut äußerte, wurde mit 2´ bestraft- das musste allerdings die Mannschaft ausbaden. Wie gesagt, es wurde viel geboten. Unsere C- Jugend hat ihre Sache insgesamt gut gemacht, besonders auch die Torhüter. Spieler, Trainer und Angehörige verabschiedeten sich erleichtert in die Weihnachtstage und hoffen, dass es im Neuen Jahr sportlich erfolgreich weitergeht.  Es spielten: Bauer, Brandner, Bruder, Damast, Hofmann, Klein, Knapp, Lorenz, Mattheis, Michael, Nessner, Raub, Schäfer, Wittmann

wD2: HT Uhingen-Holzhausen 2 - TSV Wolfschlugen 2 28:23 (15:10)
Veröffentlicht: Montag, 17. Dezember 2018 10:39

Auswärts ohne Punktgewinn Letzten Samstag war die weibl. D-Jugend 2 des TSV Wolfschlugen im Rahmen der Kreisliga B-Saison zu Gast in Uhingen-Holzhausen. Ziel unserer Mädels war, nach dem letzten Heimsieg an diesen Erfolg auch auswärts anzuknüpfen. Doch leider gestaltete sich auch das letzte Match in diesem Jahr als übergroße Herausforderung. Zu Spielbeginn war die Partie noch durchaus ausgeglichen. Beide Mannschaften nutzten ihre Torchancen bei jeweils offener Spielgestaltung. Mitte der ersten Halbzeit schlichen sich beim TSV jedoch vermehrt technische Fehler ein und auch die Spielerzuordnung verlor an Präzision. So konnte sich Uhingen-Holzhausen einen Vorsprung erspielen und ging mit 15:10 in die Pause. Trotz motivierender Ansprache der Trainerin Patricia Jung konnte der Halbzeitrückstand zwar gehalten, aber leider nicht verkürzt werden. Obwohl beide Mannschaften bezogen auf ihr Leistungsniveau auf Augenhöhe spielten, gelang es dem TSV Wolfschlugen weiterhin nur selten, die Lücken in der Abwehr zu schließen. Zudem waren unsere Mädels, wenn sie dann am Gegner dran waren, nicht konsequent genug in ihrem Abwehrverhalten. Uhingen-Holzhausen blieb dagegen konsequent im Spielfluss und so stand es am Ende 28:23. Für den TSV am Ball waren diesmal: Nele Bücker, Amelie Feldmaier, Lisa Remus, Luisa Maier, Rrezarta Shabani, Esra Cetinel, Ronja Schäfer, Rosalie Probst, Nada Karnabi, Hanna Junginger, Leni Ziegler, Jara Jung, Emma Flemming, Hannah Rexin  

mE1: TSV Wolfschlugen - HB Filderstadt
Veröffentlicht: Montag, 17. Dezember 2018 06:52

Am Samstag traf die mE1 in Esslingen-Berkheim auf die Mannschaft vom HB Filderstadt. Begonnen wurde mit der Koordination, in der die Jungs in den Übungen Ballwurf, Bankziehen sowie Ballkoordination Wand überzeugen und diese Disziplin für sich entscheiden konnten. Beim Handball waren die Jungs in der ersten Halbzeit gut auf Zack und konnten mit verschiedenen Torschützen viele Tore erzielen. Nach der Halbzeitpause wandelte sich jedoch das Blatt zugunsten der Gegner, die ein ums andere Tor warfen. So mussten sich unsere Jungs dann letztendlich mit einem Spielstand von 55:90 geschlagen geben. Im Funino spielten beide Mannschaften auf gleichem Niveau und gingen mit einem Spielstand von 20:20 auseinander, so dass unsere Hexabanner-Jungs insgesamt mit einem Unentschieden nach Hause kamen. Es spielten: Janne (3), Julian (4), Levi (5), Luis (6), Noah (9), Eren (10), Anton (12) und Silas (19)

mD1: JANO Filder 2 - TSV Wolfschlugen 27:22 (14:12)
Veröffentlicht: Sonntag, 09. Dezember 2018 21:36

mD1: JANO Filder 2 - TSV Wolfschlugen 27:22 (14:12) Am Sonntag ging es in Scharnhausen in das Rückspiel gegen JANO Filder 2. Unter den ohrenbetäubenden Pauken- und Trommelschlägen der jungen JANO-Anhänger startete das Spiel gleich in einem sehr rasanten Tempo, so dass bereits nach 20 Sekunden beide Mannschaften ein erstes Tor erzielten. Nach dem 2:2 konnte sich JANO Filder um drei Tore absetzen. Ein sehr zielstrebiges und effizientes Agieren der Gegner führte auch weiterhin zu einem permanenten Torvorsprung. Die Wolfschlüger Jungs hielten mit ebenfalls sehr hohem Tempo und guten Aktionen dagegen und schafften kurz vor der Pause mit dem 13:12 den Anschluss. Mit 14:12 ging es in die Kabinen. Die zweite Halbzeit begannen die Hexenbanner nicht mehr so konzentriert, demzufolge wuchs der Rückstand auf 18:13 an. Teilweise ungenaues Zuspiel, vor allem bei langen Bällen, verhinderte eine erfolgreiche Aufholjagd. Es blieb aber bis zum Schluss ein schnelles und interessantes Spiel, das mit einem 5-Tore-Rückstand 27:22 endete. Es spielten: Laurin (Tor), Lasse, Louis, Felix P., Magnus, Mattis, Mats, Philipp, Lucas und Luca.

mC: JANO Filder 2 - TSV Wolfschlugen 43:38 (21:19)
Veröffentlicht: Sonntag, 09. Dezember 2018 21:19

mC: JANO Filder 2 - TSV Wolfschlugen 43:38 (21:19) Wolfschlüger Jungs stärker als im Hinspiel Eine wesentlich bessere Leistung als im Hinspiel in der Vorwoche zeigte die Wolfschlüger C-Jugend gegen die C2 der Spielgemeinschaft aus Ostfildern und Neuhausen. In der Abwehr mobiler und agiler und im Angriff mit weit mehr Bewegung ohne Ball gelangen viele schön herausgespielte Treffer, wenngleich es nicht gelang, Punkte aus Scharnhausen zu entführen. Von Beginn an konnten die zahlreichen Wolfschlüger Fans eine entschlossene und aufmerksame Abwehr unserer Roten sehen, die den Positionsangriff der JANO Filder-Jungs besser als im Hinspiel im Griff hatte. Auch im Angriff fanden die Jungs gut ins Spiel. Gegen die sehr offensiv verteidigenden Filder-Falken war Bewegung ohne Ball das Mittel zum Erfolg, was die Hexabanner diesmal weit besser beherzigten als in der Vorwoche. So gelangen während des gesamten Spiels viele schöne Tore im Zusammenspiel, sowohl durch die Mitte als auch über Außen, wo die Räume hinter der Abwehr geschickt genutzt wurden. Zur Halbzeit war bei einem Spielstand von 21:19 noch alles offen. In der zweiten Halbzeit machte sich im Angriffsspiel unserer Jungs Unsicherheit breit. Das ständige Attackieren durch die Spieler der JANO Filder in der Abwehr zeigte Wirkung und führte zu einigen Ballverlusten in unseren Reihen. Chancen, die sich die Heimmannschaft nicht entgehen ließ. Mit mehreren erfolgreichen Gegenstößen erarbeitete sie sich ein Polster von sechs Toren (31:25). In den folgenden Minuten zeigten unsere Jungs aber nochmals ihren Charakter, besannen sich auf ihr schnelles und sicheres Passspiel und kamen bis auf ein Tor heran. Bei 35:34 und eigenem Ballbesitz lag dann sogar der Ausgleichstreffer in der Luft, gelang aber leider nicht. Die Jungs der JANO Filder blieben stets knapp vorne und konnten den Vorsprung schließlich noch ausbauen. Dennoch hat dieses tempo- und torreiche Spiel viel Spaß beim Zuschauen gemacht! Wolfschlugen: Tom, Marcel (beide Tor); Marlon, Ben O., Ben S., Finn, Melvin, Tim-Luca, Julian, Manuel, Leon und Nils

mB: TSV Wolfschlugen - TSV Köngen 26:22 (15:10)
Veröffentlicht: Montag, 03. Dezember 2018 10:50

mB: TSV Wolfschlugen - TSV Köngen 26:22 (15:10) Trotz klarer Vorzeichen hatten die Hexenbanner große Mühe. Nach dem deutlichen Hinspielsieg und dem aktuellen Tabellenstand waren die Vorzeichen für das Heimspiel geben den TSV Köngen eigentlich klar. Aber trotzdem taten sich die B-Jugend Jungs in der eigenen Halle schwer. Das Spiel startete ausgeglichen und ging bis zur 15 Minute beim Spielstand 8:8 hin und her. Dann schafften es die Wolfschlüger aber doch sich über 11:9 bis zur Pause auf 15:10 abzusetzen. Nach der Pause gelang es auch die Tendenz fortzusetzen und die Führung bis zur 35. Minute auf 21:14 auszubauen. Wer jetzt aber geglaubt hat, das Spiel wird zum Selbstläufer, hat sich getäuscht. Köngen kämpfte weiter und die Hexenbanner wurden nachlässig und auch unsicherer. Die natürliche Folge daraus - Köngen holte auf und in der 45. Minute stand es nur noch 24:22 für die Gastgeber. Trotz schwachem Spiel war am Ende Wolfschlugen jedoch die bessere Mannschaft und konnte so das Spiel noch mit 26:22 für sich gestalten. Das nächste Spiel findet am 15.12.2018 um 13:00 beim TUS Stuttgart statt. Es spielten: Antonio Knapp, Marcel Hermann, Patrick Rieker, Fabian Raub, Tim Hoß, Lukas Häring, Lukas Reichenbach, Florian Trautwein, Lasse Remus, Florian Micko, Tobias Stadler, Louis Schafferdt

wD1: TSV Wolfschlugen - TSV Köngen 19:23 (9:9)
Veröffentlicht: Sonntag, 02. Dezember 2018 18:55

Chance verpasst Vergangenen Samstag hatte die weibl. D-Jugend 1 des TSV Wolfschlugen den aktuellen Tabellenführer der Bezirksliga, den TSV Köngen zu Gast. Köngen hat in der laufenden Spielsaison erst ein Spiel verloren – und zwar das gegen Wolfschlugen. Um sich die Chance auf die Meisterschaft zu wahren, musste für unsere Mädels aufgrund der Tabellensituation unbedingt ein Sieg her. Zu Spielbeginn zeigten sich beide Mannschaften vor allem in der Abwehr sehr aufmerksam und konzentriert. Dadurch wurden auf beiden Seiten viele Angriffe bereits früh abgeblockt. Konkret erspielte Torchancen wurden aber jeweils konsequent genutzt und führten zu einem ausgeglichenen 9:9- Halbzeitstand. In die zweite Halbzeit startete der TSV Köngen ballsicherer und augenscheinlich entschlossener. So blieb es nicht aus, dass unsere Mädels zur Mitte der zweiten Hälfte mit bis zu 5 Toren in Rückstand gerieten. Aber jetzt schon zu resignieren war keine Option, zumal sich der TSV Wolfschlugen seiner Situation bewusst war. Also legten unsere Mädels noch einmal eine Schippe drauf, fingen einige Bälle der Gegner bereits im Spielaufbau ab und nutzen ihre Torchancen trotz einer immer stärker werdenden Köngener Torhüterin. Diverse Gegenangriffe ließen sich bei jetzt offensiverer Spielweise unserer Mädels natürlich nicht vermeiden, aber der Rückstand wurde immer kleiner. Vier Minuten vor Spielschluss lag der TSV Wolfschlugen „nur“ noch mit 2 Treffern zurück. Das Spiel sollte also noch nicht verloren sein. Doch der TSV Köngen ließ nicht nach und witterte seine Chance. Ein zu statisches und zu langsames Aufbauspiel unserer Mädels, unnötige Ballverluste und eine nicht konsequent genug arbeitende Abwehr verhinderten die Wende und so kam der Gegner zu zwei weiteren Treffern. Letztendich verlor der TSV Wolfschlugen dann doch recht deutlich mit 19:23 und hat sich damit sehr wahrscheinlich die Chance auf einen bis dahin möglichen Staffelsieg verspielt. Aber „Kopf hoch“ Mädels, die Saison ist noch lang. Für den TSV Wolfschlugen spielten: Hanna Feldmaier (Tor), Merit Reichenbach, Matea Mokos, Nele Kleiner, Emily Junginger, Lea Ziegler, Elena Bayer, Caroline Wendlandt, Luisa Maier, Lisa Remus, Lea Brandner.

mD2: TSV Wolfschlugen 2 - TSV Owen 18:19 (9:10)
Veröffentlicht: Sonntag, 02. Dezember 2018 17:20

mD2: TSV Wolfschlugen 2 - TSV Owen 18:19 (9:10) Revanche gelingt leider nicht Vielversprechend begann das Rückspiel der Jungs der D2 des TSV Wolfschlugen gegen Owen. Nach der unglücklichen Niederlage im Hinspiel mit nur einem Tor Rückstand gelang der Start besser und das Team ging zunächst mit 4:1 in Führung. Doch bereits in der sechsten Minute wandelte sich das Bild. Zunächst kam Owen mit 4:2 heran. Der Griff in den Wurfarm des Gegenspielers führt über einen 7-Meter zum Anschlusstreffer für Owen zum 4:3. Der TSV Wolfschlugen konnte dann durch gutes Zusammenspiel weiter in Führung bleiben bis kurz vor die Halbzeitpause, als Owen erstmalig mit 9:10 in Führung ging.Nach der Halbzeitpause blieb das Spiel äußerst spannend, Wolfschlugen konnte nochmals mit 14:13 in Führung gehen. Doch leider kam Owen immer wieder heran. Auch etwas Pech war dabei, Treffer an Pfosten und Latte und knappe Kreisübertitte verhinderten einige Tore für Wolfschlugen und führten erneut zu einer Niederlage mit einem Tor Differenz bei einem Endstand von 18:19!Verbesserungspotential für den TSV Wolfschlugen ergibt sich mit Sicherheit durch Spiel in die Breite. Oftmals machten drei der Jungs auf den Mittelpositionen das Spiel unter sich aus. Die Halbpositionen und Außenpositionen wurden selten angespielt obwohl diese frei vor dem Torwart standen. Durch Spiel in die Breite hätte die Abwehr des Gegners auseinandergezogen werden können, woraus sich sicherlich weitere Chancen ergeben hätten. Sehr positiv zeigte sich bei diesem Spiel im Vergleich zum Hinspiel eine deutlich beherztere Abwehrleistung. Für Wolfschlugen spielten: Ferdinand, Leon (beide Tor), Tim, Florin, Johann, Magnus, Mattis, Mats, Philipp, Michael, Maurice, Lukas, Silas

mD1: TSV Wolfschlugen - JANO Filder 3 34:19 (13:9)
Veröffentlicht: Sonntag, 02. Dezember 2018 17:19

mD1: TSV Wolfschlugen - JANO Filder 3 34:19 (13:9) Ein sonniger Vormittag! Am vergangenen Samstag ging es beim Heimspiel gegen die Jungs der JANO Filder 3. Das Spiel begann sehr ausgeglichen, das erste Tor fiel erst nach vier Minuten für den TSV Wolfschlugen. Unsere Jungs kamen dann gut ins Spiel und zogen mit 7:3 davon. Wesentlicher Grund hierfür war die konsequente und clevere Abwehr unserer Hexabanner, die den Gäste-Angriff vor erhebliche Probleme stellte. Mitte der ersten Halbzeit ließ die Konzentration der Wolfschlüger etwas nach und JANO 3 konnte auf 9:7 herankommen. Zum Glück war dies nur eine kurze Phase und die Mannschaften gingen mit 13:9 in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff legten unsere jungen Hexabanner dann richtig los. Durch gute und schnelle Spielzüge und eine gute Torhüterleistung hielt man den Gegner auf Abstand. Auch in der Abwehr ließ man nicht nach, so dass das Spiel mit einem klaren Sieg von 34:19 endete.Glückwunsch, Jungs! Es spielten: Laurin (Tor), Lasse, Louis, David, Julius, Felix P., Eric, Lucas, Luca, Felix K.

mC: TSV Wolfschlugen gegen JANO 2 28:34 (15:21)
Veröffentlicht: Sonntag, 02. Dezember 2018 13:03

Heimvorteil konnte nicht genutzt werden! Am 1.12.18 erfolgte um 14.30 Uhr der Anpfiff gegen unsere direkten Nachbarn. In den ersten Minuten war erkennbar, dass dies ein schwerer Gegner und es nicht leicht für unsere Jungs werden wird. Mit viel Einsatz gelang es unseren Jungs in der 9. Minute der Ausgleich zum 8:8. Kurzzeitig sah es so aus, als ob die Partie wieder offener und an Spannung zunehmen würde. Aber durch leichte Ballverluste unserer Jungs konnte JANO ihren Vorsprung wieder auf 6 Tore ausbauen und mit diesem in die Halbzeitpause gehen. Die zweite Halbzeit ging trotz vereinzelter guten Aktionen unserer Jungs ähnlich weiter, wie die erste Halbzeit aufgehört hatte. So führten unsere Gegner teilweise mit bis zu 9 Toren die Partie an. Unser Hexenbanner zeigten Kampfgeist und gaben die Partie gegen den direkten Tabellengegner nicht auf. Leider reichte der gezeigte Einsatz nicht aus um die vielen, leichten Fehler im Passspiel und in der Abwehr auszugleichen. Nächste Woche heißt es nun beim Rückspiel in Ostfildern, sich auf die Stärken zu konzentrieren, weniger eigene Fehler zu machen und 2 Punkte nach Hause zu bringen. Es spielten: Tom Damast, Marcel Klein, Jan Mattheis (alle im Tor), Marlon Nessner, Melvin Hofmann, Theo Bauer, Julian Michael, Leon Knapp, Mika Lorenz, Tim-Luca Brandner, Manuel Raub, Finn Wittmann, Ben Schäfer, Nils Bruder

Weihnachtswanderung: Mi, 19. Dez. 2018
Veröffentlicht: Donnerstag, 29. November 2018 10:02

  Weihnachtswanderung: Mi, 19. Dez. 2018 Gemeinsam haben wir ein sehr arbeitsintensives und erfolgreiches Jahr erlebt. Jetzt wollen wir es alle gemeinsam ausklingen lassen und laden zur gemeinsamen Weihnachtswanderung ein. Alle Mannschaften sollten daran teilnehmen. Handballerinnen und Handballer von den Minis bis zur A-Jugend, ihre Eltern und Geschwister sind herzlich eingeladen zur "Waldweihnacht mit Fackelzug" Mi., 19. Dez. 2018 Treffpunkt: 18.30 Uhr an der Sporthalle Mit Fackeln und Lichtern wollen wir uns im Wald auf Weihnachten einstimmen und kommen anschließend an der Sporthalle zusammen. Hier erhalten alle ihr Weihnachtsgeschenk. Bei Glühwein, heißem Apfelsaft und Roter Wurst lassen wir die Veranstaltung ausklingen. Bitte informiert die Spielerinnen und Spieler und ihre Eltern, und reserviert euch den Termin. Auch die "Aktiven" sind herzlich willkommen. Ein Hinweis: Lampions oder Taschenlampen nicht vergessen. Eure Handballjugendleitung

mD1: SG Hegensberg-Liebersbronn - TSV Wolfschlugen 22:14 (10:8)
Veröffentlicht: Montag, 26. November 2018 11:37

mD1: SG Hegensberg-Liebersbronn - TSV Wolfschlugen 22:14 (10:8) Schwache Abwehrleistung bringt deutliche Niederlage Noch vor Wochenfrist hatte man gegen denselben Gegner knapp verloren, sodass für die Hexabanner mit ihrem Anhang die Hoffnung auf Wiedergutmachung bestand. Leider ergab sich von Beginn an das gleiche Bild wie in der Woche zuvor. Die aggressive Abwehr der Heimmannschaft führte auf unserer Seite zu zahlreichen technischen Fehlern und ungenauen Pässen, so dass wir schnell mit 0:4 im Rückstand lagen. Jetzt fing sich das Team wieder und kam in der 6. Minute durch einen schön herausgespielten Gegenstoßtreffer auf 2:4 heran. In der 15. Minute konnte der TSV, auch bedingt durch eine gute Torwartleistung, erstmals zum 7:7 ausgleichen, so dass die Jungs vom Berg sich gezwungen sahen, eine Auszeit zu nehmen. Diese fruchtete leider und obwohl die Wolfschlüger immer wieder gute Ansätze zeigten mit Doppelpässen über den Kreis ging man mit einem Rückstand von 8:10 in die Kabinen. Den Start der zweiten Halbzeit verschliefen unsere Jungs dann komplett. Eine schlechte Chancenauswertung kombiniert mit einem körperlosen Abwehrspiel, das jegliche Aggressivität vermissen ließ, brachte uns einen Negativlauf von 1:6 Toren, von dem wir uns nicht mehr erholen konnten. Auch unkontrolliert nach vorne geworfene Gegenstöße und technische Fehler zogen sich weiterhin wie ein roter Faden durch das Spiel, wei immer ein Gegenspieler störte. So musste man sich am Ende leistungsgerecht mit 22:14 geschlagen geben. Fazit: Ein Handballspiel wird in der Abwehr gewonnen! Es spielten: Laurin (Tor), Julius, Lasse, Louis, David, Felix P., Eric, Magnus, Mattis, Philipp, Lucas, Luca und Mats

mC: SG He-Li - TSV Wolfschlugen 27:23 (13:10)
Veröffentlicht: Montag, 26. November 2018 07:49

mC: SG He-Li - TSV Wolfschlugen 27:23 (13:10) Am vergangenen Samstag mussten unserer Jungs zu den "Berghandballern" nach Hegensberg-Liebersbronn. Von Beginn an fanden die Hexenbanner nicht ins Spiel und kamen mit der gut organisierten Abwehr der Gegner nicht zurecht. Die zahlreichen Fans aus Wolfschlugen stellten sich die Frage, ob es wohl an den hinter dem gegnerischen Tor galoppierenden Pferden lag, welche die Jungs evtl. ablenkten. So dauerte es bis zur 7. Spielminute, bis es das erste Tor für die Jungs in rot zu verzeichnen gab. Beim Stand von 5:1 für He-Li wurde die erste Auszeit genommen, in der es galt die Mannschaft lautstark aufzuwecken. Dies zeigte dann auch Wirkung und die Angriffe wurden konzentrierter zu Ende gespielt. So konnte zwischenzeitlich bis auf zwei Tore zum Stand von 8:10 verkürzt werden. In dieser Phase zeigten die Torhüter auf beiden Seiten zahlreiche Paraden. So ging es mit einem 10:13 Rückstand in die Halbzeitpause. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff konnte sich He-Li aufgrund ihrer starken Abwehrleistung und vielen Tempogegenstößen bis auf 18:11 absetzen. Es folgte dann eine gute Phase unserer Jungs, in der die sich bietenden Lücken in der gegnerischen Abwehr ausgenutzt werden konnten. Nach 47 gespielten Minuten kam beim Stand von 22:25 noch einmal kurz Hoffnung auf, welche jedoch aufgrund einer Zweiminutenstrafe zunichte gemacht wurde. Daher stand am Ende eine 23:27 Niederlage gegen einen starken Gegner auf der Anzeigetafel abzulesen. Am kommenden Wochenende geht es im Derby zuhause gegen die Jano Filder. Es spielten: Tom Damast, Marcel Klein, Jan Mattheis (alle im Tor), Marlon Nessner, Melvin Hofmann, Theo Bauer, Julian Michael, Leon Knapp, Mika David Lorenz, Tim-Luca Brandner, Manuel Raub, Finn Wittmann, Ben Schäfer, Nils Bruder.

wD2: TSV Wolfschlugen - TV Altbach 15:9 (12:2)
Veröffentlicht: Sonntag, 25. November 2018 20:08

Endlich siegreich Endlich ist der Knoten geplatzt. Gegen den TV Altbach konnte die die weibl. D-Jugend des TSV Wolfschlugen beim Heimspiel am Sonntag den ersten Saisonsieg in der Kreisliga B einfahren. Von Beginn an starteten die Mädels des TSV Wolfschlugen konzentriert in die Partie. Eine gute Zuordnung, frühes Stören in der Abwehr und Kombinationsspiel im Angriff eröffneten Torchancen, die konsequent genutzt wurden. So erspielte sich der TSV bereits zur Halbzeit einen komfortablen 10-Tore-Vorsprung. Ersatztrainer Stefan Jung stellte in der zweiten Halbzeit die Mannschaft auf vielen Positionen um. Dadurch bekamen die nicht ganz so starken Spielerinnen mehr Spielzeit. Und auch sie machten ihre Sache überraschend gut. So konnte z.B. Nada Karnabi nach einem Lattenschuss ihren ersten Saisontreffer feiern. Auch wenn in der zweiten Spielhälfte die Zuordnung nicht immer passte und der TV Altbach nun mehr Tormöglichkeiten hatte, war der Sieg unserer Mädels zu keiner Zeit gefährdet. Das Umschaltspiel zwischen Abwehr und Angriff funktionierte bei Wolfschlugen weiterhin gut. Die solide Torhüterleistung in Kombination mit nur mäßiger Chancenauswertung des Gegners trugen das Übrige zum verdienten 15:9-Erfolg des TSV bei. Für den TSV Wolfschlugen siegreich waren: Nele Bücker (Tor), Hannah Rexin, Ronja Schäfer, Amelie Feldmaier, Nada Karnabi, Lisa Remus, Lea Brandner, Luisa Maier, Lilly Mali, Emma Flemming, Hannah Junginger

mD1: TSV Wolfschlugen - SG Hegensberg-Liebersbronn 19:22 (7:11)
Veröffentlicht: Montag, 19. November 2018 10:15

mD1: TSV Wolfschlugen - SG Hegensberg-Liebersbronn 19:22 (7:11) Aufholjagd wird nicht belohnt   In den ersten Minuten waren wir noch sehr schläfrig und hatten keinen Zugriff auf den gegnerischen Angriff. Gepaart mit vielen ungenauen Pässen an den Kreis und Fangfehlern gerieten wir schnell mit 1:4 ins Hintertreffen. Durch teilweise gute Einzelaktionen, welche entweder mit einem Tor oder mit einem 7-Meter gekrönt wurden, konnten wir dann in der 9. Minute den 4:5 Anschlusstreffer herstellen. Leider hielt der Aufwärtstrend nicht lange an, sodass sich die Gäste bis zur Halbzeit auf 7:11 absetzten.   Auch nach der Pause hatten die Jungs vom Berg den besseren Start und konnten ihre Führung in der 27.Minute zum 10:17 bzw. 12:18 ausbauen. Jetzt ging aber der erhoffte Ruck durch die Mannschaft der Hexenbanner und man kämpfte sich mit teilweise schönen Aktionen und Spielzügen und dem entsprechenden Biss in der Abwehr auf 17:20 heran, sodass nochmals Hoffnung aufkeimte. Die Aufholjagd wurde jedoch leider nicht belohnt, sodass man sich damit trösten musste, den zweiten Abschnitt für sich entschieden zu haben. Mit 19:22 war die SG Hegensberg–Liebersbronn dieses Mal der verdiente Sieger. Bereits nächsten Sonntag haben die Hexenbanner die Chance auf Wiedergutmachung gegen den selben Gegner.   Es spielten: Laurin (Tor), Julius, Finn, Lasse, Louis, Eric, Luca, Felix P., David, Felix K., Lucas