TSV Wolfschlugen
0
0
00:00
TSV Wolfschlugen

HT Uhingen-Holzhausen – TSV Wolfschlugen 2 32:30 (19:14)

Am Ende war die Überraschung noch einmal zum Greifen nah. Nach einer Aufholjagd der Wolfschlüger Handballer im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten aus Uhingen hätten die Hexenbanner das eigentlich schon entschiedene Spiel fast noch gedreht.

Doch von vorne: Die erste Halbzeit war lange Zeit recht ausgeglichen. Zwar hatten die Hexenbanner mit einigen technischen Fehlern zu kämpfen und konnten in der Abwehr nur wenige Angriffe der Gastgeber erfolgreich verteidigen. Dennoch schaffte es der TSV lange Zeit in Schlagdistanz zu bleiben. So stand es nach 25 Minuten lediglich 15:13 für die Hausherren. Doch in den letzten Minuten vor der Pause wurden die Wolfschlüger zunehmend nachlässig und ließen die Uhinger auf 19:14 davonziehen.

Vor allem mit Uhingens Rückraumass Leon Weiß (12 Treffer) hatte der TSV große Probleme und so stieg der Rückstand im zweiten Abschnitt auf bis zu sieben Tore an (22:15, 34. Minute). Doch angeführt vom starken Rechtsaußen Rene Gunesch, der mit zehn Toren erfolgreichster Werfer der Gäste war, kämpften sich die Hexenbanner Schritt für Schritt in die Partie. In der Abwehr zeigte TSV-Torhüter Dominik Schäfer abermals eine bärenstarke Leistung und leistete einen großen Beitrag zum Comeback. Beim Stand von 28:24 verkürzten Gunesch und Sebastian Graf für Wolfschlugen auf 28:27 (56.), auch in der Folge blieb man immer mit einem Tor dran. Einziges Manko: Der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. So entschied Uhingens Maximilian Künzel die Partie mit seinem Treffer zum 32:30 eine halbe Minute vor dem Ende.

Nach der Faschingspause treffen die Wolfschlüger nun auf den TSV Dettingen/Erms, gegen den man nach der enttäuschenden Hinspielniederlage noch etwas gut zu machen hat.

HT Uhingen-Holzhausen: Renner, Muckenfuß, Schöppe (2), Hänel (6/1), Weiß (12), Altkofer (1), Thomsen, Künzel (2), Schüle, Schempp (5), Weller, Lachenmayer (4/1), Hahnloser

TSV Wolfschlugen 2: Schäfer, Schiek; Graf (5/1), Hoffmann (3), Leitmann (1), Spreuer (5), Gunesch (10/2), Elsäßer (1), Guckes (3), Krüger, Schrag (1), Kazmaier (1)

Schiedsrichter: Pfeffer/Walz (beide TV Großbottwar)

Zuschauer: k.A.